Advertisement

Die elektrischen Organe

  • J. Versluys
Chapter
  • 63 Downloads

Zusammenfassung

Bei der Funktion der Nerven, der Muskeln und der Drüsenzellen wird stets eine geringe Menge elektro-motorischer Kraft hervorgerufen, Elektrizität von geringer Spannung. Hieraus können wir das Entstehen der sonst so rätselhaften elektrischen Organe bei einigen Pisces begreifen. Es können allerdings bei den Pisces elektrische Spannungen auftreten, welche bis zu einigen 100 Volt stark werden. Die Entladung dieser Spannungen ist willkürlich und plötzlich und dient zum Angriff und zur Verteidigung. Die schwachen elektro — motorischen Kräfte, welche in den Muskeln, Nerven und Drüsen bei ihrer normalen Funktion auftreten, würden in der Tat genügen, um die starke Entladung der elektrischen Organe hervorzurufen, wenn man nur die Elemente dieser Organe in derselben Weise hintereinander schalten könnte, wie die elektrischen Platten eines elektrischen Organes tatsächlich hintereinander geschaltet sind (Garten 1910–1914).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zum Abschnitt Elektrische Organe

  1. BABUKHIN, A. J.: Übersicht der neuen Untersuchungen über Entwicklung, Bau und physiologische Verhältnisse der elektrischen und pseudoelektrischen Organe. Arch. f. Anat. u. Physiol. 1876.Google Scholar
  2. BABUKHIN, A. J Ders.: Adaptability of electric Fish to their surroundings. Nature. Vol. 28. 1883.Google Scholar
  3. BALLOWITZ, E.: Zur Anatomie des Zitteraales mit besonderer Berücksichtigung seiner elektrischen Organe. Arch. f. mikroskop. Anat. Bd. 50. 1897AGoogle Scholar
  4. BALLOWITZ, E Ders.: Über die Übereinstimmung des feineren Baues der elektrischen Organe bei den stark elektrischen und schwach elektrischen Fischen. Anat. Anz. Bd. 13, 1897B.Google Scholar
  5. BALLOWITZ, E Ders.: Über den feineren Bau des elektrischen Organs des gewöhnlichen Rochen. Anat. Hefte. Bd. 7. 1897C.Google Scholar
  6. BILHAKZ, TH.: Das elektrische Organ des Zitterwelses. Leipzig 1857.Google Scholar
  7. DAHLGREN, U.: Origin of the electric tissues of Gymnarchus nilcoticue. Papers from the Tortuga‘s laboratory and the Carnegie Institution of Washington. Vol. 6. Carnegie Institution Washington, public. 183. 1914A.Google Scholar
  8. DAHLGREN, U Ders.: The habits of Astroscopus and the development of its electric organs. Ibid. 13th yearbook. 1914 B.Google Scholar
  9. DAHLGREN and SILVESTER: The electric organ of the Stargazer, Astroscopus (Brevoort). Anat. Anz. Bd. 29. 1906.Google Scholar
  10. ENGELMANN, TH. W.: Die Blätterschicht der elektrischen Organe von Raja in ihren genetischen Beziehungen zur quergestreiften Muskelsubstanz. Arch. f. d. ges. Physiol. Bd. 57. 1894.Google Scholar
  11. EWART, J. C.: The electrical organ of the Skate; Philosoph, transact, roy. soc. London. Vol. 179 (1888) en Vol. 183 (1892). 1889–93.Google Scholar
  12. FRITSCH, G.: Die elektrischen Fische; 1. Malapterurus. Leipzig 1887.Google Scholar
  13. FRITSCH, G Ders.: Dass.; 2. Die Torpedineen. Leipzig 1890.Google Scholar
  14. FRITSCH, G.Ders.: Weitere Beiträge zur Kenntnis der schwach elektrischen Fische. Sitzungsber. d. preuß. Akad. d. Wiss. Juni—Dez. 1891.Google Scholar
  15. GARTEN, S.: Die Produktion von Elektrizität. Wintersteins Handbuch der vergleich. Physiologie. Bd. 3. 1910–14.Google Scholar
  16. LOWREY, ANNA: A study of the submental filaments considered as probable electric organs in the gymnotid Eel, Steatogenys elegans (Steindachner). Journ. of morphol. Vol.24. 1913A.Google Scholar
  17. MUSKENS L. J. J.: Zur Kenntnis der elektrischen Organe. Tijdschr. Nederl. Dierkund. Vereen, Ser. 2. Vol. 4 (1893–94). 1893.Google Scholar
  18. SACHS, C.: Untersuchungen am Zitteraal. Bearbeitet von Du Bois Reymond. Leipzig 1881.Google Scholar
  19. SOHULTZE, O.: Zur Frage von dem feineren Bau der elektrischen Organe der Fische. Biol. Zentralbl. Bd. 26 (Festschr. f. Rosenthal, 1). 1906.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York 1971

Authors and Affiliations

  • J. Versluys

There are no affiliations available

Personalised recommendations