Advertisement

Untersuchungen über die Benzoylverbindungen und über Benzin

  • Carl Graebe

Zusammenfassung

Wöhler und Liebig haben, nachdem sie bei der Kontroverse über Cyansäure und Knallsäure sich kennen gelernt hatten, eine durch ihr ganzes Leben dauernde Freundschaft geschlossen, was sie, obwohl nicht an gleichem Orte wohnend, doch wiederholt zu gemeinschaftlichen Untersuchungen veranlaßte. Am 16. Mai 1832 schrieb Wöhler an Liebig: „Ich sehne mich nach einer ernsten Arbeit, sollten wir nicht die Konfusion mit dem Bittermandelöl ins Reine bringen?“Letzterer stimmte sofort zu, und beide unternahmen diese Aufgabe mit solchem Eifer, daß in kürzester Zeit ihre klassischen Untersuchungen über das Radikal der Benzoesäure vollendet waren2). Wöhler, damals Lehrer in Kassel, hat einige Wochen in Gießen zugebracht und, nach Hause zurückgekehrt, bereits das Manuskript am 30. August an Liebig geschickt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 2).
    A. 3, 247 (1832).Google Scholar
  2. 1).
    Der Sinn der Formelsprache von Berzelius ist oben im Vorwort erklärt.Google Scholar
  3. 1).
    J. Berz. 13, 185.Google Scholar
  4. 1).
    Gesammelte Schriften von Eilhard Mitsc herlich, Berlin 1896.Google Scholar
  5. 2).
    P. 29, 231 (1833); 31, 625 (1834); 35, 370 (1835) und zusammenfassend in Abhandl. der Berliner Akademie 1835.Google Scholar
  6. 1).
    Schw. 16, 105 (1816).Google Scholar
  7. 1).
    J. Berz. 14, 345.Google Scholar
  8. 2).
    Lehrbuch 3. Auflage, 6, 209 (1837).Google Scholar
  9. 3).
    A. 9, 43 (1843).Google Scholar
  10. 1).
    Siehe S. 106.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1920

Authors and Affiliations

  • Carl Graebe

There are no affiliations available

Personalised recommendations