Advertisement

Optik pp 9-45 | Cite as

Elektromagnetische Lichttheorie für durchsichtige isotrope Körper ohne Farbenzerstreuung

  • Max Born
Chapter
  • 183 Downloads

Zusammenfassung

Der Zustand des Äthers ist bestimmt durch zwei Vektoren: die elektrische Feldstaärke \(\mathfrak{E}\), die magnetische Feldstaärke ℌ.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Zur Einfuhrung in die MAXWELLsche Theorie seien folgende Bucher empfohlen: M. Abraham: Theorie der Elektrizität, neu bearbeitet von R. Becker. Leipzig: 1930; M. Planck: Einführung in die Theorie der Elektrizität und des Magnetismus. Leipzig 1922; J. Frenkel: Lehrbuch der Elektrodynamik. Berlin 1. Bd. 1926, 2. Bd. 1928.Google Scholar
  2. 2.
    Hier wie im folgenden bedeutet ein Punkt über einem Buchstaben den Differentialquotienten der betreffenden Größe nach der Zeit.Google Scholar
  3. 1.
    L. Boltzmann: Wien. Ber. Bd. 69 (1874) S. 795; Pogg. Ann. Bd. 155 (1875) S. 403; Wiss. Abh. physik.-techn. Reichsanst. Bd. 1 Nr. 26 S. 537.Google Scholar
  4. 1.
    Siehe hierzu die ausführlichere Darstellung in Kap. VIII. Wir erinnern hier nur an die Arbeiten von Rubens über ultrarote Kristallschwingungen (Reststrahlen) und von Schäfer und seinen Schülern über intramolekulare Schwingungen.Google Scholar
  5. 2.
    Zusammenfassende Darstellung: P. Debye: Polare Molekeln. Leipzig 1929.Google Scholar
  6. 1.
    H. Rubens: Berl. Ber. 1915 S. 5, 1916 S. 1280; Ph. Liebisch u. H. Rubens: Berl. Ber. 1919 S. 198, 876.Google Scholar
  7. 1.
    Aus O. D. Chwolson: Lehrbuch der Physik, 2. Aufl., Bd. II 2 S. 716. Braunschweig 1922.Google Scholar
  8. 1.
    Nach O. D. Chwolson: Lehrbuch der Physik, 2. Aufl., Bd. II 2 S. 716.Google Scholar
  9. 1.
    Eine Tabelle der Intensitäten des reflektierten und durchgehenden Lichtes und des Polarisationsgrades bei verschiedener Plattenzahl findet sich bei R. W. Wood, Physical Optics, 2. Aufl., S. 366. New York 1923.Google Scholar
  10. 1.
    P. Drude: Wied. Ann. Bd. 36 (1889) S. 532, 865; Bd. 43 (1891) S. 126. S. auch: Lehrbuch der Optik. Kap. II S. 266, Leipzig 1900.Google Scholar
  11. 1.
    Lord Rayleigh: Philos. Mag. (5) Bd. 33 (1908) S. 444; (6) Bd. 16 (1892) S. 1; K. E. F. Schmidt: Ann. Physik Bd. 52 (1894) S. 75; M. Volke: Inaug.-Diss. Breslau 1909.Google Scholar
  12. 2.
    O. Lummer u. K. Sorge: Ann. Physik (4) Bd. 31 (1910) S. 325.ADSzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  13. 1.
    R. W. Wood: Physical Optics, 2. Aufl., New York, S. 371.Google Scholar
  14. 1.
    W. Voigt: Wiedem. Ann. Bd. 67 (1899) S. 185.zbMATHGoogle Scholar
  15. 2.
    E. Ketteler: Wiedem. Ann. Bd. 67 (1899) S. 879.zbMATHGoogle Scholar
  16. 3.
    R. W. Wood: Physical Optics, 2. Aufl., S. 374.Google Scholar
  17. 4.
    Hier und im folgenden bezeichnen wir die zur komplexen Zahl z gehörige konjugiert komplexe Zahl mit z*.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • Max Born

There are no affiliations available

Personalised recommendations