Advertisement

Ermüdungs- und Betriebsfestigkeit der Spannbetontragwerke

  • Fritz Leonhardt

Zusammenfassung

Die Ermüdungsfestigkeit der Baustoffe Stahl und Beton bei gleichmäßigen Spannungswechseln nach 2 Millionen Lastwechseln sei z.B. in Form von Smith-Diagrammen bekannt. In Spannbeton-Tragwerken besteht Ermüdungsgefahr erst, wenn millionenfache Lastwechsel an irgendeiner Stelle im Tragwerk zu Spannungswechseln führen, die der Ermüdungsfestigkeit des betroffenen Werkstoffes entsprechen. In der Regel wird man einen Sicherheitsabstand der Schwingbreite der Spannungen im Tragwerk von rund 1,2 bis 1,3 gegenüber der Ermüdungsschwingbreite des Baustoffes allein einhalten, weil im Tragwerk Störeinflüsse vorhanden sind. Als solche Störeinflüsse kommen beim Stahl Querpressung, Reibung oder örtliche Spannungsschwankungen in Frage. Beim Beton können Inhomogenitäten im Gefüge oder Spannglieder oder Bewehrungsstäbe den gleichmäßigen Spannungsfluß stören.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • Fritz Leonhardt
    • 1
  1. 1.Universität StuttgartDeutschland

Personalised recommendations