Advertisement

Funktionale Zusammenhänge und Gleichgewicht in einer Volkswirtschaft

Chapter
  • 30 Downloads
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 158)

Zusammenfassung

Teil I dieses Kapitels bietet in aller Kürze einige methodische Vorbemerkungen, wobei zunächst anhand des Bruttosozialprodukts als der zentralen makroökonomischen Variablen der grundlegende Unterschied zwischen der rückschauenden statistischen Erfassung des Wirtschaftsprozesses und seiner theoretischen Analyse erläutert wird. Anschlieβend werden Modelle als das wichtigste Werkzeug des Theoretikers samt den an sie zu richtenden Fragen vorgestellt. Hinweise zur Methodik finden sich darüber hinaus im gesamten Text. Sie sollen anhand des jeweiligen Sachproblems zu einem besseren Verständnis der Vorgehensweise des Wirtschaftswissenschaftlers beitragen. Den Kern der Makroökonomik bilden Hypothesen über funktionale Zusammenhänge zwischen makroökonomischen Variablen, und in Teil II wird am Beispiel des Zusammenhangs zwischen Konsumausgaben und verfügbarem Einkommen in einer Volkswirtschaft gezeigt, wie man solche Hypothesen numerisch konkretisiert. Nach Einführung der makroökonomischen Investitionsfunktion in Teil III folgt in Teil IV das erste einfache gesamtwirtschaftliche Gütermarktmodell. Teil V erläutert die Grundhypothesen über die Nachfrage nach Geld und leitet zum Keynes-Modell über, das die bis dahin eingeführten Hypothesen zusammenfaβt und die Bedingungen für ein gleichzeitiges Gleichgewicht auf dem Güter- und dem Geldmarkt angibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zum ersten Kapitel

Zu Teil II

  1. [1.01]
    R. Ferber: Consumer Economics, A Survey. JELit, Vol. 11,1973, S. 1303–1342.Google Scholar
  2. [1.02]
    G. Hadjimatheou: Consumer Economies After Keynes. Theory and Evidence of the Consumption Function. Brighton 1987. VIII, 280 S.Google Scholar
  3. [1.03]
    C. Y. Yang: An International Comparison of Consumption Functions. REStat, Vol. 46, 1964, S. 279–286.Google Scholar
  4. [1.04]
    D. H. Howard: Personal Saving Behavior and the Rate of Inflation. REStat, Vol. 60, 1978, S. 547–554.Google Scholar
  5. [1.05]
    K. Brunner/A. H. Meltzer (Hg.): On the State of Macro-Economics. Amsterdam 1980. VIII, 355 S.Google Scholar
  6. [1.06]
    W. Franz: Die Lebenszyklushypothese der Konsumfunktion. Eine empirische Überprüfung für die Bundesrepublik Deutschland. JNÖStat, Bd 191, 1976, S. 97–116.Google Scholar
  7. [1.07]
    F. W. Peren: Einkommen, Konsum und Ersparnis der privaten Haushalte in der Bundesrepublik Deutschland seit 1970. Analyse unter Verwendung makroökonomischer Konsumfunktionen. Frankfurt u.a. 1986. XX, 279 S.Google Scholar

Zu Teil III

  1. [1.08]
    R. Ferber (Hg.): Determinants of Investment Behavior. New York u. a. 1967. XI, 611 S.Google Scholar
  2. [1.09]
    D. W. Jorgenson: Econometric Studies of Investment Behavior: A Survey. JELit, Vol. 9, 1971, S. 1111–1147.Google Scholar
  3. [1.10]
    P. K. Clark: Investment in the 1970s: Theory, Performance, and Prediction. Brookings Papers on Economic Activity, 1979, S. 73–113.Google Scholar
  4. [1.11]
    J. Heubes: Investitionsverhalten in der Industrie der Bundesrepublik Deutschland 1950–1970. ZgS, 129. Bd 1973, S. 685–701.Google Scholar
  5. [1.12]
    H. König: Neoklassische Investitionstheorie und Investorenverhalten in der Bundesrepublik Deutschland. JNÖStat, Bd 190, 1975/76, S. 316–347.Google Scholar

Zu Teil VI

  1. [1.13]
    J. M. Keynes : The General Theory of Employment, Interest and Money. London 1936. XII, 403 S. Viele Nachdrucke.Google Scholar
  2. [1.13]
    Deutsch: Allgemeine Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes. 1936, 6. Aufl. Berlin 1983. XI, 344 S.Google Scholar
  3. [1.14]
    A. Robinson/D. Moggridge (Hg.): The Collected Writings of John Maynard Keynes. 29 Bde. London u.a. 1971 bis 1983.Google Scholar
  4. [1.15]
    J. R. Hicks: Mr. Keynes and the “Classics”; A Suggested Interpretation. Econo-metrica, Vol. 5, 1937, S. 147–159.Google Scholar
  5. [1.16]
    L. R. Klein: The Keynesian Revolution. 1947, 2. Aufl. New York u.a. 1966. XIII, 288 S.Google Scholar
  6. [1.17]
    S. E. Harris (Hg.): The New Economics. Keynes’ Influence onTheory and Public Policy. New York 1948. XXII, 686, IX S.Google Scholar
  7. [1.18]
    A. H. Hansen: A Guide to Keynes. New York u.a. 1953. XIV, 237 S.Google Scholar
  8. [1.19]
    K. K. Kurihara (Hg.): Post-Keynesian Economics. London 1955. XVIII, 442 S.Google Scholar
  9. [1.20]
    J. C. Wood (Hg.): John Maynard Keynes. Critical Assessments. 4 Bde. London u.a. 1983. 613, 455, 485, 561 S.Google Scholar
  10. [1.21]
    R. F. Harrod: The Life of John Maynard Keynes. London 1951. XVI, 674 S.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975 1987

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Volkswirtschaftslehre und StatistikUniversität MannheimMannheim 1Germany

Personalised recommendations