Advertisement

Cholesterin pp 219-240 | Cite as

Was Versteht die ICD-Systematik unter „Koronartod“ (KHK)?

  • Hans-Jürgen Holtmeier
Chapter
  • 31 Downloads

Zusammenfassung

Da sich die nachfolgenden Kapitel vorwiegend mit dem Thema Sterbefälle infolge von „Koronarversagen“ befassen, möchten wir kurz auf einige grundsätzliche Probleme hinweisen. In der deutschen and der Weltlitera­tur sind viele, teils unterschiedliche klinische and pathologische Diagno­sen and Definitionen im Gebrauch, mit denen Sterbefälle der Herzkranz­gefäß e und ihre Ursachen umschrieben werden. Seit mindestens 1853 wird die international anerkannte ICD-Systematik (Seite 221) zur Statistik an­gewandt. Man spricht in der Literatur von kardiovaskulärer oder korona­rer Herzkrankheit, von Herzinfarkt, von akutem Myokardinfarkt, ischä­mischen Herzkrankheiten oder den ischemic heart diseases, diseases of the heart; oder man benützt Abkürzungen wie KHK, CVD, CHD usw. Viele Kurzfassungen stammen aus dem Englischen. Viele dieser seit Jahr­zehnten gebräuchlichen Definitionen kommen in der ICD-Systematik nicht vor. Viele Forscher wissen nicht, was man sich genau unter diesen Bezeichnungen vorzustellen hat and welcher Rubrik and Positionsnum­mern sie innerhalb der ICD-Systematik zuzuordnen sind (Näheres s. Seite 222, 225).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Hans-Jürgen Holtmeier
    • 1
  1. 1.GerlingenGermany

Personalised recommendations