Advertisement

Metabolische Veränderungen der Speicheldrüsen

Chapter
  • 13 Downloads
Part of the Spezielle pathologische Anatomie book series (SPEZIELLE, volume 1 / 1)

Zusammenfassung

Ein chronischer Alkoholismus führt vor allem dann zu Veränderungen der Speicheldrüsen, wenn bei den Patienten gleichzeitig eine alkoholische Leberzirrhose vorliegt (Scott et al. 1988). Gegenüber Kontrollgruppen kommt es in der Parotis zu einer deutlichen Zunahme des interstitiellen Fettgewebes und einer Abnahme des Azinusgewebes, während in der Submandibularis die interstitielle Lipomatose ohne Verminderung des Azinusgewebes beobachtet wird. Parallel zur Reduktion des sezernierenden Drüsengewebes finden sich auch eine Abnahme der Speichelmenge mit Viskositätssteigerung und eine Veränderung der Speichelzusammensetzung mit Erniedrigung des Amylase-, Protein- und Elektrolytgehaltes (Durr et al. 1975; Abelson et al. 1976). Die eingeschränkte Funktion der großen Kopfspeicheldrüsen bei Patienten mit Karzinomen der Mundhöhle, des Oro- und Hypopharynx wird ebenfalls auf einen chronischen Alkoholabusus zurückgeführt (Maier et al. 1986). Funktionelle Kriterien sind die signifikante Erniedrigung der Speichelflußrate, die reduzierte Ausscheidung von IgA, Lysozym und Gesamteiweiß sowie die Abnahme des pH-Wertes. Die pathohistologischen Korrelate sind eine grobtropfige Verfettung im Zytoplasma der Azinuszellen besonders der Parotis, seltener auch eine Schwellung und Degranulierung der Drüsenazini oder Azinuszellnekrosen. In den kleinen Speicheldrüsen bestehen die alkoholbedingten Veränderungen in einer numerischen Zunahme der Drüsenazini sowie einer Schwellung der Azinuszellen, verbunden mit einer partiellen Auflösung der Zellmembran und dem Austritt von mukoidem Material in die Drüsenlichtungen (Esguen et al. 1994).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abelson DC, Mandel ID, Karniol M (1976) Salivary studies in alcoholic cirrhosis. Oral Surg Oral Med Oral Pathol 41: 188–192PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Anderson LC, Suleiman AH, Garrett JR (1994) Morphological effects of diabetes on the granular ducts and acini of the rat submandibular gland. Microscopy Res Techn 27: 61–70CrossRefGoogle Scholar
  3. Andrzejewska A, Szynaka B, Stokowska W (1994) Ultrastructural evaluation of the rat parotid gland after sex-week-intoxication with lead acetate. Materia Medica Polona 26: 65–68PubMedGoogle Scholar
  4. Blomfield J, Rush AR, Allars HM, Brown JM (1976) Parotid gland function in children with cystic fibrosis and child control subjects. Pediatr Res 10: 574–578PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Born IA, Maier H, Adler D (1986) Auswirkungen des chronischen Alkoholismus auf die Morphologie der Glandula parotis. Arch Otorhinolaryngol [Suppl] II: 67–68Google Scholar
  6. Burkhard S, Maier H (1994) Ausscheidung von Kadmium im Parotisspeichel der Ratte. Eur Arch Otorhinolaryngol [Suppl] II: 322, Nr. 305Google Scholar
  7. Cutler LS, Pinney HE, Christian C, Russotto SB (1979) Ultrastructural studies of the rat submandibular gland in streptozotocin induced diabetes mellitus. Virchows Arch A Pathol Anat 382: 301–311CrossRefGoogle Scholar
  8. Cutler LS, Boccuzzi J, Yaefer L, Bottaro B, Christian CP, Martinez JR (1981) Effects of reserpine treatment on beta-adrenergic/adenylate cyclase modulated secretion and resynthesis by the rat submandibular gland. Virchows Arch A Pathol Anat 392: 185–198CrossRefGoogle Scholar
  9. Donath K, Puschel K (1983) Histologische Befunde an Zahnsystem, Weichgewebe und kleinen Speicheldrüsen bei Rauschgifttoten. Beitr Gerichtl Med XLI: 348–357Google Scholar
  10. Durr HK, Bode JCh, Gieseking R, Haase H, Arnim I v, Backmann B (1975) Änderungen der exokrinen Funktion der Glandula parotis und des Pankreas bei Patienten mit Leberzirrhose und chronischem Alkoholismus. Verh Dtsch Ges Inn Med 81: 1322–1324PubMedGoogle Scholar
  11. Esguen A, Smith P, Contreras A, Munoz L, Franco ME (1994) Histopathological changes in minor salivary glands of alcoholics. Congress International Association of Oral Pathologists, York. Abstract P31Google Scholar
  12. Hand AR, Ball WD (1988) Ultrastructural immunocytochemical localization of secretory proteins in autophagic vacuoles of parotid acinar cells of starved rats. J Oral Pathol 17: 279–286PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. Hand AR, Ho B (1981) Liquid-diet-induced alterations of rat parotid acinar cells studied by electron microscopy and enzyme cytochemistry. Arch Oral Biol 26: 369–380PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. Hand AR, Weiss RE (1984) Effects of streptozotocin-induced diabetes on the rat parotid gland. Lab Invest 51: 429–440PubMedGoogle Scholar
  15. Izutsu KT, Ensign WY, Ramsey BW, Schubert MM, Allan BJ, Truelove EL (1989) Potassium release in labial glands from controls and patients with cystic fibrosis. Lab Invest 60: 158–160PubMedGoogle Scholar
  16. Jirakulsomchok D, Yu JH, Sheetz JH, Schneyer CA (1983) Effects of adriamycin on calcium concentration morphology of mouse salivary glands. J Oral Pathol 12: 491–501PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. Klein H (1956) Die Speicheldrüse bei E 605-Vergiftung. Dtsch Z Gerichtl Med 45: 510–515CrossRefGoogle Scholar
  18. Luhn JP, Donath K, Haneke E (1981) Veränderungen der Lippenspeicheldrüsen bei Glossodynie. Pathohistologische und morphometrische Analyse. HNO (Berl) 29: 10–16Google Scholar
  19. Maier H, Born IA, Adler D (1986) Eingeschränkte Funktion der großen Kopfspeicheldrüsen. Ein neuer Aspekt für die Ätiopathogenese der Mundhöhlen-, Oropharynx-und Hypopharynxkarzinome. Laryngorhinootologie 65: 195–200CrossRefGoogle Scholar
  20. Maier H, Seitz HK, Mayer B, Adler D, Mall G, Born IA (1990) Lipomatöse Atrophie der Glandula parotis bei chronischem Alkoholkonsum. Laryngorhinootologie 69: 600–604PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. Markitziu A, Shani J, Avni J (1988) Salivary gland function in patients on chronic lithium treatment. Oral Surg Oral Med Oral Pathol 66: 551–557PubMedCrossRefGoogle Scholar
  22. Meyer P, Kleber RR, Mittenzwey KW (1980) Zur Sialochemie des Parotis-und Submandibularisspeichels bei Mukoviszidose. Z Laryngol Rhinol 59: 274–278CrossRefGoogle Scholar
  23. Puschel K, Lieske K, Donath K (1986) Histologische und ultrastrukturelle Befunde an der Glandula parotis nach Parathion-Vergiftung. Beitr Gerichtl Med XLIV: 477–485Google Scholar
  24. Reuterving C-O, Hägg E, Henriksson R, Holm J (1987) Salivary glands in long-term alloxandiabetic rats. A quantitative light and electronmicroscopic study. Acta Pathol Microbiol Immunol Scand Sect A 95: 131–136Google Scholar
  25. Scott J, Burns J, Flower EA (1988) Histological analysis of parotid and submandibular glands in chronic alcohol abuse: a necropsy study. J Clin Pathol 41: 837–840PubMedCrossRefGoogle Scholar
  26. Seifert G (1966) Mundhöhle, Mundspeicheldrüsen, Tonsillen und Rachen. In: Doerr W, Uehlinger E (Hrsg) Spezielle pathologische Anatomie, Bd 1. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 1–415Google Scholar
  27. Seifert G, Miehlke A, Haubrich J, Chills R (1984) Speicheldrüsenkrankheiten. Pathologie-KlinikTherapie-Fazialischirurgie. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  28. Setser ME, Spicer SS, Simson JA, Martinez JR (1979) Altered granule discharge and amylase secretion of parotid glands in reserpine-treated rats. Lab Invest 41: 256–264PubMedGoogle Scholar
  29. Ward-Booth P, Ferguson MM, MacDonald DG (1981) Salivary gland involvement in hemochromatosis. Oral Surg Oral Med Oral Pathol 51: 487–488PubMedCrossRefGoogle Scholar
  30. Wilmes E, Landthaler M (1986) Nebenwirkungen von Medikamenten auf Speicheldrüsen und Mundschleimhaut. Laryngorhinootologie 65: 470–476CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Pathologie der UniversitätHamburgDeutschland

Personalised recommendations