Advertisement

Management der rechnerischen Übertragung

  • M. Hohmann
  • W. Künzel
Conference paper

Zusammenfassung

Vor etwa 2500 Jahren postulierte Hippokrates, daß die Schwangerschaftsdauer beim Menschen 40 Wochen betrage. Trotz dieser Feststellung waren genaue Angaben über Tragzeit und Geburtstermin über viele Jahrhunderte nicht bekannt. Erst im 19. Jahrhundert wurden systematische Studien über Schwangerschafts-dauer und Geburtstermin begonnen. Weitere 100 Jahre vergingen bis klinisch sicher verwertbare Ergebnisse vorlagen (Junge 1990).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bach HG (1960) Überreife-Syndrom, verlängerte Schwangerschaft und perinatale Mortalität. Gynaecologica 150: 197Google Scholar
  2. Clifford SH (1954) Postmaturity with placental dysfunction. Clinical syndrome and pathological findings. J Pediat 44: 1PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Cunningham FG, MacDonald PC, Gant NF, Levono KJ, Gilstrap LC (1993) Williams Obstetrics: Pre-term and postterm pregnancy and fetal growth retardation. Prentice Hall, London, pp 853–889Google Scholar
  4. Hohmann M, Künzel W (1994) Die Bedeutung des Wehenbelastungstests. Gynäkologe 27: 117–122PubMedGoogle Scholar
  5. Junge HD (1990) Überwachung und Behandlung der Schwangerschaft am Geburtstermin und bei Terminüberschreitung. In: Künzel W, Wulf K-H (Hrsg) Klinik der Frauenheilkunde und Geburtshilfe: Physiologie und Pathologie der Geburt I. Urban & Schwarzenberg, München Wien Baltimore, 5143–185Google Scholar
  6. McClure-Browne JC (1963) Postmaturity. Am J Ob-stet Gynecol 85: 573Google Scholar
  7. Pschyrembel W, Dudenhausen JW (1986) Praktische Geburtshilfe: Gestörte Schwangerschaft in der zweiten Schwangerschaftshälfte. Walter de Gruyter, Berlin New York, S 125–139Google Scholar
  8. Resnik R (1989) Post-term pregnancy. In: Creasy RK, Resnik R (eds) Maternal-fetal medicine: principles and practice. W. B. Saunders, Philadelphia London Toronto Montreal Sydney Tokio, pp 505–509Google Scholar
  9. Saling E (1966) Amnioskopie. In: Saling E (Hrsg) Das Kind im Bereich der Geburtshilfe. Thieme, Stuttgart, S 60–87Google Scholar
  10. Vorherr H (1975) Placental insufficiency in relation to postterm pregnancy and fetal postmaturaty. Am J Obstet Gynecol 123: 67PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • M. Hohmann
  • W. Künzel

There are no affiliations available

Personalised recommendations