Advertisement

Partizipation and Kontext bei der Erstellung einer Telekooperationsumgebung Erfahrungen aus dem Projekt Cuparla

  • Gerhard Schwabe
  • Dieter Hertweck
  • Helmut Krcmar
Part of the Informatik aktuell book series (INFORMAT)

Kurzfassung

In diesem Artikel sollen zwei wesentliche Erfahrungen bei der Erstellung einer Telekooperationsumgebung herausgearbeitet werden: Die Partizipation im Erstellungsprozeß und die Bedeutung des Arbeitskontextes sowohl in der Analyse als auch beim Design der Telekooperationsumgebung. Die folgenden Unterkapitel stellen das Projekt Cuparla (Computerunterstutzung der Parlamentsarbeit) vor, in dem these Erfahrungen gewonnen wurden and die Prinzipien des Needs Driven Approachs, die unsere Vorgehensweise geprägt haben. In den nachfolgenden beiden Hauptkapiteln wird für die Analyse- und die Designphase auf Nutzerpartizipation und Arbeitskontext eingegangen. Zum Abschlulß werden der Cuparla-Softwareprototyp kurz vorgestellt und die wesentlichen Erfahrungen zusammengefalßt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Budde, R.; Zullighoven, H,: Softwarewerkzeuge in einer Programmierwerkstatt. Berichte der GMD, Nr. 182. Oldenbourg, Munchen 1990.Google Scholar
  2. Dourish, P., Bellotti, V,: Awareness and Coordination in Shared Workspaces. In: Proceedings of the Conference on Computer Supported Cooperative Work, ACM Press, New York 1992, S.107–114.Google Scholar
  3. Gryczan, G.; Zullighoven, H.: Objektorientierte Systementwicklung — Leitbild und Entwicklungsdokumente. In: Informatik Spektrum, Vol. 15, Nr. 5 Oktober (1992), S. 264–272.Google Scholar
  4. Gryczan, G.; Wulf,M.; Zullighoven, H.:Proze8muster fur die situierte Kooperation. In: Krcmar, H.; Lewe, H.; Schwabe, G.: Herausforderung Telekooperation — Proceedings der DCSCW 96, Springer, Heidelberg u.a. 1996a, S. 89–105.CrossRefGoogle Scholar
  5. Henderson, D,; Card, S.: Rooms: The use of multiple virtual workspaces to reduce space contention in a window-based graphical user interface. In: ACM Transactions on Graphics, Vol. 5, Nr. 3 Juli (1986), S. 211–243,Google Scholar
  6. Jablonski, S.: Workflow-Management-Systeme: Motivation, Modellierung, Architektur. In: Informatik Spektrum Vol. 18, Nr. 1 (1995), S. 13–24.Google Scholar
  7. Krcmar, H.; Schwabe, G.: CATeam fur das Gemeindeparlament — Szenarien und Visionen, In: Reinermann, H.: Neubau der Verwaltung: Informationstech nische Realitaten und Visionen, 63. Staatswissenschaftliche Fortbildungstagung, Decker, Darmstadt 1995, S. 264–285.Google Scholar
  8. Pankoke-Babatz, U.; Syri, A.: Gemeinsam Arbeitsbereiche — eine neue Form der Telekooperation? In: Krcmar, H.; Lewe, H.; Schwabe, G.: Herausforderung Telekooperation — Proceedings der DCSCW 96, Springer, Heidelberg u.a. 1996, S. 5167.Google Scholar
  9. Schwabe, G.: Objekte der Gruppenarbeit — ein Konzept fur das Computer Aided Team, Gabler, Wiesbaden 1995.Google Scholar
  10. Schwabe, G.; Krcmar, H.: Der Needs Driven Approach — Eine Methode zur Gestaltung von Telekooperation. In: Krcmar, H.; Lewe, H.; Schwabe, G.: Herausforderung Telekooperation — Proceedings der DCSCW 96, Springer, Heidelberg u.a. 1996a, S. 69–87.CrossRefGoogle Scholar
  11. Schwabe, G.; Krcmar, H.: Telearbeit im Stuttgarter Stadtparlament - erste Erfahrungen. Erscheint In: Telearbeit 96, Hultig Verlag 1997.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Gerhard Schwabe
    • 1
  • Dieter Hertweck
    • 1
  • Helmut Krcmar
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für WirtschaftsinformatikUniversität Hohenheim (510h)StuttgartGermany

Personalised recommendations