Advertisement

Erkrankungen der Keilbeinhöhle

  • D. Knöbber
Part of the HNO Praxis heute (abgeschlossen) book series (HNO, volume 17)

Zusammenfassung

Der Sinus sphenoidalis wurde von Naumann (1964) als die vernachlässigte Nasennebenhöhle bezeichnet, da bei Erkrankungen, v.a. bei Entzündungen der Nebenhöhlen die Kiefer- und Stirnhöhlen im Vordergrund stehen, während sich die Keilbeinhöhle häufig der Diagnostik entzieht. Die Siebbeinzellen machen bei einer akuten Affektion v.a. durch die orbitale Komplikation auf sich aufmerksam. Dabei unterstrich schon Hajek (1903) die Bedeutung der Keilbeinhöhle durch eine ausführliche Abhandlung in seiner Monographie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Behrbohm H, Kaschke O, Hildebrandt T (1995) Die voroperierten Nasennebenhöhlen, Teil 3: Die voroperierte Keilbeinhöhle. HNO aktuell 3:321–326Google Scholar
  2. Blitzer A, Carmel PW, Post KD (1991) Spenoid sinus. In: Blitzer A, Lawson W, Friedman WH(eds) Surgery of the paranasal sinuses. Saunders, Philadelphia, London, pp 251–276Google Scholar
  3. Del Valle Zapico A, Suarez AR, Encinas PM, Angulo CM, Pozuelo EC (1996) Mucormycosis of the sphenoid sinus in an otherwise healthy patient. Case report and literature review. J Laryngol Otol 110:471–473PubMedGoogle Scholar
  4. El-Sayed Y, Al-Muhaimeid H (1993) Die isolierte Sinusitis sphenoidalis. Otorhinolaryngol Nova 3:312–316CrossRefGoogle Scholar
  5. Froehlich P, Remond J, Morgon A (1995) Mucocele of the sphenoid sinus in a child. Ann Otol Rhinol Laryngol 104:738–740PubMedGoogle Scholar
  6. Ganz H (1994) The atypical choanal polyp — inverted papilloma. Otorinolaryngol Foniat (Prag) 43:94–95Google Scholar
  7. Hajek M (1903) Pathologie and Therapie der entzündlichen Erkrankungen der Nebenhöhlen der Nase, 2. Aufl Deuticke, Leipzig Wien, S 259–294Google Scholar
  8. Hosemann W (1996) Die endonasale Chirurgie der Nasennebenhöhlen — Konzepte, Techniken, Ergebnisse, Komplikationen, Revisionseingriffe. Eur Arch Oto-Rhino-Laryngol (Suppl I):183–186Google Scholar
  9. Kastenbauer E (Hrsg) (1992) Nase, Nasennebenhöhlen, Gesicht, Mundhöhle and Pharynx, Kopfspeicheldrüsen. In: Naumann HH, Helms J, Herberhold C, Kastenbauer E(Hrsg) Oto-RhinoLarryngologie in Klinik. und Praxis, Thieme, Stuttgart, Bd 2. S 21, 223Google Scholar
  10. Lang J (1981) Klinische Anatomie des Kopfes. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 148–158Google Scholar
  11. Leider JS, Mathog RH (1995) Sphenoid fractures. In: Mathog RH, Arden RL, Marks SC (Hrsg) Trauma of the nose and paranasal sinuses. Thieme, New York, S 99–116Google Scholar
  12. Naumann HH (1964) Banale Entzündungen der Nase and ihrer Nebenhöhlen. In: Berendes J, Link R, Zöllner(Hrsg) Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Obere und untere Luftwege. Thieme, Stuttgart, S 198–199Google Scholar
  13. Paulsen K (1995) Endonasale Mikrochirurgie. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  14. Stammberger H (1991) Functional endoscopic sinus surgery. Mosby BC Decker, PhiladelphiaGoogle Scholar
  15. Stankiewicz JA (1995) Sphenoid sinus surgery. In: Stankiewicz JA (ed) Advanced endoscopic sinus surgery. Mosby, St. Louis Baltimore, pp 25–31Google Scholar
  16. Wigand ME (1989) Endoskopische Chirurgie der Nasennebenhöhlen und der vorderen Schädelbasis. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • D. Knöbber

There are no affiliations available

Personalised recommendations