Advertisement

Basisdokumentation als Grundlage qualitätssichernder Maßnahmen

  • C. Cording
Chapter
Part of the Bayer-Tropon-Symposium XI book series (BAYERZNS, volume 11)

Zusammenfassung

Obwohl die psychiatrische Basisdokumentation (BADO) bereits vor 150 Jahren eingeführt wurde, wurde sie bislang nicht im gewünschten Maße zur Verbesserung der Behandlungsqualität herangezogen. Bei geeigneter Auswahl der zu erfassenden Daten läßt sich die gezielte Erhebung der Patientendaten jedoch zu einem außerordentlich vielseitigen und nützlichen Instrument der systematischen Qualitätssicherung in der Psychiatrie entwickeln. Die neue BADO, die von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) allen stationären und teilstationären psychiatrischen Einrichtungen empfohlen wird, ist modular aufgebaut und auswertbar bezüglich der Rolle der Klinik bei der Versorgung im Einzugsgebiet und ihrer überregionalen Bedeutung, hinsichtlich der Prozeß- und Ergebnisqualität der Therapie sowie bei der Identifikation von Problemgruppen. Ziel sind dabei nicht normierende und kontrollierende Eingriffe, sondern die Stärkung der Eigenverantwortlichkeit der örtlichen Ärzte und Psychologen durch Information über die eigenen Behandlungserfolge und durch den Vergleich mit anderen Einrichtungen mit Hilfe von zur Zeit noch in der Entwicklung befindlichen Bewertungswerkzeugen. Das vom Autor mitentwickelte PC-gestützte BADO-System liefert nicht nur Daten für die interne und externe Qualitätssicherung sowie Routinestatistiken, sondern auch Sofort-Informationen bei Wiederaufnahme und Textbausteine für Krankengeschichten und Arztbriefe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Böcker F (1993) Versorgung psychisch Kranker in somatischen Abteilungen. Krankenhauspsychiatrie Sonderh 4: 9–12Google Scholar
  2. Cording C (1995a) Stand der psychiatrischen Basisdokumentation in den alten und neuen Bundesländern. Krankenhauspsychiatrie 6: 6–10Google Scholar
  3. Cording C (1995b) Basisdokumentation und Ergebnisqualität. In: Gaebel W (Hrsg) Qualitätssicherung im psychiatrischen Krankenhaus. Springer, Wien New York, S 173–181Google Scholar
  4. Cording C (1995c) Qualitätssicherung mit der Basisdokumentation. In: Haug H-J, Stieglitz R-D (Hrsg) Qualitätssicherung in der Psychiatrie. Enke, Stuttgart, S 169–183Google Scholar
  5. Cording C (1995d) Qualitätssicherung in der Psychiatrie. In: Cording C, Fleischmann H, Klein HE (Hrsg) Qualitätssicherung in der Suchttherapie. Die Entzugsbehandlung von Drogenabhängigen im psychiatrischen Krankenhaus. Lambertus, Freiburg, S 9–24Google Scholar
  6. Cording C, Gaebel W, Spengler A et al. (1995) Die neue psychiatrische Basisdokumentation. Eine Empfehlung der DGPPN zur Qualitätssicherung im (teil-)stationären Bereich. Spektrum Psychiatrie Nervenheilkd 24: 3–41Google Scholar
  7. Dilling H, Balck F, Bosch G et al. (1982) Die psychiatrische Basisdokumentation. Spektrum Psychiatrie Nervenheilkd 11: 147–160Google Scholar
  8. Flemming CF (1844) Einladung an die Irrenanstalts-Direktoren zur Benutzung gemeinschaftlicher Schemata zu den tabellarischen Uebersichten. Allgemeine Zeitschrift Psychiatrie 1: 430–440Google Scholar
  9. Gaebel W (Hrsg) (1995) Qualitätssicherung im psychiatrischen Krankenhaus. Springer, Wien New YorkGoogle Scholar
  10. Gaebel W, Wolpert E (1994) Qualitätssicherung in der Psychiatrie, ein neues Referat der DGPPN. Spektrum Psychiatrie Nervenheilkd 23: 4–13Google Scholar
  11. John U, Dilling H (1989) Stand der psychiatrischen Basisdokumentation in der Bundesrepublik Deutschland. Nervenarzt 60: 510–515PubMedGoogle Scholar
  12. Jost D, Klein HE (1992) Das Arzneimittelüberwachungsprojekt (AMÜP) als Methode zur Qualitätssicherung an psychiatrischen Versorgungskrankenhäusern. In: Reimer F (Hrsg) Qualitätsstandards in der Psychiatrie. Weissenhof, Weinsberg, S. 79–92Google Scholar
  13. Kristen R, Imbeck J, Kunze H (im Druck) Ein Beitrag der Basisdokumentation zur Überprüfung gemeindepsychiatrischer Ziele. Sozialpsychiatr InformationenGoogle Scholar
  14. Pietsch-Breitfeld B, Selbmann H-K (1992) Qualitätssicherung am Beispiel der Perinatologie und Chirurgie. Z Orthop 130: 352–356PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. Schneider KTM, Oettle W, Dumler EA, Schöffel J, Selbmann H-K, Graeff H (1991) Klinikinterne, individuelle Leistungserfassung und geburtshilfliche Qualitätssicherung. Geburtshilfe Frauenheilkd 51: 431–436PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. Spengler A (1994) Sofortige zwangsweise Unterbringungen in der BRD 1991–1992: Erste Ergebnisse. Psychiatr. Prax 21: 118–120PubMedGoogle Scholar
  17. Spießt H, Cording C, Klein HE (1995) Erfassung der Patientenzufriedenheit in der Psychiatrie. Krankenhauspsychiatrie 6: 156–159Google Scholar
  18. Woggon B (1983) Prognose der Psychopharmakatherapie. Enke, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • C. Cording

There are no affiliations available

Personalised recommendations