Advertisement

Laser in der Chirurgie

  • B. Fuchs
  • C. Philipp
  • H.-P. Berlien
Conference paper

Zusammenfassung

Die Bewertung des medizinischen Stellenwertes von Laserapplikationen gliedert sich in therapeutische und diagnostische Anwendungen. Bei der Therapie unterscheiden wir zwischen der Anwendung des Lasers als chirurgisches Instrument und dem Laser als zentrales therapeutisches Verfahren. Bei der Anwendung als zentrales therapeutisches Verfahren kann eine bestimmte Erkrankung aufgrund ihrer Entstehung oder ihres Erscheinungsbildes ausschließlich mit dem Laser behandelt werden. Diese Vorgehensweise ist immer dann indiziert, wenn andere Techniken versagen bzw. Kontraindikationen zu diesen besteht oder wenn sich durch den Lasereinsatz aufwen-dige Operationen vermeiden lassen. Zum anderen stellt der Lasereinsatz lediglich ein adjuvantes Hilfsmittel dar, d.h. er wird zusätzlich innerhalb einer gröβeren Operation, z.B. zum Präparieren oder Resezieren benutzt, wenn sich dadurch Vorteile gegenüber anderen Instrumenten ergeben (z.B. Blutstillung) [1].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Fuchs, B., Berlien, H.-P., Philipp, C., Laserapplikationen in der Medizin, Ange-wandte Lasermedizin, Landsberg: ecomed (1989).Google Scholar
  2. [2]
    Berlien, H.-P., Müller, G., Waldschmidt, J., Correct selection of different types of Laser Treatment of Surface and Deep Located Vessel Anomalies.Third Congress of the European Laser Association, Amsterdam (1986).Google Scholar
  3. [3]
    Philipp, C., Bollow, M., Rohde, E., Fobbe, F., Berlien, H.-P., Color doppler as a new method for monitoring of laser induced thermo therapy 4. Wissenschaftswoche Universitätsklinikum Steglitz FU Berlin. Jahrbuch 1993: 148–149.Google Scholar
  4. [4]
    Philipp, C., Shaltout, J., Berlien, H.-P.: Die kontinuierliche Eiskühlung der Haut bei der Nd:YAG-Laserbehandlung von CVD. Lasermedizin 11 (1995):123.Google Scholar
  5. [5]
    Sokoll, C., Philipp, C.J., Berlien, H.-P.: Behandlung von Besenreisern mit einer neuen Kühlküvette. Lasermedizin 11. Stuttgart (1995):204.Google Scholar
  6. [6]
    Berlien, H.-P. Philipp, C., Engel-Murke, F., Fuchs, B.:Laseranwendungen in der Gefaβchirurgie,. Zentralblatt für Chirurgie 118 (1993):383–389.Google Scholar
  7. [7]
    Fuchs, B., Philipp, C., Engel-Murke, F., Shaltout, J., Berlien, H.-P..Techniques for Endoscopic and Non-Endoscopic Applications, Endoscopic Surgery and Alied Technologies 1 (1993):217–223.Google Scholar
  8. [8]
    Philipp, C., Rohde, E., Waldschmidt, J., Berlien, H.-P., Laser-induced thermotherapy of benign and malignant tumors controlled by color-coded duplex sonography. SPIE Vol. 2327 Medical Applications of Lasers II 1994: 262–268.Google Scholar
  9. Philipp, C., Rohde, E., Roggan, A., Vogl, T.J., Assal,J., Beuthan, J., Berlien, H.-P.: MRI-guided Laserinduced Thermotherapy of Liver Metastases. GASL Poster Heidelberg 1994.Google Scholar
  10. Dressler, C., Fuchs, B., Poetke, M., Philipp, C., Berlien, H.-P.: Laser in der Tumortherapie. Target 1/97, AGAMEDE Verlag, Köln, 1997: 5–13Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • B. Fuchs
    • 1
  • C. Philipp
    • 1
  • H.-P. Berlien
    • 1
  1. 1.Abt. für LasermedizinKrankenhaus NeuköllnBerlinGermany

Personalised recommendations