Advertisement

Aspekte der Wirklichkeit: Wissenschaftlichkeit

  • Peter Hahn
Conference paper
Part of the Lindauer Texte book series (LINDAUER TEXTE)

Zusammenfassung

Wir haben zwei Themen: „Wirklichkeit“ und „Wissenschaftlichkeit“. Das eine Thema wird uns die ganze Woche über begleiten und uns immer wieder zum Überdenken unserer Vor-Meinungen anregen. Ich möchte jetzt nicht viel dazu sagen, außer dem, daß es uns allen — als Mitgestaltern dieser Vortragsreihe — bewußt war, in welcher Weise wir damit ein ur-alt abendländisches Thema aufgegriffen und in den Rahmen unserer psychotherapeutischen Profession gesetzt haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauer A (1995) Theorie der Medizin. Barth, Heidelberg LeipzigGoogle Scholar
  2. Bleuler E (1919) Das autistisch-undisziplinierte Denken in der Medizin und seine Überwindung, 5. Aufl, Springer, Berlin Heidelberg New York (1975Google Scholar
  3. Bock KD (1993) Wissenschaftliche und alternative Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  4. Dilthey W (1894) Ideen über eine beschreibende und zergliedernde Psychologie. In: Ges Schr, Bd 5. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 139–240 (1990Google Scholar
  5. Dürr HP (1988) Das Netz des Physikers. Hanser, München WienGoogle Scholar
  6. Dürr HP (1995) Die Zukunft ist ein unbetretener Pfad. Herder, FreiburgGoogle Scholar
  7. Engelhardt D v (1993) Erklären und Verstehen in der Medizin. Historisch-systematische Reflexionen. In: Knölker U et al (Hrsg) Subjektivität in der kinder- und jugend- psychiatrischen Diagnostik, Therapie und Forschung. Hansel-Hohenhausen, Egelsbach Köln New YorkGoogle Scholar
  8. Eysenck HJ (1953) Uses and abuses of psychology. Harmondsworth, LondonGoogle Scholar
  9. Fassheber P (1979) Einstellungstheorien. In: Heigl-Evers A (Hrsg) Lewin und die Folgen. Psychol 20. Jahrh, Bd VII. Kindler, ZürichGoogle Scholar
  10. Feyerabend P (1984) Wissenschaft als Kunst. Edition Suhrkamp NF 231, Frankfurt aMGoogle Scholar
  11. Getmann CF (1996) Heilen: Können und Wissen. Zu den philosophischen Grundlagen der wissenschaftlichen Medizin. In: Beckmann JP (Hrsg) Fragen und Probleme einer medizinischen Ethik. De Gruyter, Berlin New YorkGoogle Scholar
  12. Gross R, Löffler M (1997) Prinzipien der Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  13. Grawe K, Donati R, Bernauer F (1994) Psychotherapie im Wandel. Von der Konfessionzur Profession. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  14. Hahn P (1988) Ärztliche Propädeutik – Gespräch, Anamnese, Interview. Einführung in die anthropologische Medizin - wissenschaftstheoretische und praktische Grundlagen. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  15. Hartmann F (1973) Ärztliche Anthroplogie. SchUnemann, BremenGoogle Scholar
  16. Hartmann F (1984) Patient, Arzt und Medizin. Vandenhoeck und Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  17. Jaspers K (1913) Allgemeine Psychopathologie, 9. Aufl. Springer Berlin Heidelberg New York (1973)Google Scholar
  18. Jaspers K (1948) Der philosophische Glaube. Piper, MünchenGoogle Scholar
  19. Jonas H (1987) Das Prinzip Verantwortung. Insel, Frankfurt aMGoogle Scholar
  20. Köbberling J (1992) (Hrsg) Die Wissenschaft in der Medizin. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  21. Köbberling J (1997) (Hrsg) Zeitfragen der Medizin. Springer Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  22. Krehl L (1930) Entstehung, Erkennung und Behandlung innerer Krankheiten, 13. Aufl. Barth, LeipzigGoogle Scholar
  23. Lay R (1971/1973) Grundziige einer komplexen Wissenschaftstheorie, Bd 1 und 2. Knecht, Frankfurt aMGoogle Scholar
  24. Liek E (1924) Der Arzt und seine Sendung. Lehmanns, MünchenGoogle Scholar
  25. Lorenz K (1963) Das sogenannte Böse. Zur Naturgeschichte der Aggression. BorothaSchoeler, WienGoogle Scholar
  26. Mittelstrass J (1993) Interdisziplinarität oder Transdisziplinarität? In: Hieber L (Hrsg) Utopie Wissenschaft, 17–31. Profil, München WienGoogle Scholar
  27. Mummendey HD (1979) Begriff und Messung von Einstellungen. In: Heigl-Evers A (Hrsg) Lewin und die Folgen. Psychol 20. Jahrh, Bd VII. Kindler, ZürichGoogle Scholar
  28. Popper KR (1975) Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. Franke, BernGoogle Scholar
  29. Popper KR (1976) Logik der Forschung, 6. Aufl. Mohr, TübingenGoogle Scholar
  30. Ramon Y Cajal S (1898) Regeln und Ratschläge zur wissenschaftlichen Forschung, 2. Aufl. Reinhardt, München (1938)Google Scholar
  31. Ritschl D (1984) Zur Logik der Theologie. Kaiser, MünchenGoogle Scholar
  32. Ritschl D (1990) In: Huber W, Petzold E, Sundermeier T (Hrsg) Implizite Axiome. Kaiser, MünchenGoogle Scholar
  33. Roth E, Gachowetz H (1977) Die Bedeutung der Einstellungsforschung für die Persönlichkeitspsychologie. In: Strube G (Hrsg) Binet und die Folgen. Psychol 20. Jahrh, Bd V. Kindler, ZürichGoogle Scholar
  34. Schaefer H (1994) Zur Wissenschaftlichkeit in der Medizin. In: Wessels KF et al (Hrsg) Herkunft, Krise und Wandlung der modernen Medizin. Kleine, BielefeldGoogle Scholar
  35. Schulz W(1972) Philosophie in der veränderten Welt. Neske, PfullingenGoogle Scholar
  36. Sherif CW (1979) Konstanz und Änderung von Einstellungen. In: Heigl-Evers A (Hrsg) Lewin und die Folgen. Psychol. 20. Jahrh, Bd VII. Kindler, ZürichGoogle Scholar
  37. Six B, Eckes B. (1994) Fakten und Fiktionen in der Einstellungs-Verhaltensforschung: eine Meta-Analyse. Z SozialpsycholGoogle Scholar
  38. Stolze H (1967) Wege zur allgemeinen Psychotherapie. Huber, Bern StuttgartGoogle Scholar
  39. Uexküll Tv, Wesiack W (1988) Theorie der Humanmedizin. Urban Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  40. Watzlawick P, Beavin JH, Jackson DD (1972) Menschliche Kommunikation. Huber, BernGoogle Scholar
  41. Weber M (1919) Wissenschaft als Beruf, 9. Aufl. Duncker u. Humblot, Berlin (1991)Google Scholar
  42. Weizsäcker CF (1993) Der Mensch in seiner Geschichte. dtv Hanser, MünchenGoogle Scholar
  43. Weizsäcker Vv (1986, 1997 ) Gesammelte Schriften, Bd 1–9. Suhrkamp, Frankfurt aMGoogle Scholar
  44. Windelband W (1904) Geschichte und Naturwissenschaften. Heitz, StrassburgGoogle Scholar
  45. Wyss D (1961) Die tiefenpsychologischen Schulen von den Anfängen bis zur Gegenwart. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Peter Hahn

There are no affiliations available

Personalised recommendations