Advertisement

Der demographische Wandel und die Beziehungen zwischen Alt und Jung

  • Ursula Lehr
Conference paper
  • 39 Downloads
Part of the Lindauer Texte book series (LINDAUER TEXTE)

Zusammenfassung

Wir leben in einer Zeit des demographischen Wandels. Immer mehr Menschen erreichen ein immer höheres Lebensalter; immer mehr Ältere stehen immer weniger Jüngeren gegenüber. Dies hat sowohl vielfältige Wurzeln, die einmal für zunehmende Langlebigkeit und zum anderen für den Rückgang der Geburtenrate verantwortlich zu machen sind. Der demographische Wandel, die Veränderung in der Bevölkerungsstruktur, hat aber auch vielfältige Konsequenzen, beeinflußt die Beziehung zwischen Jung und Alt bis hin zur Infragestellung der Generationensolidarität. Doch diesen demographischen Wandel dürfen wir nicht isoliert betrachten: Er ist eingebettet in eine spezifische wirtschaftliche Situation, die das Verhältnis Jung und Alt ebenso tangiert wie auch in eine Zeit des gesellschaftlichen Wandels, des Wandels in der Wertorientierung und der Lebensführung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Ursula Lehr

There are no affiliations available

Personalised recommendations