Advertisement

Klassifikation der Muskelerkrankungen

  • J. M. Schröder

Zusammenfassung

Die Diagnostik der Skelettmuskelerkrankungen hat in den Jahren 1970–1990 außerordentliche Fortschritte erfahren, die vor allem auf die Entwicklung neuer Methoden in der Histochemie, Immunhistochemie, Zytochemie, Biochemie und Elektronenmikroskopie beruhen. Seit etwa 1987 sind durch die Entwicklung und relativ leichte Verfügbarkeit molekularbiologischer, insbesondere molekulargenetischer Methoden - Western Blot, Southern Blot, Northern Blot, Polymerasekettenreaktion (PCR) mit anschließender automatisierter DNA-Sequenzierung - grundlegende Kenntnisse zur Vererbung und Pathogenese hinzugekommen, die heute uner- lässlich für eine differenzierte Diagnostik zahlreicher hereditärer neuromuskulärer Krankheiten sind (s. Abb. 31.2 und Tabelle 32.1). Sie sind daher unerlässlich in Laboratorien, die auf die Diagnostik neuromuskulärer Krankheiten spezialisiert sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Emery A E (1991a) Population frequencies of inherited neuro-muscular diseases - a world survey. Neuromusc Disord 1: 19–29PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Emery A E (1991b) Population frequencies of neuromuscular diseases. II. Amyotrophic lateral sclerosis (motor neurone disease). Neuromusc Disord 1: 323–325PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Kaplan J G, Fontaine B (2000) s. Neuromusc Disord 10: I–IVGoogle Scholar
  4. OMIM (Online Mendelian Inheritance in Man): http://www.ncbi.nlm.nih.gov/omimGoogle Scholar
  5. PubMed: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/PubMedGoogle Scholar
  6. Rowland L P, McLeod J G (1994) Classification of neuromuscular disorders. J Neurol Sei 124 (Suppl): 109–130CrossRefGoogle Scholar
  7. Schröder J M (1982) Pathologie der Muskulatur. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  8. Schröder J M, Hopf H C, Wagner G, Amelung F (Hrsg) (1989) Neuromuskuläre Krankheiten. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • J. M. Schröder

There are no affiliations available

Personalised recommendations