Advertisement

Target Design — Produktinnovation nach Kundenwunsch

  • T. Biermann
Chapter

Zusammenfassung

„Ich habe eine schöne Lösung, nur hat leider keiner das passende Problem“ sagte der Erfinder, als er seinen Antrag auf Sozialhilfe stellte. Vielen innovativen Unternehmen geht es nicht anders. Sie entwickeln mit hohem Aufwand an Zeit, Geld und Energie neue Produkte und Leistungen, die sich im Markt nicht bewähren, weil die Nachfrage sie nicht akzeptiert. Die Schlußfolgerung daraus: noch mehr Geld wird in Werbung, Beratung und Erklärung investiert, um den potentiellen Käufer vom Produktnutzen zu überzeugen. Hat dieser endlich eingesehen, warum für ihn die Novität interessant sein könnte, ist das Pionierunternehmen finanziell ausgeblutet und fällt Nachahmern zum Opfer, die eine nutzergerechte vereinfachte und verbilligte Version der Ursprungsidee aggressiv in die Märkte drücken. Die Industriegeschichte kennt zahllose Beispiele von Erfindungen, die nicht vom Urheber des Grundgedankens, sondern von Technologiefolgern in klingende Münze umgewandelt wurden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauer, Hans /Herrmann, Andreas / Mengen, Andreas: Eine Methode zur gewinnmaximalen Produktgestaltung auf der Basis des Conjoint Measurement, in Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Heft 1/1994Google Scholar
  2. Biermann, Thomas: Neue Wege der Kundenwunscherforschung, in Dehr/Biermann 1996 Dehr, Gunter/Biermann, Thomas (Hrsg.): Kurswechsel Richtung Kunde, Frankfurt/Main 1996Google Scholar
  3. Gogoll Alexander: Kundenorientiertes Leistungsdesign mit Quality Function Deployment (QFD) und Blueprinting, in Dehr/Biermann 1996Google Scholar
  4. Gogoll, Alexander / Theden, P.H.: Techniken des Quality Engineering, in Kamiske, Gerd (Hrsg.): Die Hohe Schule des Total Management, Berlin/Heidelberg 1994Google Scholar
  5. Gouillart, Francis /Sturdivant, Frederick: Spent a Day in the Life of Your Customers; in Harvard Business Review Jan-Feb 1994Google Scholar
  6. Haller Sabine : Methoden zur Beurteilung von Dienstleistungsqualität, in Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 1/1993Google Scholar
  7. Hart Christopher : The Power of Unconditional Service Guarantees, in Harvard Business Review Jul-Aug 1988Google Scholar
  8. Kirchmann, Edgar : Innovationskooperation zwischen Hersteller und Anwender, in Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 5/1996Google Scholar
  9. Kuß, Alfred : Kundenwünsche analysieren und verstehen, in Dehr/Biermann 1996 Lovelock, Christopher (ed.): Managing Services, 2nd. ed, Englewood Cliffs 1992Google Scholar
  10. Müller, Stefan /KesseImann, Peter: Die Preisbereitschaft von Konsumenten bei umwelt-freundlich verpackten Produkten - Ergebnisse einer Conjoint Analyse; in Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 3/1994Google Scholar
  11. Romberg Hans-Henning: Pünktlichkeit und Flugplanung, in Lufthansa Jahrbuch 1991, Köln 1991Google Scholar
  12. Staudt E. /Bock, J./Mühlemeyer, P.: Informationsverhalten von innovationsaktiven kleinen und mittleren Unternehmen, in Zeitschrift für Betriebswirtschaft 9/1992 Trommsdorff, Volker (Hrsg.): Innovationsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen, München 1990Google Scholar
  13. Warnecke Hans- Jürgen : Revolution der Unternehmenskultur, 2. Aufl., Berlin - Heidelberg 1993 Google Scholar
  14. Wieandt, Axel: Die Entwicklung von Märkten durch Innovationen; in Zeitschrift für betriebswirtschaftliche ForschungGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • T. Biermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations