Advertisement

Der Institutionelle Rahmen der Wasserwirtschaft in Europa

  • Yvonne Rees
  • Thomas F. Zabel
  • Jon Buckland

Zusammenfassung

Vor einer Betrachtung der Organisationsformen muß man sich erst einen Überblick über die geographischen und hydrologischen Eigenarten der einzelnen EUROWATER-Länder verschaffen. Von diesen Eigenarten und von unterschiedlichen Prioritäten bei der Wassernutzung hängt ab, wie die Gewässer bewirtschaftet werden und wie die Kompetenzen aufgeteilt sind. Die wichtigsten Einflußgrößen im Bereich der Wasserwirtschaft sind:
  • die Geographie - Fläche und Bevölkerungsdichte

  • die hydrologische Lage

  • das Wasserdargebot - d.h. die durchschnittliche Niederschlagsmenge und der Schwankungsbereich

  • die Nutzung von Oberflächenwasser für die Trinkwasserversorgung

  • die Anschlußrate an die Trinkwasserversorgungs-und Abwasserbeseitigungsanlagen

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Yvonne Rees
  • Thomas F. Zabel
  • Jon Buckland

There are no affiliations available

Personalised recommendations