Advertisement

AEP in der objektiven Audiometrie: Electric Response Audiometry

Chapter
  • 92 Downloads

Zusammenfassung

Die Entwicklung in der Audiometrie ist in den letzten 20 Jahren durch die Entwicklung einer Vielzahl von objektiven Testmethoden gekennzeichnet. Dabei kann heute lückenlos das gesamte Hörsystem vom Mittelohr bis zum auditorischen Kortex im Sinne einer Topodiagnostik gleichsam abgetastet und auf Funktionsstörungen hin untersucht werden. Unter Verwendung computergestützter Test-und Auswertverfahren haben somit zahlreiche neurophysiologische und pathophysiologische Erkenntnisse Eingang in die klinische audiometrische Diagnostik gefunden. Sie dienen hier vor allem der objektiven Bestimmung der Hörschwelle sowie der Art einer Schwerhörigkeit. Dabei werden Parameter verwendet, die die verschiedenen Vorgänge des Hörens begleiten, jedoch nicht notwendigerweise an den subjektiven Hörvorgang gekoppelt sind. Somit kann die objektive Audiometrie nicht den Anspruch erheben, sämtliche Vorgänge des Hörens zu messen und nachzuweisen. Die Bewertung der Meßdaten bleibt selbstverständlich der Subjektivität des Auswerters unterworfen. Die Verfahren lassen sich in zwei große Gruppen gliedern:
  1. 1.

    Verfahren zum Nachweis mechanischer Vorgänge des Hörens (Impedanzaudiometrie, otoakustische Emissionen)

     
  2. 2.

    Verfahren zum Nachweis elektrophysiologischer Korrelate des Hörvorgangs (Electric Response Audiometry = ERA)

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Böhme G, Welzl-Müller K (1993) Audiometrie. Huber, BernGoogle Scholar
  2. Davis H (1976) Principles of electric response audiometry. Ann Otol Rhinol Laryngol 85 (Suppl 28): 1–96PubMedGoogle Scholar
  3. Eggermont JJ (1976) Electrocochleography. In: Keidel ED, Neff WD (eds) Hand-book of sensory physiology, vol V/3. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  4. Hoth S (1987) Die Kategorisierung von Hörstörungen anhand der Latenzabweichung in der BERA. Laryngol Rhinol Otol 66: 665–660CrossRefGoogle Scholar
  5. Hoth S, Lenarz T (1993) Otoakustische Emissionen, Grundlagen und Anwendung. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  6. Hoth S, Lenarz T (1994) Elektrische Reaktionsaudiometrie. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  7. Keidel WD (1976) The physiological background of the electric response audiometry. In: Keidel WD, Neff WD (eds) Handbook of sensory physiology, vol V/3. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  8. Lehnhardt E (1996) Praxis der Audiometrie. 6. Aufl., Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  9. Lenarz T (1988) ERA bei retrocochleären Hörstörungen. Laryngol Rhinol Otol 67: 123–128CrossRefGoogle Scholar
  10. Lenarz T (1997) Cochlear implants. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo (im Druck)Google Scholar
  11. Lenarz T, Sachsenheimer W (1985) Prognostic factors for post-surgical hearing and facial nerve function in cases of cerebellopontine angle tumors. The meaning of the brainstem evoked response audiometry. Acta Neurochir 78: 21–27CrossRefGoogle Scholar
  12. Lenarz T, Gülzow J, Grözinger M, Hoth S (1986) Clinical evaluation of 40-Hz middle-latency responses in adults: Frequency specific threshold estimation and suprathreshold amplitude characteristics. ORL 48: 24–32PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. Maurer K, Leitner H, Schäfer E (1982) Akustisch evozierte Potentiale. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  14. McPherson DL (1996) Late potentials of the auditory system. Singular Publishing Group, San Diego LondonGoogle Scholar
  15. Møller AR (1988) Evoked potentials in intraoperative monitoring. Williams & Wilkins, BaltimoreGoogle Scholar
  16. Picton TW, Hillyard SA, Krausz HI, Galambos R (1974) Human auditory evoked potentials. Evaluation of components. Electroencephalogr Clin Neurophysiol 36: 179–190PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. Regan D (1988) Human brain electrophysiology. Evoked potentials and evoked magnetic fields in science and medicine. Elsevier, New York AmsterdamGoogle Scholar
  18. Stange G (1979) Electrical response audiometry. In: Berendes J, Link R, Zöllner F (Hrsg) Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde in Praxis und Klinik, 2.Aufl. Thieme, Stuttgart, S 13.1–13.50Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations