Advertisement

Technische Voraussetzungen zur Ableitung evozierter Potentiale

Chapter
  • 92 Downloads

Zusammenfassung

Evozierte Potentiale entstehen unmittelbar nach einem definierten akustischen, visuellen oder sensiblen Reiz als elektrische Signale des Nervensystems. Da diese Reizantworten sehr niedrigamplitudig auftreten, ist eine Signalaufbereitung in Form einer Verstärkung, Filterung und Mittelung notwendig.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Cadwell JA, Villarreal RA (1992) Electrophysiologic equipment and electrical safety. In: Aminoff MJ (ed) Electrodiagnosis in clinical neurology, 3rd edn. Churchill Livingstone, New YorkGoogle Scholar
  2. 2.
    Causmaecker de L (1993) Prinzip der digitalen Signal-Mittelwertbildung (signal Averaging) und Ableitetechnik. In: Jörg J, Hielscher H (Hrsg) Evozierte Potentiale in Klinik und Praxis, 3. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  3. 3.
    Cooper R, Osselton JW, Shaw JC (1984) Elektroenzephalographie, Technik und Methoden, 3. Aufl. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  4. 4.
    Piotrowski R (1984) Kurze Anleitung zum Reinigen und Chlorieren von Silberelektroden. EEG-Lab 6: 114–116Google Scholar
  5. 5.
    Walter Graphtek GmbH (1993) „New Waves“ Grundlagen der digitalen EEG-Aufzeichnung und Wiedergabe (1. Teil)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations