Advertisement

Handwerksgründungen in den neuen Bundesländern: Kleine Säulen der Stabilität?

  • Thomas Hinz
  • Rolf Ziegler
Conference paper
  • 23 Downloads
Part of the Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge book series (WIRTSCH.BEITR., volume 164)

Zusammenfassung

Die Entwicklungschancen von Handwerksgründungen in der Region Leipzig stehen im Mittelpunkt des Beitrags. Im Handwerksbereich der neuen Bundesländer verbinden sich neue Marktpotentiale mit der Weiterführung schon zu DDR-Zeiten bestehender Betriebsstätten. Um die Entwicklung in der Region Leipzig besser bewerten zu können, werfen wir auch einen Blick auf die Stabilität von Handwerksgründungen einer westdeutschen Region (München und Oberbayern). Die empirische Analyse beruht auf prozeßproduzierten Daten (Eintragungen in die Handwerksrolle) und einzelnen Ergebnissen der „Leipziger Gründerstudie“. Die Gründungen im Handwerk der Region Leipzig sind vergleichsweise stabil. Es zeigen sich allerdings branchenspezifische Unterschiede: Im Bauhandwerk und bei handwerklichen Dienstleistungen nehmen die ostdeutschen Betriebe einen günstigeren Verlauf als in der westdeutschen Vergleichsregion, im Metallhandwerk verhält es sich dagegen umgekehrt. Ergebnisse aus den Befragungen der „Leipziger Gründerstudie” deuten darauf hin, daß vor allem Markt- und Wettbewerbsbedingungen den Prozeßverlauf steuern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blossfeld, H.-P., Hamerle, A., Mayer, K.-U. (1986): Ereignisanalyse. Frankfurt a.M.Google Scholar
  2. Broderl, J., Schüssler, R. (1990): Organizational Mortality: The Liabilities of Newness and Adolescence. In: Administrative Science Quartely 1990, 35, S.530–547.CrossRefGoogle Scholar
  3. Broderl, J., Preisendörfer, P., Ziegler, R. (1992): Survival Chances of Newly Founded Business Organizations. In:. American Sociological Review 1992, 57, S.227–242.Google Scholar
  4. Falconere, L (1982): Die Rolle der privaten Handwerker und Gewerbetreibenden in der Sozialstruktur der DDR, Dissertation an der Humboldt-Universität Berlin.Google Scholar
  5. Geißler, R. (1996): Die Sozialstruktur Deutschlands. Zur gesellschaftlichen Entwicklung mit einer Zwischenbilanz zur Vereinigung. Opladen.Google Scholar
  6. Hinz, TH. (1997): Neue Betriebe ’ in Ostdeutschland. Entstehung und Entwicklung beruflicher Selbständigkeit in der Region Leipzig 1991–1994. Dissertation an der Universität München. Erscheint bei Edition Sigma, Berlin.Google Scholar
  7. John, P. (1990): Neuordnung des Handwerks in der DDR. In: WSI-Mitteilungen 1990, 5, S.331–345.Google Scholar
  8. Joos, TH. (1987): Unternehmensgründungen aus wirtschaftspolitischer Sicht. Frankfurt a.M.Google Scholar
  9. Maier, J., Weber, W. (1991): Die Bedeutung des Handwerks und Kleingewerbes fier die wirtschaftliche Entwicklung im Landkreis Saalfeld,Thüringen. Universität Bayreuth, unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  10. Rudolph, H. (1990): Beschäftigungsstrukturen in der DDR vor der Wende. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt und Berufsforschung 1990, 23, S.474–503.Google Scholar
  11. Scott, W. R. (1995): Institutions and Organizsations. Thousand Oaks CA, Sage. WEBER, M. (1972): Wirtschaft und Gesellschaft. 5.Auflage. Tübingen.Google Scholar
  12. Ziegler, R. (1997): Organizational Populations. In: Sorge, A., Warner, M. (Hrsg.): The IEBM Handbook of Organizational Behaviour. London, S.241–251.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Thomas Hinz
    • 1
  • Rolf Ziegler
    • 1
  1. 1.Institut für SoziologieLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations