Advertisement

Stellung und Prüfungsqualität des Umweltgutachters im Öko-Audit-System

  • Sandra M. van Bon
  • Martin Müller
Chapter

Zusammenfassung

Im Bewußtsein der mangelnden Effektivität des aktuellen oder potentiellen Vollzugs, versucht der Staat zunehmend anstelle von imperativen Steuerungsmodellen auf Selbstregulierungsinstrumente zurückzugreifen. Ursächlich hierfür ist die Problematik des Vollzugsdefizits infolge eines fehlenden Vollzugsinteresses beim Normadressaten. Dies gilt insbesondere für den betrieblichen Umweltschutz, da die Umsetzimg von Umweltstandards eine erhebliche Kostenbelastung nach sich zieht, die in einer fehlenden Anreizsituation zur Einhaltung von Umweltrechtsnormen begründet ist. Deshalb bedarf es zur Verwirklichung der ordnungsrechtlichen Umweltstandards einer Gewährleistung der Durchsetzung dureh den Staat. In Anbetracht der leeren staatlichen Kassen und der damit einhergehenden Personalknappheit im Verwaltungsbereich und einem fehlenden Vollzugsinteresse weist die Überwachung im Umweltrecht somit erhebliche Defizite auf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bachof, O. (1958): Teilrechtsfähige Verbände des öffentlichen Rechts: Die Rechtsnatur der technischen Ausschüsse des § 24 GewO, Bd. 83, S. 208 ff..Google Scholar
  2. Böhm-Amtmann, E. (1996): „EG-Öko-Audit. Chancen und Risiken in der Praxis. Dialog zwischen Verwaltung und Wirtschaft”. In: „Umweltpakt Bayern: EG-Öko-Audit und Deregulierung. Neues Denken in Verwaltung und Wirtschaft”, Bayerische Akademie für Verwaltungsmanagement GmbH, 7. März 1996.Google Scholar
  3. Breuer, R. (1997): Zunehmende Vielgestaltigkeit der Instrumente im deutschen und europäischen Umweltrecht — Probleme der Stimmigkeit und des Zusammenwirkens. In: NVwZ, S. 833–845.Google Scholar
  4. Chambers, A. E. and Penman, S. H. (1984): Timeliness of Reporting and the Stock Price Reaction to Earnings Announcements. In: Journal of Accounting Research, Vol. 22, S. 21–47.Google Scholar
  5. DeAngelo, L. E. (1981): Auditor Independencee, „Low Balling”, and Disclosure Regulation. In: Journal of Accounting and Economics, Vol. 3, S. 113–127.Google Scholar
  6. Deutscher Gewerkschaftsbund (1995): VCI-Positionspapier zur Tätigkeit der Umweltgutachter nach der EG-Öko-Audit-Verordnung vom 20. September 1995, Mi/LE/Stg 17.Google Scholar
  7. Dolde, K.-P. und Verter, A. (1995): Überwachung immissionschutzrechtlich genehmigungsbedürftiger Anlagen — Möglichkeiten der Länder bei Gesetzgebung und Vollzug im Hinblick auf die Umwelt-Audit-Verordnung. In: NVwZ, S. 943–949.Google Scholar
  8. Dyllick, T. (1995): Die EU-Verordnung zum Umweltmanagement und zur Umweltbetriebsprüfung (EMAS-Verordnung) im Vergleich mit der gepianten ISO-Norm 14 001. Eine Beurteilung aus Sicht der Managementlehre. In: ZfU, S. 299–339.Google Scholar
  9. Emmerich, V. (1977): Die Kontrolle der Kontrolleure. In: Busse von Colbe, W. und Lutter M. (Hrsg.): Wirtschaftsprüfung heute: Entwicklung oder Reform?, Ein Bochumer Symposion 1977, S. 215–232.Google Scholar
  10. Ewert, R. (1993): Rechnungslegung, Wirtschaftsprüfung, rationale Akteure und Märkte. In: ZfbF, 45 Jg., S.715–747.Google Scholar
  11. Ewert, R. (1990): Wirtschaftsprüfung und asymmetrische Information, Heidelberg u.a..Google Scholar
  12. Falk, H. und Frey, S. (1996): Die Prüftätigkeit des Umweltgutachters im Rahmen des EG-Öko-Audit-Systems. In: UPR 1996/2, S. 58–60.Google Scholar
  13. Feldhaus, G. (1997): Umwelt-Audit und Entlastungschancen im Vollzug des Immissionsschutzrechts, UPR, S. 341–348.Google Scholar
  14. Förschle, G., Hermann, S. und Mandler, U. (1994): Umwelt-Audits, DB, S. 1093–1100.Google Scholar
  15. Heimburg von, S. (1982): Verwaltungsaufgaben und Private. Funktionen und Typen der Beleihung Privater an öffentlichen Aufgaben unter besonderer Berücksichtigung des Baurechts, Berlin.Google Scholar
  16. Huber, E. R.. (1952): Beliehene Verbände. In: DVBL, S. 456–460.Google Scholar
  17. IdU (Institut der Umweltgutachter und -berater) (1996): Richtlinie zum Validierungsverfahren gernäß EG-VO 1836/93, 1. Entwurf, Stand 07.02.1996.Google Scholar
  18. Kaas, K. P. (1992): Marketing und neue Institutionenlehre, Arbeitspapier Nr. 1 aus dem Forschungsprojekt Marketing und ökonomische Theorie, Frankfurt/Main.Google Scholar
  19. Knack, H. J., Busch, J.-D., Clausen, W., Henneke, H.-G. und Klappstein, W. (1996): Kommentar zum Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG), 5. Auflage, Köln, Berlin, Bonn, München.Google Scholar
  20. Köck, W. (1996): Das Pflichten- und Kontrollsystem des Öko-Audit-Konzeptes nach der Öko-Audit-Verordnung und dem Umweltauditgesetz. In: VerwArch., S. 644–681.Google Scholar
  21. Kothe, P. (1997): Das neue Umweltauditrecht, München.Google Scholar
  22. Kross, W. and Schroeder, D. A. (1984): An Empirical Investigation of the Effect of Quarterly Earnings Announcement Timing on Stock Returns, in: Journal of Accounting Research, Vol. 22, S. 153–176.Google Scholar
  23. Landmann, R. und Rohmer, G. (1995): Gewerbeordnung und ergänzende Vorschriften, Band 1: Gewerbeordnung, Kommentar, Stand 33, Ergänzungslieferung 01.07.1995, München.Google Scholar
  24. Lübbe-Wolff, G. (1994): Die EG-Verordnung zum Umwelt-Audit. In: DVBl., S. 361–374.Google Scholar
  25. Lübbe-Wolff, G. (1996): Das Umweltauditgesetz. In: NuR, S. 217–227.Google Scholar
  26. Mayer, O. (1924): Deutsches Verwaltungsrecht, Bd. 2, 3. Aufl., München, Leipzig.Google Scholar
  27. Martens, C.-P. und Moufang, O. (1996): Kritische Aspekte bei der praktischen Durchführung der Öko-Audit-Verordnung. In: NVwZ, S. 246–247.Google Scholar
  28. Metzler, A. und Alt, V. (1996): Der Umweltgutachter, Neuwied; Kriftel/Ts.; Berlin.Google Scholar
  29. Müggenborg, H.-J. (1996): Der Prüfungsumfang des Umweltgutachters nach der Umwelt-Audit-Verordnung. In: DB, S. 125–129.Google Scholar
  30. Mutius, A. von (1971): Zur Übertragung öffentlich-rechtlicher Kompetenzen auf Private (Beleihung der Bauunternehmer auf Grund § 3 Abs. 3a StVO a. F.) und zur Nichtigkeit von Verkehrszeichen. In: VerwArch 62, S. 300–305.Google Scholar
  31. Rhein, C. (1996): Das Gemeinschaftssystem für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung. Ein neues Instrument des Umweltschutzes im Gemeinschaftsrecht und deutschen Recht, Zugleich Dissertation der Juristischen Fakultät der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität zu Würzburg, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden.Google Scholar
  32. Schildbach, T. (1996): Die Glaubwürdigkeitskrise der Wirtschaftsprüfer — zu Intensität und Charakter der Jahresabschlußprüfung aus wirtschaftlicher Sicht. In: BFuP, 48. Jg., S. 1–30.Google Scholar
  33. Schottelius, D. (1995): Das EG-Umwelt-Audit als Gesamtsystem. In: BB, S. 1549–1553.Google Scholar
  34. Schottelius, D. (1996): Der zugelassene Umweltgutachter — ein neuer Beruf. In: BB, S. 1235–1238.Google Scholar
  35. Schmidt-Preuß, M. (1997): Umweltschutz ohne Zwang — das Beispiel des Öko-Audit, S. 1157–1180. In: Staatsphilosophie und Rechtspolitik, Ziemske, B., Langheid, T., Wilms, H. (Hrsg.): Festschrift für Martin Kriele zum 65. Geburtstag, München.Google Scholar
  36. Schneider, J.-P. (1995): Öko-Audit als Scharnier in einer ganzheitlichen Regulierungsstrategie. In: Die Verwaltung, S. 361–388.Google Scholar
  37. Steiner, U. (1969): Der „beliehene Unternehmer”. In: JuS, S. 69–75.Google Scholar
  38. Steiner, U. (1974): Anmerkung zu einem Urteil des VGH München v. 11.02.1974 Nr. 5 VII 72. In: NJW, S. 1797–1798.Google Scholar
  39. Steiner, U. (1975): Öffentliche Verwaltung durch Private, Allgemeine Lehren, Hamburg.Google Scholar
  40. Steiner, U. (1970): Öffentliche Verwaltung durch Private. In: DÖV, S. 526–532.Google Scholar
  41. Stewering, H. J. (1977): Die Anwendung öffentlichen Rechts durch Private, Inaugural-Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Rechte durch den Fachbereich Rechtswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster, Borken.Google Scholar
  42. Stuible-Treder, J. (1986): Der Beliehene im Verwaltungsrecht, Inaugural — Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Juristischen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität zu Tübingen, Stuttgart.Google Scholar
  43. Vogel, K. (1959): Öffentliche Wirtschaftseinheiten in privater Hand. Eine verwaltungsrechtliche Untersuchung, Hamburg.Google Scholar
  44. Waskow, S. (1997): Betriebliches Umweltmanagement. Anforderungen nach der Audit-Verordnung der EG, Ein Leitfaden über die EG-Verordnung zum Umweltmanagement und zur Umweltbetriebsprüfung, 2. Auflage, Heidelberg.Google Scholar
  45. Weber, H. P. und Seitz, F. (1980): Der Sachverständige bei der Prüfung überwachungsbedürftiger Anlagen — ein Beliehener? In: GewArch, S. 151–156.Google Scholar
  46. Werder, A. und Nestler, A. (1995): Grundsätze ordnungsmäßiger Umweltschutzorganisation als Maßstab des europäischen Umweltaudit. In: RIW, Heft 4, S. 269–304.Google Scholar
  47. Wiebe, A. (1994): Umweltschutz durch Wettbewerb. In: NJW, S. 289–294.Google Scholar
  48. Wiedmann, H. (1993): Der risikoorientierte Prüfungsansatz. In: Die Wirtschaftsprüfung, S. 13–25.Google Scholar
  49. Zimmermann, P. (1996): Öko-Audit-Umweltauditgesetz des Bundes. In: Agrarrecht, S. 137–145.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Sandra M. van Bon
  • Martin Müller

There are no affiliations available

Personalised recommendations