Advertisement

„Sustainable development“ als Leitbild der EG-Öko-Audit-Verordnung

  • Helga Kanning
Chapter
  • 77 Downloads

Zusammenfassung

Das „Environmental Management and Audit Scheme“ (EMAS) bzw. das Öko-Audit nach der Verordnung (EWG) 1836/19931 ist eingebettet in ein umweltpolitisches Zielbündel, das über den einzelbetrieblichen Umweltschutz weit hinausgeht. Leider wird dieses in der derzeitigen bundesdeutschen Diskussion um Deregulierung und Substitution häufig übersehen. Möglicherweise wird dies dadurch mitbegründet, daß sich die mit der EMAS-VO verfolgten Ziele nur zum Teil aus der Verordnung selbst ergeben. Zu verstehen ist sie jedoch erst vor dem Hintergrund des 5. EG-Umweltaktionsprogramms (EG, 1992). Dessen übergeordnete Zielsetzung ist die Förderung einer „dauerhaft und umweltgerechten Entwicklung“, die seit der Ratifizierung der Rio-Deklaration, der Agenda 21 und weiterer Dokumente die umfassende politische Zielsetzung der (über 160) Staaten bildet, welche die Rio-Dokumente unterzeichnet haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Reference

  1. Arbeitsgemeinschaft Umweltqualitätsziele (1994): Aufstellung kommunaler Umweltqualitätsziele, Anforderungen und Empfehlungen zu Inhalten und Verfahrenweise, Dortmund.Google Scholar
  2. Atmatzidis, E., Behrendt, S., Helm, C., Knoll, M., Kreibich, R. und Nolte, R. (1995): Das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in der wissenschaftlichen und politischen Diskussion. UBA-Texte, Heft 43.Google Scholar
  3. Bechmann, A., Hofmeister, S. und Schultz, S. (1987): Umweltbilanzierung — Darstellung und Analyse zum Stand des Wissens zu ökologischen Anforderungen an die ökonomisch-ökologische Bilanzierung von Umweltemflüssen. UBA-Texte, Heft 5.Google Scholar
  4. BfLR — Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumordnung (1996): Städtebaulicher Bericht. Nachhaltige Stadtentwicklung. Herausforderungen für einen ressourcenschonenden und umweltverträglichen Städtebau, Bonn.Google Scholar
  5. Bleischwitz, R. und Loske, R. (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH) (1995): Zukunftsfähiges Deutschland. Ein Beitrag zur global nachhaltigen Entwicklung. Endbericht. Wuppertal.Google Scholar
  6. BMU — Bundesumweltministerium (1992): Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwieklung im Juni 1992 in Rio de Janeiro. -Dokumente-. Agenda 21. Umweltpolitik, Bonn.Google Scholar
  7. BMU — Bundesumweltministerium (1996): Umweltpolitik. Umweltökonomische Gesamtrechnung. Zweite Stellungnahme des Beirats Umweltökonomische Gesamtrechnung, Bonn.Google Scholar
  8. BMU — Bundesumweltministerium (1997): Teilnahme Deutschlands an der Testphase der CSD-Nachhaltigkeitsindikatoren (Informationsvermerk des BMU, Stand: Juni 1997), Bonn.Google Scholar
  9. BMU und UBA — Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt (1997): Leitfaden Betriebliche Umweltkennzahlen, Bonn, Berlin.Google Scholar
  10. Böning, J. (1995): Methoden betrieblicher Ökobilanzierung, Marburg.Google Scholar
  11. Bringezu, S. (1995): Neue Ansätze der Umweltstatistik. Ein Wuppertaler Werkstattgespräch. Wuppertal Texte, Wuppertal.Google Scholar
  12. Bundesregierung (1997): Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwieklung in Deutschland, Bonn.Google Scholar
  13. Daly, H.E. (1992): Sustainable Growth? No Thank You, Resurgence, No. 153, July-August, 8–10.Google Scholar
  14. Deutscher Rat für Landespflege (1994): Ökologische Umstellungen in der industriellen Produktion — Steuerung von Stoffströmen zur Sicherung des Naturhaushaltes. In: Deutscher Rat für Landespflege: Ökologische Umstellungen in der industriellen Produktion. Schriftenreihe des Deutschen Rates für Landespflege, Heft 65, Meckenheim, S. 5–38.Google Scholar
  15. Dickhaut, W. (1996): Möglichkeiten und Grenzen der Erarbeitung von Umweltqualitätszielkonzepten in kooperativen Planungsprozessen — Durchführung und Evaluierung von Projekten — Dissertation am Fachbereich 13 der TH-Darmstadt. Schriftenreihe WAR, Heft 94, Darmstadt.Google Scholar
  16. Diefenbacher, H., Karcher, H., Stahmer, C. und Teichert, V. (1997): Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung im regionalen Bereich. Ein System von ökologischen, ökonomischen und sozialen Indikatoren. Texte und Materialien der FEST, Reihe A, Heft 42, Heidelberg.Google Scholar
  17. van Dieren, W. (1995): Mit der Natur rechnen. Der neue Club-of-Rome-Bericht: Vom Bruttosozialprodukt zum Ökosozialprodukt, Basel, S. 121.Google Scholar
  18. EG-Kommission der Europäischen Gemeinschaften (1992): “Für eine dauerhafte und umweltgerechte Entwieklung — Fünftes Umweltaktionsprogramm der EG” KOM (92) 23/11 endg. Brüssel.Google Scholar
  19. Enquete — Kommission “Schutz des Menschen und der Umwelt” (1993): Verantwortung für die Zukunft — Wege zum nachhaltigen Umgang mit Stoff- und Materialströmen. Zwischenbericht, BT-Drs. 15/5812 v. 30.09.93, Bonn.Google Scholar
  20. Enquete — Kommission “Schutz des Menschen und der Umwelt” des 13. Bundestages (1997): Konzept Nachhaltigkeit: Fundamente für die Gesellschaft von morgen; Zwischenbericht. Zur Sache, Heft 1, 1997, Bonn.Google Scholar
  21. Enquete — Kommission “Schutz des Menschen und der Umwelt” des Bundestages (1994): Die Industriegesellschaft gestalten. Perspektiven für einen nachhaltigen Umgang mit Stoff- und Materialströmen, Bonn.Google Scholar
  22. EWG 1993 — Verordnung (EWG) Nr. 1836/93 des Rates v. 29. Juni 1993 über die freiwillige Beteiligung gewerblicher Unternehmen an einem Gemeinschaftssystem f. d. Umweltmanagement u. d. — Umweltbetriebsprüfung (Öko-Audit-VO) vom 29.06.93, i.d.F. vom 10.07.93. Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften 36.Google Scholar
  23. Forum Umwelt & Entwicklung (1997): Wie zukunftsfähig ist Deutschland? Entwurf eines alternativen Indiaktorensystems. Werkstattbericht des AK Indikatoren des Forums Umwelt & Entwicklung, Bonn.Google Scholar
  24. Friebel, M. (1997): Erfahrungen aus Pilotprojekten des Dienstleistungsbereiches. In: Hessisene Landesanstalt für Umwelt (HLfU): Öko-Audit im öffentlichen Dienstleistungsbereich. Vorträge der Fortbildungsveranstaltung vom 14. Oktober 1997 in Friedberg, Kap. I, 1–12. Umweltplanung, Arbeits- und Umweltschutz, Heft 241, Wiesbaden.Google Scholar
  25. Friends of the earth Netherland (Milieu Defensie)/Institut für sozial-ökologische Forschung (Hrsg) (1994): Sustainable Netherlands — Aktionsplan für eine nachhaltige Entwicklung der Niederlande, Frankfurt.Google Scholar
  26. Fürst, D. (1997): Der Agenda 21-Prozeß als Koordinations- und Kooperationsproblem. In: Wöhler, K. et al. (Hrsg.): Tourismusjournal. Zeitschrift für tourismuswissenschaftliche Forschung und Praxis, 1. Jg., Heft 1, 1997, S. 117–128.Google Scholar
  27. Fürst, D., Kiemstedt, H. und Gustedt, E. et al. (1992): Umweltqualitätsziele für die ökologische Planung. UBA-Texte 37/92.Google Scholar
  28. Gawel, E. (1996): Neoklassische Umweltökonomie in der Krise? Kritik und Gegenkritik. In: Köhn, J. und Welfens, M.J. (Hrsg.): Neue Ansätze in der Umweltökonomie. Marburg, S. 45–88.Google Scholar
  29. Grießhammer, R. (1994): Konzepte für die Stoffdealer. Endbericht der Chemie-Enquete-Kommission. Öko-Mitteilungen, Heft 4, 1994, S. 22–23.Google Scholar
  30. Gustedt, E. und Kanning, H. (1998): Fünf Jahre nach Rio — Facetten einer Vision und deren Umsetzungsproblematik. www.laum.uni-hannover.de/ilr/veroef/5j_rio.html; Raumforschung und Raumordnung (in Vorbereitung).Google Scholar
  31. Haber, W. (1994): „Sustainability” und „Sustainable Development” ökologisch kommentiert. In: Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL): Dauerhaft, umweltgerechte Raumentwicklung. Arbeitsmaterialien, Nr. 212, Hannover, S. 156–187.Google Scholar
  32. Hauff, V. (1987): Unsere gemeinsame Zukunft, Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung, deutsche Fassung. Greven.Google Scholar
  33. Hofmeister, S. (1989): Stoff- und Energiebilanzen. Zur Eignung des physischen Bilanz-Prinzips als Konzeption der Umweltplanung. Schriftenreihe des Fachbereichs Landschaftsentwicklung, Heft 58.Google Scholar
  34. Hofmeister, S. und Hübler, K.-H. (1990): Stoff- und Energiebilanzen als Instrument der räumlichen Planung, Hannover.Google Scholar
  35. ICLEI — Erdmenger, C., Otto-Zimmermann, K. und Dette, B. (1996): Demonstrationsvorhaben Kommunale Naturhaushaltswirtschaft. Endbericht Phase I an die DBU, Teil 1, Freiburg.Google Scholar
  36. IHKV — Vereinigung der niedersächsischen Industrie- und Handelskammer (1995): Öko-Audit. Ein Leitfaden für Unternehmen zur Teilnahme am EU-Umweltmanagement- und Betriebsprüfungssystem, Hannover.Google Scholar
  37. ISO/TC 207/SC 4 (1996): Committee Draft ISO/CD 14031.1 “Environmental management — Environmental performance evaluation — Guideline” v. 5.12.96, Stockholm.Google Scholar
  38. ISO/TC 207/SC 4 (I997): Committee Draft ISO/CD 14031.2 “Environmental management — Environmental performance evaluation — Guidelines”, Kyoto.Google Scholar
  39. Jüdes, U. (1997): Nachhaltige Sprachverwirrung. Auf der Suche nach einer Theorie des Sustainable Development. In: Busch-Lüty, Ch., Dürr, H.-P. und Langer, H. (ökom Gesellschaft für Ökologische Kommunikation mbH — Hrsg.): Geduldspiel Nachhaltigkeit. Agenda 21 als Leitfaden für das nächste Jahrhundert. Politische Ökologie, Heft 52, München, S. 26–29.Google Scholar
  40. Kanning, H. (1996): Räumliche und ökologische Aspekte der technischen Infrastrukturplanung — zukünftige Aufgaben der Regionalplanung und die Bedeutung des Öko-Audits. In: Institut für Regionalentwicklung und Strakturplanung (IRS): „Ökologische Raumplanung II”. Umweltorientiertes Infrastrukturmanagement in Kommune und Region, Erkner, S. 23–33.Google Scholar
  41. Kremar, H., Wagner, B., Fischer, H., Seifert, E.K. et al. (1997): ECO-Integral-Referenzmodell für DV-gestütztes betriebliches Umweitmanagement. IdU-news, Heft 10, S. 1–4.Google Scholar
  42. Mayer, J. (1995): Initiativen für eine nachhaltigere Entwicklung in Niedersachsen. Die Agenda 21 auf lokaler und regionaler Ebene. Loccumer Protokolle, Heft 55, Rehburg-Loccum.Google Scholar
  43. Meadows, D.H. und D.L., Randers, J. (1992): Die Neuen Grenzen des Wachstums, die Lage der Menschheit: Bedrohung und Zukunftschancen, Stuttgart.Google Scholar
  44. Minsch, J., Eberle, A., Meier, B. und Schneidewind, U. (1996): Mut zum ökologischen Aufbau. Innovationsstrategien für Unternehmen, Politik und Akteure, Basel, Boston, Berlin.Google Scholar
  45. Oelsner, G., 1997: Modellprojekt Kommunales Öko-Audit Baden-Württemberg. uvpreport, Heft 4+5, S. 204–207.Google Scholar
  46. Peters, U., Sauerborn, K., Spehl, H., Tischer, M. und Witzel, A. (1996): Nachhaltige Regionalentwicklung — ein neues Leitbild für eine veränderte Struktur- und Regionalpolitik, Trier.Google Scholar
  47. Plinke, E., Kämpf, K., Schulz, J. und Meckel, H. (Prognos) (1995): Erfassung von Stoffströmen aus narurwissenschaftlicher und wirtschaftswissenschaftlicher Sicht zur Schaffung einer Datenbasis für die Entwicklung eines Stoffstrommanagements.Google Scholar
  48. Rees, W.E. und Wackernagel, M. (1992): Ecological footprints and appropriated carrying capacity: Measuring the natural capital requirements of the human economy (revised draft). Contribution to the Second Meeting, Stockholm.Google Scholar
  49. Renn, O. und Kastenholz, H.G. (1996): Ein regionales Konzept nachhaltiger Entwicklung. GAiA, Ecolgical Perspektives in Science, Humanities and Economics, Heft 5, S. 86–102.Google Scholar
  50. Rennings, K. (1994): Indikatoren für eine dauerhaft-umweltgerechte Entwicklung, Materialien zur Umweltforschung, Heft 24, Stuttgart.Google Scholar
  51. Schmidheiny, S. (1992): Öko-Effizienz und Weitsichtigkeit. Unternehmerische Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung. Politische Ökologie, Sonderheft 4.Google Scholar
  52. Schmidt-Bleek, F. (1993): Wieviel Umwelt braucht der Mensch? MIPS — Das Maß für ökologisches Wirtschaften, Berlin.Google Scholar
  53. Schneidewind, U. (1994): Mit COSY (Company Oriented Sustainability) Unternehmen zur Nachhaltigkeit führen. IWÖ-Diskussionsbeitrag, Heft 15.Google Scholar
  54. Schneidewind, U., Hummel, J. und Belz, F. (1977): Wettbewerbsgerechtes und nachhaltiges Umweitmanagement: Von der Vision zur Transformation — Initiierung ökologischer Wandlungsprozesse durch COSY-Workshops. IWÖ-Diskussionsbeitrag, Heft 43.Google Scholar
  55. Serageldin, I. (1993a): Making development sustainable. Finance and Development Nr. 30/4/93, S. 6–10.Google Scholar
  56. Serageldin, I. (1993b): Development partners: Aid and cooperation in the 1990s, SIDA, Stockholm.Google Scholar
  57. Spangenberg, J.H. (1996): Welche Indikatoren braucht eine nachhaltige Entwicklung? In: Köhn, J. und Welfens, M.J. (Hrsg.): Neue Ansätze in der Umweltökonomie, Marburg, S. 203–226.Google Scholar
  58. Spehl, H. (1995): Nachhaltige Regionalentwicklung — ein neuer Ansatz für das Europa der Regionen. In: Gahlen, B. et al. (Hrsg.): Standort und Region, Wirtschaftswissenschaftliches Seminar Ottobeuren, Bd. 24, S. 307–330.Google Scholar
  59. SRU — Der Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (1994): Umweltgutachten 1994, Stuttgart.Google Scholar
  60. SRU — Der Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (1996): Umweltgutachten 1996, Stuttgart.Google Scholar
  61. Tisdell, C.A. (1993): Economics of environmental conservation, Amsterdam.Google Scholar
  62. UBA — Umweltbundesamt (o.J.): Jahresbericht 1995, Berlin.Google Scholar
  63. UBA — Umweltbundesamt (1997): Nachhaltiges Deutschland. Wege zu einer dauerhaft umweltgerechten Entwicklung, Berlin.Google Scholar
  64. UN — United Nations Department for Policy Coordination and Sustainable Development (1996): Workprogramme on Indicators of Sustainable Development of the Commission on Sustainable Development.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Helga Kanning

There are no affiliations available

Personalised recommendations