Advertisement

Biogeographie und Evolution

  • C. Dieter Zander
Chapter
  • 63 Downloads

Zusammenfassung

Die Verbreitung der Organismen ist untrennbar mit der Geschichte der Erde verbunden. Deutliches Kennzeichen dafür ist, daß bestimmte Stammeslinien nur in bestimmten Regionen der Erde anzutreffen sind, wie die Beuteltiere (Marsupialia) in der australischen Region, die Lungenfische (Dipnoi) auf den Südkontinenten (Gondwana) oder die Kolibris in der Neuen Welt (Neogäa). Ganz besonders spektukaläre Evolutionsvorgänge haben sich auf Inseln oder in alten Seen abgespielt, die zu einer großen Zahl von Endemismen geführt haben. So z.B. auf Madagaskar, den Hawaii- und Galapagos-Archipelen, dem Baikal-, Tanganyika- und Titicaca-See. Solchen biogeographischen Vorbedingungen unterliegt auch die Verbreitungsgeschichte der Parasiten, nur mit dem Unterschied, daß sie nicht nur von den für alle Organismen maßgebenden Faktoren des jeweiligen Ökosystems abhängen, sondern ganz besonders von der Anwesenheit der Wirte. Das schafft einen Verstärkereffekt, der es den Parasiten schwerer als freilebenden Organismen macht, ihre Existenz zu sichern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • C. Dieter Zander
    • 1
  1. 1.Zoologisches Institut und Zoologische MuseumHamburg-RotherbaumDeutschland

Personalised recommendations