Advertisement

Transaktionskosten und effiziente Klimapolitik

  • Karl Ludwig Brockmann
  • Marcus Stronzik
  • Heidi Bergmann
Chapter
  • 40 Downloads
Part of the Umwelt- und Ressourcenökonomie book series (UMWELTRESS)

Zusammenfassung

Der Einsatz umweltpolitischer Instrumente führt sowohl bei den Adressaten als auch beim Staat zu einmaligen und wiederkehrenden Transaktionskosten, zum Beispiel durch die Einrichtung von Meßvorrichtungen, den Aufbau von Behörden, regelmäßige Meldeverfahren etc. Bei einem gegebenen Umweltziel sollte der Staat aus wohlfahrtstheoretischer Sicht nach demjenigen umweltpolitischen Arrangement suchen, das gesamtwirtschaftlich die Summe dieser Kosten und der Vermeidungskosten minimiert. Als Konsequenz kann sich in einer Welt mit positiven Transaktionskosten das allein auf die Fähigkeit umweltpolitischer Instrumente zur Minimierung der Vermeidungskosten resultierende Ranking (vgl. Abschnitt 3.1) ändern. KOHN (1991:315) merkt hierzu an: „For Coase (1960), however, the priority is reversed, because the transactions costs of implementation, enforcement, etc. determine at the outset how pollution should be controlled.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Karl Ludwig Brockmann
    • 1
  • Marcus Stronzik
    • 1
  • Heidi Bergmann
    • 1
  1. 1.Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbHMannheimGermany

Personalised recommendations