Advertisement

Der Prozeßcharakter von Innovationen

  • Frieder Meyer-Krahmer
Part of the Technik, Wirtschaft und Politik book series (TECH.WIRTSCHAFT, volume 35)

Zusammenfassung

Man kann sich dem Thema des Kolloquiums “Beitrag der Geisteswissenschaften zu Innovationen“ von zwei Seiten nähern. Einmal von der Seite der Geisteswissenschaften und einmal von der Seite der Innovationen. Es ist naheliegend, daß ich mich als Innovationsforscher diesem Thema von der Seite der Innovation nähere. Mein Ziel ist, gängige Definitionen von Innovation zu erläutern und auf einige wichtige ausgewählte Ånderungen im Innovationsgeschehen einzugehen, die m. E. auf die wachsende Relevanz der Geisteswissenschaften (und der Sozialwissenschaften) sowohl zum Verständnis von Innovationen als auch zur Hervorbringung derselben hinweisen. Im Innovationsgeschehen ist eine Reihe von Ånderungen zu beobachten, die die Bedeutung der Geisteswissenschaften wachsen lassen. Gert Kaiser (in diesem Band) bringt die Sichtweise der Geisteswissenschaften, insbesondere die literaturwissenschaftliche Perspektive, ein und Bolko von Oetinger (in diesem Band) thematisiert die Perspektive der Wirtschaft, die der wichtigste Akteur im Innovationsgeschehen ist. Wir präsentieren drei unterschiedliche generelle Sichtweisen vor dem Einstieg in die speziellen Themenbereiche.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Frieder Meyer-Krahmer

There are no affiliations available

Personalised recommendations