Advertisement

Völkerrecht und Innerstaatliches Recht in Estland

  • Carmen Thiele
Chapter
  • 28 Downloads
Part of the Schriftenreihe der Juristischen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) book series (SCHRIFTEURO)

Zusammenfassung

Das Völkerrecht überläßt dem Landesrecht die Umsetzung von Völkerrecht in das innerstaatliche Recht. So entscheidet das Landesrecht über den Rang völkerrechtlicher Normen in der Normenhierarchie des innerstaatlichen Rechtssystems.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

  1. 1.
    Vgl. thürer, Liechtenstein und die Völkerrechtsordnimg, in: AVR, 36 (1998) 2, S. 111.Google Scholar
  2. 2.
    Diese Bestimmung entspricht der Übernahmevorschrift von Art. 25 des GG der Bundesrepublik Deutschland: „Die allgemeinen Regeln des Völkerrechts sind Bestandteil des Bundesrechtes.“Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Neljas, Estonia in: Scheinin (ed.), International Human Rights Norms in the Nordic and Baltic Countries, S. 29.Google Scholar
  4. 4.
    § 65 Ziff. 4 der Verfassung lautet: „Die Staatsversammlung ratifiziert und kündigt gemäß § 121 der Verfassung völkerrechtliche Verträge.“ Gemeint ist aber die Zustimmung der Staatsversammlung zu völkerrechtlichen Verträgen. Zum inkorrekten Gebrauch des Terminus Ratifikation in dieser Bestimmung vgl. Uibopuu, Die Kompetenzen des estnischen Staatspräsidenten nach der Verfassung von 1992, in: ROW, 37 (1993) 3, S. 72 f.Google Scholar
  5. 5.
    So wie auch in der Bundesrepublik Deutschland nach Art. 59 Abs. 2 GG.Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. Uibopuu (Anm. 4), S. 73.Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. Neljas (Anm. 3), S. 30.Google Scholar
  8. 8.
    Zur Vollzugstheorie bezüglich Art. 59 Abs. 2 Satz 1 GG vgl. Geiger, Grundgesetz und Völkerrecht, S. 172 ff.Google Scholar
  9. 9.
    Vgl. Neljas (Anm. 3), S. 30 f.; Uibopuu, Minorities in Estonia, S. 15.Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. Neljas (Anm. 3), S. 30.Google Scholar
  11. 11.
    Im Fall Lotkov führte der Nationale Gerichtshof aus, daß „wenn das Ausländergesetz der Verfassung und der Eufopäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten widerspricht, die Verfassung und die EMRK angewendet werden müssen.“ Vgl. Sher, Esli zakon ne sootvetstvuet konstitucii, to …, in: Èstonija, 1. Juli 1997.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Carmen Thiele
    • 1
  1. 1.Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)Frankfurt (Oder)Germany

Personalised recommendations