Advertisement

Europäisches Internationales Versicherungsvertragsrecht

  • Heinrich Honsell
  • Horst Baumann
  • Roland Beckmann
  • Reinhard Dallmayr
  • Heinrich Dörner
  • Michael Gruber
  • Friedrich Harrer
  • Knut Hohlfeld
  • Thomas Honsell
  • Michael Hübsch
  • Andreas Riedler
  • Wulf-Henning Roth
  • Martin Schauer
  • Hans-Peter Schwintowski
  • Ansgar Staudinger
  • Wolfgang Voit

Zusammenfassung

Das Internationale Versicherungsvertragsrecht ist Bestandteil des Internationalen Privatrechts (IPR). Regelungsgegenstand dieser Rechtsmaterie ist die Frage, welche von mehreren Rechtsordnungen zur Anwendung berufen sein soll, wenn ein Sachverhalt Auslandsberührungen aufweist. Im Versicherungsvertragsrecht kann sich eine solche Auslandsberührung z.B. aus dem Umstand ergeben, dass der VN seinen gewöhnlichen Aufenthalt bzw. Unternehmenssitz oder der VR seinen Sitz im Ausland hat, dass der Vertrag im Ausland zu lokalisierende Risiken abdecken soll oder die Parteien die Maßgeblichkeit ausländischen Rechts vereinbart haben. Ungeachtet seines missverständlichen Namens enthält IPR nicht internationales, sondern deutsches Recht; jede Rechtsordnung kennt ihr eigenes nationales „Internationales Privatrecht“ und damit auch „Internationales Versicherungsvertragsrecht“. Auch die vom Gesetzgeber für die Art. 7 ff. EGVVG gewählte Überschrift („Europäisches Internationales Versicherungsvertragsrecht“ ) will nicht besagen, dass es sich bei den folgenden Bestimmungen um supranationale Rechtsnormen handelt, sondern weist lediglich auf die europäische Herkunft (vgl. Rn 13, 16) dieser Vorschriften hin.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Armbrüster, Zur Harmonisierung des Privatversicherungsrechts in der EG, in: Jahrbuch Junger Zivilrechtswissenschaftler 2, 1992, 89.Google Scholar
  2. ders., Aktuelle Streitfragen des Internationalen Privatversicherungsrechts, ZVersWiss. 1995, 139.Google Scholar
  3. Basedow/Drasch, Das neue Internationale Versicherungsvertragsrecht, NJW 1991, 785.Google Scholar
  4. Biagosch, Europäische Dienstleistungsfreiheit und deutsches Versicherungsvertragsrecht, 1991.Google Scholar
  5. Fricke, Die Neuregelung des IPR der Versicherungsverträge im EGVVG durch das Gesetz zur Durchführung versicherungsrechtlicher Richtlinien des Rates der Europäischen Gemeinschaften, IPRax 1990, 361.Google Scholar
  6. ders., Das IPR der Versicherungsverträge außerhalb des Anwendungsbereichs des EGVVG, VersR 1994, 773.Google Scholar
  7. Gross, Die Anknüpfung des Versicherungsvertrages im Internationalen Privatrecht in rechtsvergleichender Sicht, 1987.Google Scholar
  8. Hahn, Die „europäischen“ Kollisionsnormen für Versicherungsverträge, 1992.Google Scholar
  9. Hübner, Internationales Privatrecht des Versicherungsvertrages und EG-Recht, ZVersWiss. 1983, 21.Google Scholar
  10. ders., Zum Stand der Rechtsvereinheitlichung im internationalen Versicherungsvertragsrecht, in: v. Bar (Hrsg.), Europäisches Gemeinschaftsrecht und Internationales Privatrecht, 1991, 121 (zit. Hübner Rechtsvereinheitlichung).Google Scholar
  11. Imbusch, Das IPR der Versicherungsverträge über innerhalb der EG belegene Risiken, VersR 1993, 1059.Google Scholar
  12. Kozuchowski, Der Internationale Schadensversicherungsvertrag im EG-Binnenmarkt, Diss. Trier (1995).Google Scholar
  13. Kramer, Internationales Versicherungsvertragsrecht, 1995.Google Scholar
  14. E. Lorenz, Zum neuen internationalen Vertragsrecht aus versicherungsvertraglicher Sicht, FS Kegel (1987), 303.Google Scholar
  15. ders., Das auf grenzüberschreitende Lebensversicherungsverträge anwendbare Recht — eine Übersicht über die kollisionsrechtlichen Rechtsgrundlagen, ZVersWiss. 1991, 121.Google Scholar
  16. ders., Zur „Kontrolle“ der Lebensversicherungsverträge anhand der „Vorschriften des Allgemeininteresses“ im freien Dienstleistungsverkehr innerhalb der EG, FS G. Büchner (1991), 89.Google Scholar
  17. ders., Die Umsetzung der internationalprivatrechtlichen Bestimmungen der Zweiten Schadensversicherungsrichtlinie (88/357/EWG) zur Regelung der Direktversicherung der in der EWG belegenen Risiken, in: Stoll, Stellungnahmen 210 (zit. Lorenz Umsetzung).Google Scholar
  18. ders., Zur Kontrolle grenzüberschreitender Versicherungsverträge anhand der „Rechtsvorschriften des Allgemeininteresses“ im freien Dienstleistungsverkehr innerhalb der EU, VersRdsch. 1995, 8.Google Scholar
  19. Mankowski, Seerechtliche Vertragsverhältnisse im Internationalen Privatrecht, 1995.Google Scholar
  20. ders., Nationale Erweiterungen der Rechtswahl im neuen Internationalen Versicherungsvertragsrecht, VersR 1993, 154.Google Scholar
  21. ders., Versicherungsverträge zu Gunsten Dritter, Internationales Privatrecht und Art. 17 EuGVÜ, IPRax 1996, 427.Google Scholar
  22. Mewes, Internationales Versicherungsvertragsrecht unter besonderer Berücksichtigung der europäischen Dienstleistungsfreiheit im Gemeinsamen Markt, 1995.Google Scholar
  23. Prölss/Armbrüster, Europäisierung des deutschen Privatversicherungsrechts, DZWir 1993, 397, 449.Google Scholar
  24. Reichert-Facilides, Auswirkungen des AGB-Gesetzes auf das deutsche Internationale Versicherungsvertragsrecht, VersR 1978, 481.Google Scholar
  25. ders., Versicherungsverbraucherschutz und Internationales Privatrecht, FS R. Schmidt (1983), 1023.Google Scholar
  26. ders., Zur Kodifikation des deutschen internationalen Versicherungsvertragsrechts, IPRax 1990, 1.Google Scholar
  27. ders., Bemerkungen zur Transformation des Internationalprivatrechtsteils der Zweiten Nicht-Lebensversicherungsrichtlinie, in: Stoll, Stellungnahmen 242.Google Scholar
  28. ders., Gesetzesvorschlag zur Neuregelung des deutschen Internationalen Versicherungsvertragsrechts, VersR 1993, 1177 (auch abgedruckt in Reichert-Facilides Aspekte 75).Google Scholar
  29. Reichert-Facilides, Internationale Versicherungsverträge und Verbraucherschutz: Gerichtliche Zuständigkeit und anwendbares Recht, VersWissStud Bd. 4, 1996.Google Scholar
  30. Reithmann/Martiny, Internationales Vertragsrecht, 4. Aufl. 1988 u. 5. Aufl. 1996 (zit. Reithmann/Bearbeiter).Google Scholar
  31. Richter, Internationales Versicherungsvertragsrecht, 1980.Google Scholar
  32. Roth W.-H., Internationales Versicherungsvertragsrecht, 1985 (zit. Roth Int. Versicherungsvertragsrecht).Google Scholar
  33. ders., Das Allgemeininteresse im europäischen Internationalen Versicherungsvertragsrecht, VersR 1993, 129.Google Scholar
  34. ders., Dienstleistungsfreiheit und Allgemeininteresse im europäischen internationalen Versicherungsvertragsrecht, in: Reichert-Facilides, Aspekte 1 (zit. Roth Dienstleistungsfreiheit).Google Scholar
  35. Rudisch, Österreichisches internationales Versicherungsvertragsrecht, 1994.Google Scholar
  36. ders., Europäisches Internationales Versicherungsvertragsrecht für Österreich, ZVglRWiss 1994, 80.Google Scholar
  37. ders., Österreichisches internationales Versicherungsvertragsrecht für den EWR, ZEuP 1995, 45.Google Scholar
  38. Schnyder, Internationale Versicherungsaufsicht zwischen Kollisionsrecht und Wirtschaftsrecht, 1989.Google Scholar
  39. ders., Parteiautonomie im europäischen Versicherungskollisionsrecht, in: Reichert-Facilides, Aspekte 49 (zit. Reichert-Facilides/ Schnyder Parteiautonomie).Google Scholar
  40. H. Stoll (Hrsg.), Stellungnahmen und Gutachten zum Europäischen Internationalen Zivilverfahrens-und Versicherungsrecht, 1991 (zit. Stoll Stellungnahmen).Google Scholar
  41. Triebel/Brandt, Bad Faith-Ansprüche gegen Versicherungen nach kalifornischem und deutschem Recht, RIW 1996, 1.Google Scholar
  42. Uebel, Die deutschen Kollisionsnormen für (Erst-)Versicherungsverträge mit Ausnahme der Lebensversicherung über in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft belegene Risiken, 1994.Google Scholar
  43. Wördemann, International zwingende Normen im Internationalen Privatrecht des europäischen Versicherungsvertrages, 1997.Google Scholar
  44. Basedow, Das österreichische Bundesgesetz über internationales Versicherungsvertragsrecht — Eine rechtspolitische Würdigung, in: Reichert-Facilides, Aspekte des internationalen Versicherungsvertragsrechts im Europäischen Wirtschaftsraum (1994) 89.Google Scholar
  45. Duchek, Internationales Versicherungsvertragsrecht im EWR, ecolex 1993, 297.Google Scholar
  46. Rudisch, Österreichisches internationales Versicherungsvertragsrecht (1994).Google Scholar
  47. ders., Europäisches Internationales Versicherungsvertragsrecht für Österreich, ZVglRWiss 1994, 80.Google Scholar
  48. ders., Österreichisches internationales Versicherungsvertragsrecht für den EWR, ZEuP 1995, 45.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Heinrich Honsell
    • 1
  • Horst Baumann
    • 2
  • Roland Beckmann
    • 3
  • Reinhard Dallmayr
  • Heinrich Dörner
    • 4
  • Michael Gruber
    • 5
  • Friedrich Harrer
    • 5
  • Knut Hohlfeld
  • Thomas Honsell
    • 6
  • Michael Hübsch
    • 7
  • Andreas Riedler
    • 8
  • Wulf-Henning Roth
    • 9
  • Martin Schauer
    • 10
  • Hans-Peter Schwintowski
    • 11
  • Ansgar Staudinger
    • 4
  • Wolfgang Voit
    • 12
  1. 1.Rechtswissenschaftliches SeminarUniversität ZürichZürichSchweiz
  2. 2.Technischen Universität BerlinDeutschland
  3. 3.Universität zu KölnDeutschland
  4. 4.Universität DüsseldorfDeutschland
  5. 5.Universität SalzburgÖsterreich
  6. 6.Universität MünchenDeutschland
  7. 7.Universität Erlangen-NürnbergDeutschland
  8. 8.Universität LinzÖsterreich
  9. 9.Universität BonnDeutschland
  10. 10.Wirtschaftsuniversität WienÖsterreich
  11. 11.Humboldt-Universität zu BerlinDeutschland
  12. 12.Universität MarburgDeutschland

Personalised recommendations