Advertisement

Das Innovationsphänomen als zentrales Merkmal moderner Gesellschaften

  • Frank Kühn-Gerhard

Zusammenfassung

Die gegenwärtigen (westlichen) Gesellschaften sind am ehesten als technologiegestützte Wachstumsgesellschaften zu charakterisieren. 7 In diesen auf Wettbewerb und Wachstum ausgerichteten Gesellschaften stellen Innovationen ein wesentliches Kennzeichen, aber auch eine grundlegende Voraussetzung dar.8 Durch ein möglichst hohes Niveau innovativer Prozesse soll dem in Art. 109 II GG i.V.m. § 1 StabG grundgesetzlich verankertem Ziel eines ‘gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts’ Rechnung getragen werden. Inwieweit mit dem Wachstum weitere Ziele bzw. Aufgaben verfolgt werden (sollen), wird ebenso Gegenstand dieses Kapitels sein, wie es erforderlich ist, die mit diesen Zielen verbundenen Begriffe darzustellen. Dabei soll insbesondere verdeutlicht werden, daß mit dem Wachstumsprozeß Gefährdungspotentiale einhergehen, die in ihrer Bedeutung bislang in der (ökonomischen) Literatur weitgehend unberücksichtigt blieben, deren Relevanz jedoch ein solches Vorgehen keineswegs rechtfertigen kann, wie die allgemein-produktbezogenen, spezialgesetzlich geregelten Entwicklungsrisiken zeigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Frank Kühn-Gerhard
    • 1
  1. 1.MünsterDeutschland

Personalised recommendations