Advertisement

Interaktive Verfahren mit explizitem Trade-off

  • Hans-Jürgen Zimmermann
  • Lothar Gutsche
Part of the Heidelberger Lehrtexte Wirtschaftswissenschaften book series (HLW)

Zusammenfassung

Oft bereitet es dem Entscheidungsträger große Schwierigkeiten, seine Präferenzvorstelhmgen a priori vor dem Einsatz eines MODM-Verfahrens in einem Kompromißmodell vollständig wiederzugeben. Denn er hat, wenn überhaupt, nur vage Vorstelhmgen von den Zielfunktionen, von den individuellen Optima, von dem Lösungsraum insgesamt. Außerdem fühlt sich der Entscheidungsfäller bei den Nutzenmodellen, den Verfahren mit Anspruchsniveaus und der Zielprogrammierung meist von der eigentlichen Entscheidung ausgeschlossen, die nur aus einer reinen mathematischen Optimierung besteht, vgl. §9.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu §10

  1. Dinkelbach, Werner: 1982, Entscheidungsmodelle, 285 Seiten Verlag Walter de Gruyter, Berlin/New York 1982 S. 200–206 zu Abschnitt 10.1Google Scholar
  2. Geoffrion, A. M./ Dyer, J. S./ Feinberg, A.: 1972, An interactive approach for multi-criteria optimization, with an application to the operation of an academic department Management Science, Volume 19, Number 4, December 1972, S. 357–368 zu Abschnitt 10.2Google Scholar
  3. Goicoechea, Ambrose/ Hansen, Don R./ Duckstein, Lucien: 1982, Multiobjective Decision Analysis with Engineering and Business Applications, 519 Seiten Verlag John Wiley & Sons, Inc., New York/Chichester/Brisbane/Toronto/Singapore 1982 S. 224–229 zu Abschnitt 10.2 S. 230–232 zu Abschnitt 10.3Google Scholar
  4. Hwang, Chin-Lai/ Masud, Abu Syed Md.: 1979, Multi Objective Decision Making-Methods and Applications, 351 Seiten Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg/New York 1979 S. 102/103 und S. 169 zu Abschnitt 10.1 S. 104–121 zu Abschnitt 10.2 S. 150–168 zu Abschnitt 10.3CrossRefGoogle Scholar
  5. Isermann, Heinz: 1987, Optimierung bei mehrfacher Zielsetzung, S. 421–497 in: Gal, Tomas (Herausgeber): Grundlagen des Operations Research Band 1, 538 Seiten Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg/New York 1987 davon S. 470–472 zu Abschnitt 10.1 S. 441–444 und S. 479–487 zu Abschnitt 10.3Google Scholar
  6. Isermann, Heinz: 1979, Strukturierung von Entscheidungsprozessen bei mehrfacher Zielsetzung Operations-Research-Spektrum, Band 1, Heft 1,1979 S. 3–26 S. 12–13 zu Abschnitt 10.2 S. 13–15 zu Abschnitt 10.3Google Scholar
  7. Müschenborn, Wolfgang: 1990, Interaktive Verfahren zur Lösung linearer Vektormaximumprobleme, Ein Beitrag zur Wirtschaftsmathematik, 267 Seiten Reihe Wirtschaftswissenschaften, Band 364 Verlag Harri Deutsch, Thun/Frankfurt a.M. 1990 zu Abschnitt 10.2Google Scholar
  8. Steuer, Ralph E.: 1986, Multiple Criteria Optimization: Theory, Computation, and Application, 546 Seiten Verlag John Wiley & Sons, Inc., New York/Toronto/Singapore/Chichester/Brisbane 1986 S. 361–362 zu Abschnitt 10.1 S. 367–379 zu Abschnitt 10.2 S. 379–389 zu Abschnitt 10.3Google Scholar
  9. Zionts, Stanley/ Wallenius, Jyrki: 1983, An interactive multiple objective linear programming method for a class of underlying nonlinear utility functions Management Science, Volume 29, Number 5, May 1983 S. 519–529 zu Abschnitt 10.3CrossRefGoogle Scholar
  10. Zionts, Stanley/ Wallenius, Jyrki: 1976, An interactive programming method for solving the multiple criteria problem Management Science, Volume 22, Number 6, February 1976 S. 652–663 zu Abschnitt 10.3CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Hans-Jürgen Zimmermann
    • 1
  • Lothar Gutsche
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für UnternehmensforschungRWTH AachenAachenGermany

Personalised recommendations