Advertisement

Auswertung einer Erhebung zur Arbeitszeitflexibilisierung in der verarbeitenden Industrie

  • Ch. Schneeweiß
  • B. Wild
Chapter
Part of the Schriften zur Quantitativen Betriebswirtschaftslehre book series (QUANTITATIVE, volume 5)

Zusammenfassung

Grundlage der vorliegenden Untersuchung ist eine im Tarifgebiet der Metallindustrie Nordwürttemberg-Nordbaden durchgeführte Erhebung zur Flexibilisierung der Arbeitszeit (vgl. PANNIER). Eine Fülle von Betriebsvereinbarungen wurde hinsichtlich der Frage untersucht, inwieweit die im Tarifvertrag eröffneten Möglichkeiten zur Arbeitszeitflexibilisierung tatsächlich genutzt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ackermann, K.-F., Hofmann, M.,Systematische Arbeitszeitgestaltung, Handbuch für ein Planungskonzept, Hrsg.: Verband der Metallindustrie Baden-Württemberg; Deutscher Instituts-Verlag, Köln, 1988.Google Scholar
  2. Bittelmeyer, G., Hegner, F., Kramer, U.,Bewegliche Zeitgestaltung im Betrieb, Arbeitszeit-Betriebszeit-Freizeit, Hrsg.: Gesamtverband der metallin-dustriellen Arbeitgeberverbände e.V., Edition Agrippa, Köln; 1987.Google Scholar
  3. Bihl, G., Berghan, A., Theunert, M., Arbeitszeitmodell BMW Werk Regensburg, in: Personalführung Heft 11/90 u. 12/90 (Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V.).Google Scholar
  4. BMW AG, Arbeitszeitmodell W6 (AZM W6) der BMW AG, München-Regensburg, 1990.Google Scholar
  5. Deelen, H, van, Arbeitszeitmodelle bei der BMW-AG, in: Flexibilisierung der Arbeitszeiten im Produktionsbetrieb, Hrsg.: Warnecke, H J., Bullinger, H.-J., Springer, Berlin, Heidelberg, New York, 1989.Google Scholar
  6. Ellguth, P., Schmidt, R., Trinczek, R., Trends betrieblicher Arbeitszeitgestaltung in der Metallindustrie, WSI Mitteilungen, 3/1990, S.170–180.Google Scholar
  7. Günther, H. O., Personalkapazitätsplanung und Arbeitszeitflexibilisierung, in: Integration und Flexibilität, Eine Herausforderung für die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Hrsg.: Dietrich, A., Backhaus, K., Meffert, H., Wagner, H., Gabler, Wiesbaden, 1989.Google Scholar
  8. Kaiser, Betriebsvereinbarungen zwischen der Firma W. F. Kaiser u. Co. GmbH (Nassau/Lahn) und dem Betriebsrat des Werkes Nassau vom 09.03.89 und 28.03.90.Google Scholar
  9. ME, Flexi für die Weihnachtsbäckerei, Das Kaiser-Arbeitszeit-Modell hat viele Vorteile für Mitarbeiter und Betrieb. Hat es auch Nachteile?, ME Magazin, Ausgabe 7, Hrsg.: Arbeitgeberverband Gesamtmetall/Institut der deutschen Wirtschaft, Edition Agrippa, Köln, 1991.Google Scholar
  10. Pannier, D., Betriebsvereinbarungen zur Arbeitszeitgestaltung, Diplomarbeit am Lehrstuhl für ABWL und Unternehmensforschung der Universität Mannheim, Mannheim, 1989.Google Scholar
  11. Schneeweiß, Ch., Planung 2-Konzepte der Prozeß-und Modellgestaltung, Springer, Berlin, Heidelberg, New York, 1992.Google Scholar
  12. Schneeweiß, Ch., Kühn, M., Zur Definition und gegenseitigen Abgrenzung der Begriffe Flexibilität, Elastizität und Robustheit, in: ZfbF, 42. Jg. (1990), S.378–S.395.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Ch. Schneeweiß
  • B. Wild

There are no affiliations available

Personalised recommendations