Advertisement

Planung der Personalkapazität — Einige einführende Bemerkungen

  • Christoph Schneeweiß
Part of the Schriften zur Quantitativen Betriebswirtschaftslehre book series (QUANTITATIVE, volume 5)

Zusammenfassung

Das heutige Interesse an einer für alle Beteiligten günstigen Gestaltung der Personalkapazität hat viele Ursachen: Mit der fortschreitenden Automatisierung der gewerblichen Wirtschaft bestimmen i.d.R. nicht mehr die Maschinen, sondern das sie bedienende Personal die (mittel-bis kurzfristige) Produktionskapazität. Deren Festlegung ist damit gleichbedeutend mit der Gestaltung der Personalkapazität. Einhergehend mit der fortschreitenden Automatisierung läßt die weitere Verkürzung der Arbeitszeit die Personalkapazität nicht nur zu einem knappen Gut werden, sondern sie wirft erhebliche arbeitssoziologische und organisatorische Probleme auf, die vielfach noch nach Lösungen suchen. Ganz allgemein verlangt die veränderte Arbeitshaltung des Arbeitnehmers nach einer flexibleren Gestaltung der Arbeitszeit, was einen erhöhten Abstimmungsbedarf zur Folge hat und die Planung der Personalkapazität zu einer zentralen Frage werden läßt. Abstrakt zeigt sich insgesamt ein gesellschaftlicher Wertewandel zur Individualisierung mit der Folge, daß man als Kunde maßgeschneiderte Produkte wünscht und als Arbeitnehmer eine angemessene und zeitlich angenehm dimensionierte Tätigkeit anstrebt. Die Unternehmen haben sich auf die veränderte Situation einzustellen, was ihnen ein hohes Maß an Flexibilität abverlangt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Christoph Schneeweiß
    • 1
  1. 1.Universität MannheimMannheim 1Germany

Personalised recommendations