Advertisement

Gewebeschäden der Hypophyse und des Hypothalamus bei Schädel-Hirn-Verletzungen

  • F. Unterharnscheidt
Part of the Spezielle pathologische Anatomie book series (SPEZIELLE, volume 13 / 6 / b)

Zusammenfassung

Zunächst wurden nur vereinzelte kasuistische Mitteilungen gemacht (Madelung 1904; Maranon u. Pintos 1916; Reverchon et al. 1921). Verron (1921) berichtete über einen 50jährigen Patienten (Fall 4), der aus etwa 12m von einem Gerüst herabstürzte und dann auf einen Baum fiel. Es bestand keine Bewußtlosigkeit. Die feingewebliche Untersuchung des 19 Tage später verstorbenen Patienten zeigte eine Nekrose im Hypophysenstiel. Weitere Untersuchungen über die geweblichen Veränderungen der Hypophyse nach Gewalteinwirkung gegen den Kopf stammen von Porta (1931) aus dem Wiener Gerichtsmedizinischen Institut. Der Autor kam nach der Aufarbeitung von 35 Fällen zu dem Ergebnis, daß makroskopische und mikroskopische Veränderungen ziemlich selten seien, selbst bei Vorliegen von ausgeprägten Schädelfrakturen, eine Auffassung, die nicht aufrecht erhalten werden kann. Fragen der Verletzungsmechanik wurden von diesem Autor nicht erörtert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • F. Unterharnscheidt
    • 1
  1. 1.Neuroscience, Inc.New OrleansUSA

Personalised recommendations