Advertisement

Anästhesie in der Fußchirurgie

  • Peter Engelhardt
Chapter
  • 65 Downloads

Zusammenfassung

Örtliche Betäubungsverfahren am Fuß sind die Infiltrationsanästhesie und die Leitungsanästhesie. Die kombinierte Leitungsanästhesie aller zum Fuß führenden Nervenleitungs-bahnen wird als „Fußblock“bezeichnet. Der Fußblock erlaubt Operationen distal des oberen Sprunggelenks bei eingeschränktem Einsatz einer Blutsperremanschette. Diese drei Verfahren kann der Orthopäde bzw. Operateur selbst durchführen. Empfehlenswert ist eine Fachkraft als „stand by“die die Vitalfunktionen des Patienten beobachtet, mit dem Patienten spricht und die laufende Infusion überwacht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hammerle, C.: Ischiofemorale Blockaden bei ambulanten Kniegelenks-und Sprunggelenkseingriffen. Ambul. operieren 3 (1997) 104–106.Google Scholar
  2. Hirschauer, M.: Regionalanästhesie für den Fuß und das Sprunggelenk. Ambul. operieren 1 (1998) 4–6.Google Scholar
  3. Lichtenfeld, N.: The pneumatic ankle tourniquet with ankle block anesthesia for foot surgery. Foot and Ankle 13 (1992) 344–349.PubMedGoogle Scholar
  4. Regionalanästhesie in Bild und Wort. Handblock und Fußblock. Astra Chemicals 1994.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Peter Engelhardt
    • 1
  1. 1.St. Joseph-KrankenhausAkademisches Lehrkrankenhaus Orthopädische AbteilungBerlinDeutschland

Personalised recommendations