Advertisement

Zehenkorrekturen

  • Peter Engelhardt
Chapter
  • 34 Downloads

Zusammenfassung

Weichteilkorrektur oder Resektion von Phalanxabschnitten oder Kombination von bei-dem, um die verkrümmte Zehe zu begradigen und wieder in Kontakt zum Boden (bzw. zur Schuhbrandsohle) zu bringen. Bei flexiblen Zehengelenken reicht eine Sehnenverlagerung aus (Flexorsehnentransfer auf die Extensorenseite). Bei kontrakten Zehengelenken ist die Resektionsarthroplastik indiziert. Bei älteren Patienten mit zweifelhaften Gefäßverhältnissen bzw. Infektsituation kann die stark störende Zehe auch exartikuliert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauer, G., W. Mutschier: Der sogenannte Flexor-Ex-tensor-Transfer zur Behandlung der nicht kontrakten Hammerzehenfehlstellung. Operat. Orthop. Traumatol. 5 (1993) 34–39.CrossRefGoogle Scholar
  2. Daly, P.J., K.A. Johnson: Treatment of painful subluxation or dislocation at the second and third metatarsophalangeal joints by partial proximal phalanx excision and subtotal webbing. Clin. Orthop. 278 (1992) 164–170.PubMedGoogle Scholar
  3. Imhäuser, G.: Die Operation der Hammer-und Krallenzehen sowie die Therapie ungünstiger Operationsergebnisse. Z. Orthop. 117 (1979) 179–184.PubMedGoogle Scholar
  4. Mizel, M.S.: Anatomy and pathophysiology of the lesser toes. In Gould, J.S.: Operative Foot Surgery. Saunders, Philadelphia 1994.Google Scholar
  5. Teasdall, R.D.: Resection arthroplasty of the second and third toes. In Johnson, K.A.: Master Techniques in Orthopaedic Surgery. Raven, New York 1994 (pp. 149–160).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Peter Engelhardt
    • 1
  1. 1.St. Joseph-KrankenhausAkademisches Lehrkrankenhaus Orthopädische AbteilungBerlinDeutschland

Personalised recommendations