Advertisement

Einleitung

  • Angela Hullmann
Part of the Technik, Wirtschaft und Politik book series (TECH.WIRTSCHAFT, volume 45)

Zusammenfassung

Der Begriff des Wissens wird in der wirtschaftlichen wie auch der sozialwissenschaftlichen Diskussion in vielfältiger Weise verwendet. Kenneth Arrow (1994, S. 17) nennt Wissen ein „multidimensionales Konzept“ und meint damit die unterschiedlichen Eigenschaften und Ausprägungen des Wissens in unterschiedlichen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Funktionsbereichen. In der vorliegenden Arbeit stehen die Elemente und Ausprägungen des Wissens im Vordergrund, die den technischen Wandel beeinflussen und für den internationalen Wissenstransfer entscheidend sind. Um dieses angemessen leisten zu können ist es notwendig, in einem ersten Schritt die Begrifflichkeit zu klären und theoretisch einzugrenzen, um sie für die spätere Analyse brauchbar zu machen. Hierzu dienen die folgenden Ausführungen: Es soll untersucht werden, was der Wissensbegriff beinhaltet (Abschnitt 1.1), wie Wissen entsteht (Abschnitt 1.2) und welche ökonomischen (Abschnitt 1.3) und nationalen (Abschnitt 1.4) Besonderheiten dem Wissen zuzuordnen sind. Dabei wird in erster Linie auf die Theorien zur Ökonomie des Wissens zurückgegriffen. Theorien, die sich auf den Zusammenhang zwischen Wissen und technischem Wandel beziehen, sind Gegenstand des zweiten Kapitels und werden daher an dieser Stelle nicht behandelt. Abschließend folgt die zusammenfassende Darstellung der für diese Arbeit wichtigsten Ergebnisse des ersten Kapitels (Abschnitt 1.5).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Angela Hullmann
    • 1
  1. 1.Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung ISIKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations