Advertisement

Wissensmanagement und Geschäftsprozeßunterstützung-am Beispiel des Workflow Memory Information System WoMIS

  • Thomas Goesmann
  • Thomas Herrmann

Zusammenfassung

Wissensmanagement versucht durch organisatorische und technische Maßnahmen das Erzeugen, Sammeln, Aufbereiten, Verteilen und Nutzen von Wissen im Unternehmen zu verbessern. Dabei kann Wissensmanagement insbesondere zu einer verbesserten Gestaltung und Durchführung von Geschäftsprozessen beitragen. In diesem Beitrag beschreiben wir, wie Konzepte des Wissensmanagements auf workflow-unterstützte Geschäftsprozesse angewandt werden können. Das hier vorgestellte Konzept der Prozeßkontexte bietet einen Ansatz, um wissensintensive Geschäftsprozesse angemessen durch WMS unterstützen zu können. In Bezug auf den Informationsaspekt sind heutige WMS im allgemeinen auf eine Menge von Informationsobjekten beschränkt, die während der Modellierung festgelegt werden und die gemäß des Prozeßmodells an die entsprechenden Bearbeiter gesendet werden. Prozeßkontexte erweitern WMS um die Möglichkeit, daß Bearbeiter kooperativ Wissen z.B. über einzelne Workflow-Aktivitäten oder den gesamten Geschäftsprozeß aufbauen, aktuell halten und integriert in die Workflow-Bearbeitung nutzen können. Das Konzept des Prozeßkontexts wird illustriert an WoMIS (Workflow Memory Information System), einem prototypischen System, das auf einem kommerziellen WMS aufsetzt und dieses um wissensorientierte Aspekte erweitert. Das Konzept und die Realisierung von WoMIS wird in diesem Beitrag beschrieben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Thomas Goesmann
    • 1
  • Thomas Herrmann
    • 2
  1. 1.Fraunhofer-Institut für Software-und Systemtechnik ISSTGermany
  2. 2.Fachgebiet Informatik und Gesellschaft, FB InformatikUniversität DortmundGermany

Personalised recommendations