Advertisement

Die Rolle des russischen Finanzsektors für den Reformprozeß und die Gesamtwirtschaftliche Stabilität: Theoretische und empirische Aspekte

  • Ralf Wiegert
Chapter
  • 41 Downloads
Part of the Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge book series (WIRTSCH.BEITR., volume 191)

Zusammenfassung

Die vorangegangenen Kapitel haben sich, nach einer allgemeinen Einführung in den Stand und die Entwicklung der russischen Wirtschaft bis 2002, einerseits mit der Identifikation von Wachstumsfaktoren und ihrer Relevanz für die wirtschaftliche Entwicklung und andererseits mit der Umsetzung einer marktwirtschaftlichen Ordnung in Rußland und der Bedeutung von Wettbewerb für den Transformationsprozeß beschäftigt. Das folgende Kapitel untersucht die Bedeutung eines bestimmten Bereichs der russischen Wirtschaft, nämlich den Finanzsektor und dabei insbesondere den russischen Bankensektor. Die Gründe für die Wahl des Finanzsektors für eine genauere, sektorale Analyse sind folgende:
  • Bedeutung des Finanzsektors für die wirtschaftliche Entwicklung:Ein funktionsfähiger und im Sinne der Finanzintermediation effizient arbeitender Finanzsektor alloziiert einerseits die Kapitalressourcen eines Landes-fungiert also al seine Art Kapitalfilter, der rentable von weniger rentablen bzw. Unrentablen Investitionen trennt-und erhöht andererseits die verfügbaren Kapitalressourcen durch verstärkte Anreize zum Sparen. Beide Funktionen besitzen aus theoretischer wie aus empirischer Socht(vgl.Kapitel3)eine wichtige Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung, konkreter für den Fall Rußland: für die Dauer des wirtschaftlichen Aufholprozeses

  • Bedeutung von Wettbewerb und marktwirtschaftlicher Ordnung: Der russische Bankwnsektor ist im Privatkundengeschäft durch einen hohen Konzentrationsgrad auf der Anbieteseite gekennzeichnet. Die Sberbank hält als Quasi-Monnpolist rund 85% aller privaten Geldanlagen in Rußland. Im Kreditgeschäft ist darüber hinaus die Aktivität des Bankensektors insfesamt gering. Die Grübde dafür sind vor allem in der mangelnden Implementierung bzw. Durchsetzung dafür sind vor allem in der mangelnden Implementierung bzw. Durchsetung finanzmarktrelevanter Institutionnen (z.B. Insolvenzrecht und Gläubigerschutz) und in der mit hohen Transaktionskosten verbundebbe Einschäzung von Kreditrisiken zu sehen. Dies führt zu Kreditrationierungsverhalten auf seiten der Banken mit Konsequenz, daß expandierende Unternehmen wenig Möglichkeiten zur externen Finanzierung besitzen (STIGLITZ/WEISS,1981;WIEGERT,2000)

  • Korruption und Seking:Diese beiden Phänomene spielen im russischen Bankensektor eine wichtige. So wird die Russische Zentralbank als diejenige Stelle unter den politischen Entscheidungsinstanzen in Rußland betrachtet, die am stärksten vom State Capture-Phänomen betroffen ist (Tab.35).Außerdem kann man die Frage stellen, aus welchen Gründen einerseits ein traditionellen Funktionen von Banken kaum bzw. Nur sehr ineffizient wahrgenommen warden Die Existenz und die Geschäftstätigkeit vieler Banken läßt sich, wie zu zeigen sein wird, auf Basis von Rent Seeking-Überlegungen begründen.

  • Bedeutung des Finanzsektors für die gesamtwirtschaftliche Stabilität: Wie die Erfahrungen Rußlands 1998 gezeigt haben, ist der Finanzsektor eine potentielle Quelle gesmtwirtschaftlicher Instabilität bzw. Stagnation. Eine Finanzkrise mit Auswirkungen auf die gesamtwirtschaftliche Stabiliät kann sowohl durch den Extremfall einer falschen Risikobwertung im Gesamtmarkt (im Hinblick auf die Risikobewertung der GKO-Papiere und der Dollarbindung des Rubel bis zum August 1998)wie auch im Falle einer Schieflage einzelner Finanzinstitute entstehen. Über Dominoeffekte und Herdenverhalten kann sich eine solche Schieflage auf den gesamten Finanzsektor ausbreiten. Fürdie Lage des russischen Finanzsektors im Jahr 2002 gilt dabei im Besonderen, daß eine unüberlegte außenwirtschaftliche Liberalisierungsstrategie beim Kapitalverkehr bei zu geringer Absicherung gegen Wechselkursrisiken ein erhebliches Destabilisierungspotential beinhaltet, wie noch zu zeigen sein wird

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Ralf Wiegert
    • 1
  1. 1.Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW)Universität PotsdamPotsdam

Personalised recommendations