Advertisement

Befragungsstudien zur negativen Generalprävention: Eine Bestandsaufnahme

  • Dieter Dölling
  • Dieter Hermann
Chapter

Zusammenfassung

In dem Beitrag werden methodische Probleme der Abschreckungsforschung diskutiert, wobei sich die Ausführungen auf Befragungsstudien konzentrieren. Die Frage ist, wie Diskrepanzen in den Ergebnissen empirischer Untersuchungen zu dieser Thematik erklärt werden können. Dazu werden Probleme der Messung theorierelevanter Merkmale, Vor-und Nachteile von Quer-und Längsschnittsstudien, der Einfluss zufälliger Messfehler auf die Schätzung von Abschreckungseffekten und Probleme der Modellspezifikation behandelt. Die Ergebnisse sind: (1) Der Vergleich verschiedener Studien mit ähnlichem Untersuchungsdesign, aber verschieden Operationalisierungen des Abschreckungsniveaus, legt die Vermutung nahe, dass sich die Art der Messung auf das Untersuchungsergebnis auswirkt. (2) Auch die Konzeption einer Erhebung als Quer-und Längsschnittsstudie beeinflusst das Ergebnis, wobei Längsschnittsuntersuchungen nicht notwendigerweise zu besseren Schätzungen von Abschreckungseffekten führen als Querschnittsuntersuchungen. (3) Zufällige Messfehler führen tendenziell zu einer Unterschätzung von Abschreckungseffekten. Insgesamt gesehen zeigen die Vergleiche zwischen Abschreckungsstudien, dass sich methodisch-konzeptionelle Unterschiede in Untersuchungen auf das Untersuchungsergebnis auswirken können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albrecht, H. J. (1980): Die generalpräventive Effizienz von strafrechtlichen Sanktionen. In: Forschungsgruppe Kriminologie (Hrsg.): Empirische Kriminologie. Ein Jahrzehnt kriminologischer Forschung am Max-Planck-Institut Freiburg im Breisgau. Eigenverlag, Freiburg, S. 305–327.Google Scholar
  2. Anderson, A. B.; Harris, A. R.; Miller, J. (1983): Models of Deterrence Theory. Social Science Research 12, pp. 236–262.CrossRefGoogle Scholar
  3. Arbuckle, J. L. (1997): Amos Users Guide. Version 3.6. SPSS Inc., Chicago.Google Scholar
  4. Bailey, W. C.; Lott, R. P. (1976): Crime, Punishment and Personality: An Examination of the Deterrence Question. The Journal of Criminal Law & Criminology 67, pp. 99–109.CrossRefGoogle Scholar
  5. Baurmann, M. (1981): Folgenorientierung und subjektive Verantwortungslosigkeit. Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden.Google Scholar
  6. Beccaria, C. (1988): Über Verbrechen und Strafen. Nach der Ausgabe von 1766 übersetzt und herausgegeben von Wilhelm Alff. Insel, Frankfurt/M.Google Scholar
  7. Bentham J. (1823): Introduction to the Principles of Morals and Legislation. Oxford. Internet-Publikation: http://www.la.utexas.edu/labyrinth/ipml/index.html Google Scholar
  8. Beyleveld, D. (1980): A Bibliography on General Deterrence. Saxon House, Westmead u.a.Google Scholar
  9. Bishop, D. M. (1982): Deterrence and Social Control: A Longitudinal Study of the Effects of Sanctioning and Social Bonding on the Prevention of Delinquency. State University of New York, Albany.Google Scholar
  10. Bishop, D. M. (1984): Deterrence: A Panel Analysis. Justice Quarterly 1, pp. 311–328.CrossRefGoogle Scholar
  11. Claster, D. S. (1967): Comparison of Risk Perception between Delinquents and Non-Delinquents. The Journal of Criminal Law and Criminology and Police Science 58, pp. 80–86.CrossRefGoogle Scholar
  12. Döring, O. (1907): Feuerbachs Straftheorie und ihr Verhältnis zur Kant’schen Philosophie. Reuther & Reichard, Berlin.Google Scholar
  13. Eisele, H. (1999): Die general-und spezialpräventive Wirkung strafrechtlicher Sanktionen. Methoden, Ergebnisse, Metaanalyse. Dissertation, Universität Heidelberg, Heidelberg.Google Scholar
  14. Erickson, M. L., Gibbs, J. P., Jensen, G. F. (1977): The Deterrence Doctrine and the Perceived Certainty of Legal Punishments. American Sociological Review 42, pp. 305–317.CrossRefGoogle Scholar
  15. Feuerbach, P. J. A. (1799): Revision der Grundsätze und Grundbegriffe des positiven peinlichen Rechts, Bd. 1. Hennings, Erfurt.Google Scholar
  16. Gallas, W. (1964): P. J. A. Feuerbachs “Kritik des natürlichen Rechts”. Winter, Heidelberg.Google Scholar
  17. Grasmick, H. G., Milligan, H., Jr. (1976): Deterrence Theory Approach to Socioeco-nomic/Demographic Correlates of Crime. Social Science Quarterly 67, pp. 608–617.Google Scholar
  18. Hartmann, R. (1961): P. J. A. Feuerbachs politische und strafrechtliche Grundanschauungen. VEB Deutscher Zentralverlag, Berlin.Google Scholar
  19. Hermann, D. (1984): Ausgewählte Probleme bei der Anwendung der Pfadanalyse. Lang, Frankfurt/M. u. a.Google Scholar
  20. Hermann, D. und D. Dölling (2001): Kriminalprävention und Wertorientierungen in komplexen Gesellschaften. Analysen zum Einfluss von Werten, Lebensstilen und Milieus auf Delinquenz und Kriminalitätsfurcht. Weisser Ring, Mainz.Google Scholar
  21. Holm, K. (1977): Lineare multiple Regression und Pfadanalyse. In: Holm, K. (Hrsg.): Die Befragung 5, S. 7–102.Google Scholar
  22. Jescheck, H.-H., Weigend, T. (1996): Lehrbuch des Strafrechts. Allgemeiner Teil. 5. Aufl. Duncker & Humblot, Berlin.Google Scholar
  23. Kerschke-Risch, P. (1993): Gelegenheit macht Diebe — doch Frauen klauen auch. Westdeutscher Verlag, Opladen.CrossRefGoogle Scholar
  24. Miller, J.L., Anderson, A. B. (1986): Updating the Deterrence Doctrine. The Journal of Criminal Law & Criminology 77, pp. 418–438.CrossRefGoogle Scholar
  25. Müller, J. (1996): Ökonomische Grundlagen der Generalprävention. Mang, Frankfurt/M.Google Scholar
  26. Naucke, W. (1962): Kant und die psychologische Zwangstheorie Feuerbachs. Hansischer Gildenverlag, Hamburg.Google Scholar
  27. Neumann, U. und U. Schroth (1980): Neuere Theorien von Kriminalität und Strafe. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt.Google Scholar
  28. Opp, K.-D. und P. Schmidt (1976): Einführung in die Mehrvariablenanalyse. Grundlagen der Formulierung und Prüfung komplexer sozialwissenschaftlicher Aussagen. Rowohlt, Reinbeck.Google Scholar
  29. Pfeiffer, A. und P. Schmidt (1987): LISREL. Die Analyse komplexer Strukturgleichungsmodelle. Fischer, Stuttgart.Google Scholar
  30. Popitz, H. (1968): Über die Präventivwirkung des Nichtwissens — Dunkelziffer, Norm und Strafe. Mohr, Tübingen.Google Scholar
  31. Schumann, K. F., Berlitz, C., Guth, H.-W., Kaulitzki, R. (1987): Jugendkriminalität und die Grenzen der Generalprävention. Luchterhand, Neuwied.Google Scholar
  32. Silberman, M. (1976): Toward a Theory of Criminal Deterrence. Americal Sociological Review 41, pp. 442–461.CrossRefGoogle Scholar
  33. Tittle, C. R. (1976): Sanction Fear and the Maintenance of Social Order. Social Forces 55, pp. 579–596.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Dieter Dölling
  • Dieter Hermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations