Advertisement

Hydrogeochemie, Wärmehaushalt und Strömung des Flutungswassers einer untertägigen Erzgrube

  • Delf Baacke
  • Thomas Degner
Part of the Geowissenschaften + Umwelt book series (GEOUMWELT)

Zusammenfassung

Die Erzgänge der Polymetallsulfidlagerstätte Freiberg (Sachsen) wurden seit dem 12. Jahrhundert abgebaut. Das Hauptinteresse galt zunächst dem Silber aus dem Galenit, später hauptsächlich dem Blei und Zink. In der letzten Betriebsperiode drang der Bergbau in der „Freiberger Himmelfahrt Fundgrube“ bis in 700 m Tiefe vor. Er hinterließ zum Zeitpunkt seiner Flutung um 1970 ein Hohlraumvolumen von ca. 2,6 Mio. m3 bis zum tiefsten wasserabführenden Hauptstolln (Rothschönberger Stolln) in ca. 220 m Tiefe. Seit dem Überlauf des Grubenreviers haben sich die hydrogeochemischen Eigenschaften des Flutungswassers stark geändert. Aus der Zusammenfassung historischer Daten und der Auswertung neuer Ergebnisse wird Bilanz über die Entwicklung des Flutungsraumes gezogen. Es lassen sich Ursachen geochemischer Signaturen, eine Modellvorstellung von der Entwicklung des Strömungs- und Temperaturregimes und damit neue Aspekte für die Bewertung bzw. Nutzung von Flutungräumen ableiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baacke D (1995) Geochemie untertägiger Stoffflusse in Stollnwässern der Grube Freiberg. Nat.-wiss. Dipl.-Arbeit, TU BA Freiberg, unveröff.Google Scholar
  2. Baacke D, Kluge A, Martin M, Beuge P (1996) Geochemische Prozesse beim Stofftransport in Stollnsystemen der Grube Freiberg. In: Merkel B., Dietrich P. G., Struckmeier W., Lohnert E. P. (eds.) (1996)Google Scholar
  3. Bergarchiv: Chronik der Grube Freiberg. Sohlengrundrisse 1:5000 bzw. Transparente Gangaufuahmen der Grube Freiberg. Acc.Nr.: 1/95, Zg.Nr.: 14186 bzw. 14188, Rißrolle 197 bzw. 199, Bergarchiv FreibergGoogle Scholar
  4. Berrios D (1995) Hydrologisch-hydrogeologischer Überblick über die Stadt Freiberg. Nat.wiss. Dipl.-Arbeit, TU BA Freiberg, unveröff.Google Scholar
  5. Degner Th. (1996) Der Schwermetalltransport im Rothschönberger Stolln Nat.-wiss. Dipl.Arbeit, TV BA Freiberg, unveröff.Google Scholar
  6. Kolitsch S (1996) Hydrogeologische Untersuchungen in der Himmelfahrt Fundgrube. Nat.wiss. Dipl.-Arbeit, TV BA FreibergGoogle Scholar
  7. Martin M, Beuge P, Kluge A, Hoppe T (1994) Grubenwässer des Erzgebirges-Quelle von Schwermetallen in der Elbe, Spektr. Wiss. 5/94, 102 107Google Scholar
  8. Merkel B, Dietrich PG, Struckmeier W, LOhnert E.P. (eds.) (1996) GeoCongress 2, Grundwasser und Rohstoffgewinnung, Verl. Sven von Loga, KölnGoogle Scholar
  9. Merker G.P. (1987) Konvektive Wärmeübertragung. Springer Verl. Berlin HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  10. Milde G (1973) Gutachterliche Stellungnahme zur Qualität der Wässer des Rothschönberger Stollns und sich andeutenden Tendenzen. Gutachten, TV BA FreibergGoogle Scholar
  11. Peter G (1983) Untersuchungen zu Dynarnik, Chemismus und Temperaturregime von Wässem ersoffener Grubenbaue. Nat.-wiss. Stud.-Arbeit, TU BA Freiberg, unveröff.Google Scholar
  12. Sacher G (1995) Daten der Untersuchungen der Saxonia GmbH i.L., persönliche AuskünfteGoogle Scholar
  13. Schössler K, Schwarzlose J (1959) Geophysikalische Wärmeflußmessungen. Grundlagen und Ergebnisse. Freiberger Forschungsheft C75, Akademie-Verlag BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Delf Baacke
  • Thomas Degner

There are no affiliations available

Personalised recommendations