Advertisement

Die Macht der Angst

  • W. Stegmann
Part of the Fehlzeiten-Report book series (FEHLREPORT, volume 1999)

Zusammenfassung

Seit 1984 untersuchen Prof. Dr. rer. pol. Winfried Panse, FH Köln, und ich die Funktion menschlichen Verhaltens in betriebswirtschaftlichen Systemen. Eine Facette menschlichen Verhaltens stellt die Angst dar. Daher schien es im Rahmen dieser Arbeiten sinnvoll zu sein, folgende Fragen zu klären:
  1. 1.

    Ist Angst ein Problem unserer Gesellschaft, das sich auf die betriebswirtschaftliche Praxis auswirkt?

     
  2. 2.

    Können durch bewußt und/oder unbewußt kompensierte Ängste Kosten für unsere Wirtschaft entstehen?

     
  3. 3.

    Mit welchem Instrumentarium können betriebswirtschaftlich relevante Ängste aufgespürt werden?

     
  4. 4.

    Wie kann Gegensteuerung zum Wohl des einzelnen Mitarbeiters, zum Wohl der Unternehmung und letztlich auch zum Wohl unserer gesamten Wirtschaft erfolgen?

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Wittchen HU et al. (1994) Ratgeber Angst. Was Sie schon immer über Angst wissen wollten! Angst, Angsterkrankungen, Behandlungsmöglichkeiten. 2. Aufl., Karger Verlag, Basel Freiburg Paris New York New Delhi Bangkok Singapur Tokyo SydneyGoogle Scholar
  2. [2]
    Vester F (1993) Phänomen Streß. Wo liegt der Ursprung, warum ist er lebenswichtig, wodurch ist er entartet? 13. überarb. Aufl, Deutscher Taschenbuch Verlag, MünchenGoogle Scholar
  3. [3]
    Wurthmann C (1992) Diagnostik und Pharmakotherapie von Angststörungen — Möglichkeiten und Grenzen. In: Müller U (Hrsg) Angst und Angsterkrankungen · Medizinische und soziale Aspekte. S. Roderer Verlag, Regensburg, S. 27–46Google Scholar
  4. [4]
    Finzen A (1988) Angst als gesellschaftliches Phänomen. In: Poldinger W (Hrsg) Angst una Angstbewältigung. 1. Aufl, Verlag Hans Huber, Bern Stuttgart Toronto, S. 73–88Google Scholar
  5. [5]
    Ederer G (1993) Lean Production/Die Schlanke Fabrik, mit Video. Süddeutsche Zeitung, Landsberg/LechGoogle Scholar
  6. [6]
    Panse W, Stegmann W (1997) Kostenfaktor Angst. 3. Aufl., mi-Verlag, Landsberg/LechGoogle Scholar
  7. [7]
    Holtus A (1990) Angst · Eine Hilfe zur Selbsthilfe. 1. Aufl., Verlag Atelier im BauernhausGoogle Scholar
  8. [8]
    Zander W (1989) Neurotische Körpersymptomatik · Zum Verständnis der psychosomatischen Medizin. Springer Verlag, Berlin Heidelberg New York London Paris TokyoCrossRefGoogle Scholar
  9. [9]
    Uexküll et al. (Hrsg) (1990) Psychosomatische Medizin. 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage, Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  10. [10]
    Freud A (1984) Das Ich und die Abwehrmechanismen. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/MGoogle Scholar
  11. [11]
    Paar GH (1990) Psychopharmaka in der Psychosomatischen Medizin. In: Uexküll et al. (Hrsg) Psychosomatische Medizin. 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage, Urban & Schwarzenberg, München Wien Baltimore, S. 362–381Google Scholar
  12. [12]
    Rolf MR (1999) Ameise gegen Giganten · ein Mobbing — Trauma. Bücherboard Schwenkler, HamburgGoogle Scholar
  13. [13]
    Knoepfel H-K (1990) Angst — Gewinn oder Verlust? In: Linder W, Zijderveldt C (Hrsg) Umgang mit Angst im betrieblichen Alltag. Verlag Industrielle Organisation, Zürich, S. 25–34Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • W. Stegmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations