Advertisement

Psychosoziale Arbeitsbelastungen und Herz-Kreislauf-Risiken: internationale Erkenntnisse zu neuen Streßmodellen

  • J. Siegrist
Part of the Fehlzeiten-Report book series (FEHLREPORT, volume 1999)

Zusammenfassung

Die Bedeutung des Erwerbslebens für die menschliche Gesundheit reicht weit über die Themenstellungen und Aufgaben der Arbeitsmedizin hinaus. Dies ergibt sich zum einen aus der Tatsache, daß Berufskrankheiten bzw. im herkömmlichen Verständnis arbeitsbedingte Erkrankungen nur einen Ausschnitt aus dem umfangreichen Krankheitsspektrum darstellen, welches von Gegebenheiten des Erwerbslebens beeinflußt wird. Zum anderen haben sich die Strukturen und Prozesse der Erwerbsarbeit selbst in der jüngeren Vergangenheit so weitreichend gewandelt, daß ihre gesundheitlichen Auswirkungen im Rahmen des etablierten wissenschaftlichen Paradigmas der Arbeitsmedizin mit ihrer toxikologischen und arbeitsphysiologischen Ausrichtung nicht mehr angemessen untersucht werden können. Beide Argumente lassen sich besonders deutlich am Beispiel der Herz-Kreislauf-Risiken und -Erkrankungen verdeutlichen, wie nachfolgend gezeigt werden soll.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Bosma H, Peter R, Siegrist J, Marmot M (1998) Two alternative job stress models and the risk of coronary heart disease. American Journal of Public Health 88:68–74PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Karasek R, Theorell T (1990) Healthy work: stress, productivity, and the reconstruction of working life. New York, Basic BooksGoogle Scholar
  3. [3]
    Kristensen TS (1994) Cardiovascular diseases and the work environment. In: Cheremisinoff PN (Hrsg) Encyclopedia of environmental control technology 7:217–243Google Scholar
  4. [4]
    Levi L, Lunde Jensen P (1996) A model for assessing the costs of stressors at national level. Socio-economic costs of work stress in two EU Member States. European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions. DublinGoogle Scholar
  5. [5]
    Paoli P (1997) Working conditions in Europe. The second European survey on working conditions. European Foundation DublinGoogle Scholar
  6. [6]
    Siegrist J (1996) Soziale Krisen und Gesundheit. Reihe Gesundheitspsychologie, Bd. 5. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  7. [7]
    Statistisches Bundesamt (Hrsg) (1998) Gesundheitsbericht für Deutschland. Metzler-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  8. [8]
    Theorell T, Karasek R (1996) Current issues relating to psychosocial job strain and cardiovascular disease research. Journal of Occupational Health Psychology 1:9–26PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. [9]
    Vetter C (1998) Krankheitsbedingte Fehlzeiten in der deutschen Wirtschaft, Branchenreport’ 98. Wissenschaftliches Institut der AOK, BonnGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • J. Siegrist

There are no affiliations available

Personalised recommendations