Advertisement

Innovation, Forschung und Entwicklung

Chapter
  • 124 Downloads

Zusammenfassung

In einer sich immer dynamischer verändernden Welt kommt der Forschung und Entwicklung sowie der Umsetzung ihrer Ergebnisse in innovative und marktfähige Güter und Dienstleistungen eine zentrale Rolle für das wirtschaftliche Wachstum zu. Die Erhaltung und der Ausbau der Leistungsfähigkeit der Bildungs- und Innovationssysteme ist eine Grundvoraussetzung, um mit einem immer stärker wissensbasierten technischen Wandel mittel- und langfristig Schritt halten zu können. Das Innovationssystem liefert den Rahmen, innerhalb dessen gesellschaftliches Wissen und Humankapital durch Kombination mit anderen Ressourcen in die Produktion eingeht.1 Daher ist die staatliche und privatwirtschaftliche Förderung der Innovationstätigkeit und der Forschung und Entwicklung ein wichtiger Bestandteil einer wachstumsorientierten Beschäftigungspolitik.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aghion, Philippe/Peter Howitt, 1998: Endogenous Growth Theory. Cambridge, MA: MIT Press.Google Scholar
  2. Dathe, Dietmar/Günther Schmid, 2000: Determinants of Business and Personal Services: Evidence from West-German Regions, WZB Discussion Paper. Bd. FS I-202. Berlin: WZB.Google Scholar
  3. Dathe, Dietmar/Günther Schmid, 2001: Urbane Arbeitsmärkte. Berlin im Standortvergleich von Ballungsregionen. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  4. Europäische Kommission, 2000: Die Trends in der Europäischen Innovationspolitik und das Innovationsklima in der Union. In: Arbeitsdokument der Kommissionsstellen SEK(2000) 1564.Google Scholar
  5. Foyn, Frank, 2000: Innovationserhebung der Gemeinschaft 1997/98 — Abschließende Ergebnisse. In: Eurostat Statistik Kurzgefasst 2.Google Scholar
  6. Guinet, Jean/Dirk Pilat, 1999: Promoting Innovation — Does it Matter? In: OECD Observer 217/218, 63.Google Scholar
  7. Jones, C.I., 1995: R&D-Based Models of Economic Growth. In: Journal of Political Economy 103, 759–784.CrossRefGoogle Scholar
  8. Matthes, Jürgen, 2001: Determinanten der New Economy im internationalen Vergleich. In: IW-Trends 28, 52–77.Google Scholar
  9. Meyer-Krahmer, Frieder, 1999: Innovation als Beitrag zur Lösung von Beschäftigungsproblemen? In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung 32, 402–415.Google Scholar
  10. Meyer-Krahmer, Frieder/Guido Reger, 1999: New Perspectives on the Innovation Strategies of Multinational Enterprises: Lessons for Technology Policy in Europe. In: Research Policy 28, 751–776.CrossRefGoogle Scholar
  11. OECD, 1998: Technology, Productivity and Job Creation — Best Policy Practices. Paris.Google Scholar
  12. OECD, 1999a: Main Industrial Indicators. Paris: OECD.Google Scholar
  13. OECD, 1999b: Managing National Innovation Systems. Paris.Google Scholar
  14. OECD, 2000a: Basic Science and Technology Indicators 1999. Paris: OECD.Google Scholar
  15. OECD, 2000b: Cellular Mobile Pricing Structures and Trends. Paris: OECD.CrossRefGoogle Scholar
  16. OECD, 2000c: OECD Information Technology Outlook. Paris: OECD.Google Scholar
  17. OECD, 2000d: OECD Science, Technology and Industry Outlook. Paris.Google Scholar
  18. OECD, 2000e: Science, Technology and Industry Scoreboard 1999. Paris: OECD.Google Scholar
  19. Schmoch, Ulrich/Georg Licht/Michael Reinhard, 2000: Wissens-und Technologietransfer in Deutschland. Stuttgart: IRB-Verlag.Google Scholar
  20. Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung et al., 2000: Zur technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands. Gutachten im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.Google Scholar
  21. Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung et al., 2001: Zur technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands — Zusammenfassender Endbericht 2000, Gutachten im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Mannheim/Hannover: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung/Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung. 398 Innovation, Forschung und EntwicklungGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  1. 1.Bertelsmann StiftungGütersloh

Personalised recommendations