Advertisement

Diebstahlsähnliche Delikte

  • Wolfgang Mitsch
Chapter
  • 138 Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die in diesem Kapitel behandelten Straftatbestände weisen eine deutliche Verwandtschaft mit dem Diebstahl, aber auch mit Unterschlagung und mit Sachbeschädigung auf. Korrekt und vollständig müßte die Kapitelüberschrift also lauten „Diebstahls-, unterschlagungs- und sachbeschädigungsähnliche Delikte“.1 Der Einfachheit halber und wegen der Dominanz der diebstahlsähnlichen Deliktsstrukturelemente beschränken wir uns auf die abgekürzte Benennung wie aus der Überschrift ersichtlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Furtner O., Wie lange kann ein jagdbares Tier Gegenstand der Jagdwilderei sein?, JR 1962, 414Google Scholar
  2. Furtner O., Kann sich der nicht jagdberechtigte Eigentümer in seinem befriedeten Besitztum der Jagdwilderei schuldig machen?, MDR 1963, 98Google Scholar
  3. Stelling O., Das Jagdvergehen nach § 292 StGB auf Grund des Reichsjagdgesetzes vom 3. Juli 1934, ZStW 54 (1935), 692Google Scholar
  4. Waider O., Strafbare Versuchshandlungen der Jagdwilderei, GA 1962, 176Google Scholar
  5. Wessels O., Probleme der Jagdwilderei und ihrer Abgrenzung zu den Eigentumsdelikten, JA 1984, 221Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Mitsch
    • 1
  1. 1.Juristische FakultätUniversität PotsdamPotsdamDeutschland

Personalised recommendations