Advertisement

Die DV-technologische Integration der Kundenschnittstelle im Unternehmen

  • Klaus Fochler
Chapter

Zusammenfassung

Die DV-technologische Integration des Unternehmens begann in den 60er Jahren, als die ersten Konzepte für die Integration des Produktionsprozesses im Rahmen der CIM-Konzeption erarbeitet wurden. Die Integration der DV-Systeme an der Kundenschnittstelle wurde jedoch jahrzehntelang stiefmütterlich behandelt — insbesondere, da der damalige Verkliufermarkt den Kunden nicht in den Mittelpunkt seiner Betrachtung rückte. Heute steht der Kunde im Vordergrund und es entsteht Bedarf für eine DV-technologische Unterstützung der Kundenschnittstelle im Unternehmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Alexander, S./ Fochler, K. (2001): Was steckt hinter Enterprise Application Integration, in: Computerwoche, 7/2001, S. 14Google Scholar
  2. Ausschuß für Wirtschaftliche Fertigung e.V. (AWF, Hrsg.) (1985): Integrierter EDV-Einsatz in der Produktion, CIM Computer Integrated Manufacturing, Eschboro 1985Google Scholar
  3. Baldi, S. (1999): Grundlagen der Wirtschaftsinformatik. 2. Aufl., München 1999Google Scholar
  4. Becker, M./Vogler, P. (1997): Workflow-Management in betriebswirtschaftlicher Standardsoftware — Konzepte, Architekturen, Lösungen. Arbeitsbericht, IM HSG/CC PSI/9, Version 1.0, Institut für Wirtschaftsinformatik, Universitat St. Gallen 1997Google Scholar
  5. Born, A. (2000): Alles eine Frage der Beziehung, in: Computerwoche extra, 2/2000, S. 18–21Google Scholar
  6. Bullinger, H.-J. (1987): Computer Integrated Business (CIB), in: CIM-Management,. 3/1987, S. 12–19Google Scholar
  7. Büring, E. (1997): Anspruch und Realität computerintegrierter Produktionssysteme und Fertigungssteuerungskonzepte, Berlin 1997Google Scholar
  8. Cherry Tree & Co. (2000): Extended Enterprise Applications, Spotlight Report, Edina/Minnesota 2000Google Scholar
  9. Gabriel, R./Gluchowski, P. (1997): Management Support Systeme, in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 6/1997, S. 300–313Google Scholar
  10. Gronau, N. (1999): Management von Produktion und Logistik mit SAP, München 1999Google Scholar
  11. Jablonski, S./Böhm, M., Schulze, W. (Hrsg.) (1997): Workflow-Management: Entwicklung von Anwendungen und Systemen, Facetten einer neuen Technologie, Heidelberg 1997Google Scholar
  12. Jehle, E. et. al. (1994): Produktionswirtschaft, 4. Aufl., Heidelberg 1994Google Scholar
  13. Küll, U. (2000): ERP goes CRM, in: Computerwoche Extra, 2/2000, S. 31–33Google Scholar
  14. Lang, G. (1991): Von CIM zur Unternehmensintegration. Heidelberg 1991Google Scholar
  15. Lehmann, F. R./Ortner, E. (1998): Die urnfassende Bedeutung der Workflow-Management-Technologie, in: Paul, H./Maucher, I. (Hrsg.): Integration von Mensch, Organisation und Technik: eine partielle Analyse, Institut für Arbeit und Technik, Gelsenkirchen 1998, S. 61–73Google Scholar
  16. Lindemayer, M. (2001): CRM — Boom ohne Ende?, in: Computerwoche 7/2001, S.48Google Scholar
  17. Link, J./Gerth, N. (2001): eCRM als strategische und organisatorische Herausforderung, in: Eggert, A./Fassot, G. (Hrsg.): eCRM — Elektronic Customer Relationship Management, Stuttgart 2001, S. 300–326Google Scholar
  18. Link, J./Hildebrand, V. (1993): Database Marketing und Computer Aided Selling, München 1993Google Scholar
  19. Link, J./Schleuning, C. (1999): Das neue interaktive Direktmarketing: die neuen elektronischen Möglichkeiten der Kundenanalyse und Kundenbindung, Ettlingen 1999Google Scholar
  20. Link, J. (1978): Computergestützte Fertigungswirtschaft, Wiesbaden 1978Google Scholar
  21. Link, J. (1998): Kundenbindung durch multimediale Telekommunikation, in: Wilfert, A./ Fink, D. (Hrsg.): Handbuch Telekommunikation und Wirtschaft, München 1998, S. 603–618Google Scholar
  22. Mertens, P./Griese, J. (1993): Integrierte Informationsverarbeitung 2, 7. Aufl., Wiesbaden 1993, S. 2Google Scholar
  23. Nippa, M./Picot, A. (Hrsg.) (1995): Prozessmanagement und Reengineering: Die Praxis im deutschsprachigen Raum, Frankfurt 1995Google Scholar
  24. Nußdorfer, R. (2000): Wer B2B sagt muss auch EAI sagen, in: Computerwoche extra, 2/2000, S. 40–43Google Scholar
  25. Osterloh, M./Frost, J. (1996): Prozessmanagement als Kernkompetenz, Wie Sie Business Reengineering strategisch nutzen können, Wiesbaden 1996Google Scholar
  26. Riehm, R./Vogler, P. (1996): Middleware — Infrastruktur für die Integration, in: Österle, H.,/Riehm, R./Nogler, P. (Hrsg.): Middleware, Wiesbaden 1996, S. 27–126Google Scholar
  27. Rymer, J. (1996): The Muddle in the Middle, in: Byte, 4/1996, S. 67–70Google Scholar
  28. Scheer, A.-W. (1991): CIM — Computer Integrated Manufacturing, Berlin 1991Google Scholar
  29. Scheer, A.-W. (1983): DV-gestützte Planungs-und Informationssysteme im Produktionsbereich, Saarbrücken 1983Google Scholar
  30. Scheer, A.-W. (1984): EDV-orientierte Betriebswirtschaftslehre, Berlin 1984Google Scholar
  31. Schreiber, R. (1995): Middleware Demistified, in: Datamation, 4/1995, S. 41–45Google Scholar
  32. Schweiger, A. (2000): Architektur für Marketinginformationssysteme, Wiesbaden 2000Google Scholar
  33. Schwetz, W. (2000): Customer Relationship Management, Wiesbaden 2000Google Scholar
  34. Singleton, J./Schwartz, M. (1994): Data Access within the Information Warehouse Framework, in: IBM Systems Journal, Jg. 33, Nr. 2, 1994, S. 300–325CrossRefGoogle Scholar
  35. Stahlknecht, P./Hasenkamp, U. (1999): Einführung in die Wirtschaftsinformatik, Berlin 1999Google Scholar
  36. Stender, M./Schulz-Klein, E. (1999): Internetbasierte Vertriebsinformationssysteme, Perspektiven moderner Informationssysteme für den Einsatz in Marketing, Vertrieb und Service, Hrsg. Fraunhofer Institut Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart 1999Google Scholar
  37. Venitz, U. (1990): CIM-Rahmenplanung, Berlin/Heidelberg 1990Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Klaus Fochler

There are no affiliations available

Personalised recommendations