Advertisement

Zur Bedeutung eines neuen Informations-managements für den CRM-Erfolg

  • Norbert Gerth
Chapter

Zusammenfassung

Die Bedeutung der Information als Wettbewerbsfaktor ist in Wissenschaft und Praxis seit längerem unumstritten (grundlegend hierzu beispielsweise Porter/ Miller 1985). Spätestens seit Mitte der 80er-Jahre ist daher das Bewusstsein, dass die Leistungen bzw. die Wertschöpfung aller Unternehmensbereiche in erheblichem Urnfang von der Qualität der Informationsversorgung der betrieblichen Stellen und Abteilungen abhängen, ständig gewachsen. Aufgabe des Informationsmanagements ist es, diese Versorgung mit entscheidungsrelevanten Informationen sicher zu stellen (vgl. Seibt 1997).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Brown, S.A. (Hrsg.) (2000): Customer Relationship Management: A Strategic Imperative in the World of E-Business, Ontario 2000Google Scholar
  2. Child, P./Dennis, R.J./Gokey, T.C./McGuire, T.I./Sherman, M./Singer, M. (1997): Can Marketing regain the personal touch?, in: The McKinsey Quarterly, 3/97, S. 112–125Google Scholar
  3. Fischer, M./Herrmann, A./Huber, F. (2000): Lohnen sich zufriedene Kunden: Lösungen für ein wertorientiertes Management, in: absatzwirtschaft, 10/2000, S. 88–91Google Scholar
  4. Frielitz, C./Hippner, H./Martin, S./Wilde, K.D. (2000): Customer Relationship Management — Nutzen, Komponenten und Trends, in: Wilde, K.D./Hippner, H. (Hrsg.): CRM 2000. Customer Relationship Management: So binden Sie ihre Kunden, Studie der Universität Eichstätt, Düsseldorf 2000, S. 9–44Google Scholar
  5. Gerth, N. (1999): Online-Absatz. Strategische Bedeutung — Strukturelle Implikationen — Erfolgswirkungen, Ettlingen 1999Google Scholar
  6. Glazer, R. (2000): Vom Wissen der Kunden profitieren, in: Harvard Business Manager 5/2000, S. 32–44Google Scholar
  7. Hammer, M./Stanton, S. (2000): Prozessunternehmen — wie sie wirklich funktionieren, in: Harvard Business Manager 3/2000, S. 68–81Google Scholar
  8. Handen, L. (2000): Putting CRM to Work, in: Brown, S.A (Hrsg.): Customer Relationship Management: A Strategic Imperative in the World of E-Business, Ontario, S. 7–18Google Scholar
  9. Homburg, Ch./Sieben, F. (2000): Customer Relationship Management. Strategische Ausrichtung statt IT-getriebenem Aktionsimus, Mannheim 2000Google Scholar
  10. Jost, A. (2000): Kundenmanagementsteuerung — Erweiterung der Vertriebssteuerung im Rahmen umfassender CRM-Systeme, in: Bliemel, F./Fassott, G./Theobald, A (Hrsg.): Electronic Commerce, 3. Aufl., Wiesbaden 2000, S. 331–348Google Scholar
  11. Kunert, A. (2000): Softwarelösungen für das Multichannel Customer Relationship Management, in: Wilde, K.D./Hippner, H. (Hrsg.): CRM 2000. Customer Relationship Management: So binden Sie ihre Kunden, Studie der Universität Eichstätt, Düsseldorf 2000, S. 69–72Google Scholar
  12. Lehmann, A.P. (1998): Marketingcontrolling der Multi-Channel-Strategie. Herausforderungen für Versicherer und Finanzdienstleister, in: Reinecke, S./Tomczak, T./Dittrich, S. (Hrsg.): Marketingcontrolling, Thexis Fachbuch für Marketing, St. Gallen 1998, S. 316–325Google Scholar
  13. Link, J./Gerth, N. (2001): eCRM als strategische und organisatorische Herausforderung, in: Eggert, A/Fassott, G. (Hrsg.): eCRM — Electronic Customer Relationship Management, Stuttgart 2000, S. 305–326.Google Scholar
  14. Link, J./Gerth, N./Voßbeck, E. (2000): Marketing-Controlling, München 2000Google Scholar
  15. Link, J./Hildebrand, V. (1993): Database Marketing und Computer Aided Seiling, München 1993Google Scholar
  16. Link, J./Hildebrand, V. (1994): Verbreitung und Einsatz des Database Marketing und CAS, München 1994Google Scholar
  17. Link, J./Hildebrand, V. (1997): Ausgewählte Konzepte der Kundenbewertung im Rahmen des Database Marketing, in: Link, J. et al. (Hrsg.): Handbuch Database Marketing, Ettlingen 1997, S. 159–174Google Scholar
  18. Link, J./Schleuning, C. (1999): Das neue interaktive Direktmarketing, Ettlingen 1999Google Scholar
  19. o.V. (2000): Die größten Fehler im Customer Relationship Management, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 6.11.2000, S. 31Google Scholar
  20. Peppard, J. (2000): Customer Relationship Management (CRM) in Financial Services, in: European Management Journal, 3/2000, S. 312–327Google Scholar
  21. Piller, F.T. (2000): Dauerhafte Kundenbindung durch Customer Relationship Management (CRM), in: Nagel, K. (Hrsg.): Praktische Unternehmensführung, 2. Aufl., Landberg/Lech 2000, S. 5–16Google Scholar
  22. Picot, A./Neuburger, R. (2000): Informationsbasierte (Re-)Organisation von Unternehmen, in: Weiber, R. (Hrsg.): Handbuch Electronic Business, Wiesbaden 2000, S. 383–402Google Scholar
  23. Porter, M.E./MilIer, V. (1985): How information gives you a competitive advantage, in: Harvard Business Review, Jul–Aug/85, S. 149–160Google Scholar
  24. Rapp, R. (2000): Customer-Relationship-Management, Frankfurt 2000Google Scholar
  25. Reichheld, F./Sasser, W. (1990): Zero Defections: Quality comes to services, in: Harvard Business Review, 5/90, S. 105–111Google Scholar
  26. Sarvilinna, E. (2000): From Product Walls to Channel Walls?, in: CRM Relations, 1/2000, S. 1Google Scholar
  27. Schmid, D./Wittern, S. (2001): Kundenbeziehungsmanagement mit mySAP CRM, in: Eggert, A./Fassott, G. (Hrsg.): Electronic Customer Relationship Management, Stuttgart 2001, S. 329–345Google Scholar
  28. Seidel, B. (2000): Intelligente Middleware verbindet Anwendungsinseln, in: Computerwoche, 7/2000, S. 29–31Google Scholar
  29. Schmidberger, M. (2000): Zuverlässige Prognosen im Direktmarketing, in: absatzwirtschaft, 12/2000, S. 66–71Google Scholar
  30. Schögel, M. (1997): Mehrkanalsysteme in der Distribution, Wiesbaden 1997Google Scholar
  31. Schwetz, W. (2000): Customer Relationship Management, Wiesbaden 2000Google Scholar
  32. Seibt, D. (1997): Informationsmanagement, in: Mertens et al. (Hrsg.): Lexikon der Wirtschaftsinformatik, Berlin u.a. 1997, S. 204–206Google Scholar
  33. Skerswetat, J. (2001): Einführung von CRM im Bankenumfeld, in: Eggert, A./Fassott, G. (Hrsg.): Electronic Customer Relationship Management, Stuttgart 2001, S. 347–359Google Scholar
  34. Swartz, G.S. (1995): Designing and Managing Hybrid Marketing Channels, London Business School — Centre for Marketing, Working Paper No. 95–701, London 1995Google Scholar
  35. Töpfer, A. (1998): Audit von Business Excellence in der marktorientierten Unternehmensführung, in: Reinecke, S./Tomczak, T./Dittrich, S. (Hrsg.): Marketingcontrolling, Thexis Fachbuch für Marketing, St. Gallen 1998, S. 44–59Google Scholar
  36. Töpfer, A./Greff, G. (1993): Direktmarketing mit neuen Medien, 3. Aufl., Landsberg/Lech 1993Google Scholar
  37. Tomczak, T./Belz, C./Schögel, M./Birkhofer, B. (Hrsg.) (1999): Alternative Vertriebswege, Stuttgart 1999Google Scholar
  38. Weiber, R./Weber, M.R. (2000): Customer Lifetime Value als Entscheidungsgröße im Customer Relationship Marketing, in: Weiber, R. (Hrsg.): Handbuch Electronic Business, Wiesbaden 2000, S. 473–503Google Scholar
  39. Wilde, K.W./Hickethier, E. (1997): Erfolgsbestimmung im Database Marketing, in: Link, J. et al. (Hrsg.): Handbuch Database Marketing, Ettlingen 1997, S. 475–488Google Scholar
  40. Wildemann, H. (1995): Der Erfolgsfaktor Informationsverarbeitung in kundennahen, schlanken Unternehmen, in: Wirtschaftsinformatik, 2/95, S. 95–104Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Norbert Gerth

There are no affiliations available

Personalised recommendations