Advertisement

Möglichkeiten der Erfolgskontrolle im eCRM

  • Sebastian Schmidt
Chapter

Zusammenfassung

Um auf Märkten Erfolg zu haben, wird es immer wichtiger, möglichst viele Unternehmensaktivitäten auf die Bedürfnisse des Kunden auszurichten. Vorausgegangen ist dieser Entwicklung die grundlegende Veränderung der Märkte vom Verkäuferzum Käufermarkt, die steigende Wettbewerbsintensität sowie die allgemeine Sättigung bestehender Märkte. Unter diesen geänderten Marktanforderungen sind nur die Unternehmen am Markt erfolgreich, die sich stark kundenorientiert verhalten. Durchgesetzt in Wissenschaft und Praxis hat sich in diesem Zusammenhang das Konzept des Individual Marketing, bei dem — im Gegensatz zum Massenmarketing — jeder Kunde mit seinen Wünschen und Bedürfnissen stärker in den Mittelpunkt der Betrachtung rückt (vgl. auch Hildebrand 2000a, S.56). Durch das intensivere Eingehen auf Kundenbedürfnisse entstehen auf Dauer langfristige profitable Geschäftsbeziehungen, die im Hinblick auf Maßnahmen der Kundenpflege ausgebaut und intensiviert werden konnen. MaBnahmen, die zu der erfolgreichen Herstellung und Aufrechterhaltung von Beziehungen zu einzelnen Kunden führen, werden zunehmend unter dem Begriff des Customer Relationship Management (CRM) zusammengefasst (vgl. Link/Tiedtke 2001, S.13).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Arthur D. Little (2000): Mobile-Commerce Studie, Düsseldorf 2000.Google Scholar
  2. Bachem, Ch. (2000): Erfolgskontrolle und Marketing-Controlling im E-Commerce, in: krp, Sonderheft 3/2000, S. 101–108.Google Scholar
  3. Bliemel, F./Theobald, A. (2000): Marktforsthung im Internet, in: Weiber, R. (Hrsg.): Handbuch Electronic Business, Wiesbaden 2000, S. 239–259.Google Scholar
  4. Dastani, P. (2000): Online Mining, in: Link, J. (Hrsg.): Wettbewerbsvorteile durch Online-Marketing, 2. überarb. u. erw. Aufl., Berlin et al. 2000, S.235–259.Google Scholar
  5. Düsing, R. (1998): Knowledge Discovery in Databases und Data Marketing, in: Chamoni, P./Gluchowski, P. (Hrsg.): Analytische Informationssysteme, Berlin et al. 1998, S.291–299.Google Scholar
  6. Fassott, G. (2001): eCRM-Instrumente: Ein beziehungsorientierter Überblick, in: Eggert, A. (Hrsg.): eCRM — Electronic Customer Relationship Management: Management der Kundenbeziehungen im Internet Zeitalter, Stuttgart 2001, S. 131–157.Google Scholar
  7. Foroohar, R. (2001): The other bubble, in: Newsweek, Ausgabe 28.Mai 2001, S.16–19.Google Scholar
  8. Frielitz, C./Hippner, H./Martin, S./Wilde, K.D. (2000): Customer Relationship Management — Nutzen, Komponenten und Trends, in: Wilde, D./Hippner, H (Hrsg.): CRM 2000, Eine Studie der Universität Eichstätt 2000, S.9–44.Google Scholar
  9. Gadeib, A. (2000): Die Durchführung von Online-Befragungen, in: Bullinger, H.J./ Berres, A.: E-Business — Handbuch für den Mittelstand, Berlin et al. 2000, S.251–264.Google Scholar
  10. Garbe, M./Stössel, S. (2001): Mobile Internet — Schlüsseltechnologien und awendungen, in: Hermanns, A./Sauter, M. (Hrsg.): Management Handbuch Electronic Commerce, 2. Aufl., München 2001, S.317–336.Google Scholar
  11. Godin, S. (1999): Permission Marketing: Turning Strangers into friends, and friends into customers, New York 1999.Google Scholar
  12. Göritz, A./Batinic, B./Moser, K. (2000): Online-Marktforschung, in: Scheffler, W./Voigt, K.-I. (Hrsg.): Entwicklungsperspektiven im Electronic Business, 2000, S.187–203.Google Scholar
  13. Hildebrand, V. (2000a): Kundenbindung mit Online Marketing, in: Link, J. (Hrsg.): Wettbewerbsvorteile durch Online Marketing, 2. Überarb. u. erw. Aufl., Berlin et al. 2000, S. 55–75.Google Scholar
  14. Hildebrand, V. (2000b): Kundenbindung und Electronic Commerce — Electronic Customer-Relationship-Management, in: Wamser, Ch. (Hrsg.): Electronic Commerce, München 2000, S. 71–95.Google Scholar
  15. Homburg, Ch./Bruhn, M. (2000): Kundenbindungsmanagement — Eine Einführung in die theoretischen und praktischen Problemstellungen, in: Bruhn, M./Homberg, Ch. (Hrsg.): Handbuch Kundenbindungsmanagement, 3. Auflage, Wiesbaden 2000, S.3–35.Google Scholar
  16. Kenny, D./Marshall, J. (2001): Die Kunden im Netz wirklich erreichen: kontextuelles Marketing, in: Harvard Business Manager, 3/2001, S.78–86.Google Scholar
  17. Kleindl, M./Theobald, A. (1999): Werbung im Internet, in: Bliemel, F./Fassot, G./Theobald, A. (Hrsg.): Electronic Commerce, 2., überarbeitete und erweiterte Auflage, Wiesbaden 1999, S.281–296.Google Scholar
  18. Kracke, B. (2001): Den Kunden im Blick, in: 〈e〉Market, Woche 19, 11.05.2001, S.100.Google Scholar
  19. Link, J./Hildebrand, V. (1993): Database Marketing und Computer Aided SeIling, München 1993.Google Scholar
  20. Link, J./Hiidebrand, V. (1997): Ausgewählte Konzepte der Kundenbewertung im Rahmen des Database Marketing, in: Link, J./Brändli, D./Schleuning, Ch./Kehl, R. (Hrsg.): Handbuch Database Marketing, 2., korrigierte Auflage, Ettlingen 1997, S.159–173.Google Scholar
  21. Link, J./Schmidt, S. (2001a): E-Business und Marketing Controlling, in: Kostenrechnungspraxis/ Sonderheft (in Vorbereitung).Google Scholar
  22. Link, J./Schmidt, S. (2001b): Erfolgsplanung und-kontrolle im Mobile Commerce, in Silberer, G. (Hrsg.): Mobile Commerce, in Vorbereitung 2001.Google Scholar
  23. Link, J./Gerth, N. (2001): eCRM strategische und organisatorische Herausforderung, in: Eggert, A./Fassott, G. (Hrsg.): eCRM — Electronic Customer Relationship Management: Management der Kundenbeziehungen im Internet Zeitalter, Stuttgart 2001, S. 305–326.Google Scholar
  24. Link, J./Tiedtke, D. (2001): Von der Corporate Site zum Databased Online Marketing — Grundlagen und Entwicklungsperspektiven, in: Link, J./Tiedtke, D. (Hrsg.): Erfolgreiche Praxisbeispiele im Online Marketing, 2., überarb. Aufl., Berlin et al. 2001, S. 1–25.Google Scholar
  25. Link, J./Gerth, N./Voßbeck, E. (2000): Marketing-Controlling, Mänchen 2000.Google Scholar
  26. Merz, M. (1999): Electronic Commerce: Marktmodelle, Anwendungen und Technologien, Heidelberg 1999.Google Scholar
  27. Merz, M. o.V. (2001a): Richtig verrechnet ist die halbe Miete, in: Neue Züricher Zeitung, internationale Ausgabe, Freitag, 23.Februar 2001, Nr.45, S.53.Google Scholar
  28. Merz, M. o.V. (2001b): Werbung im Griff, in: 〈e〉MARKET, new media update, Frühjahr 2001, S.15.Google Scholar
  29. Schiller, J. (2000): Mobilkommunikation, München et al. 2000.Google Scholar
  30. Scholz, J. (2001): Die Macht des Werbe-Banners, in: 〈e〉MARKET, Woche 03, 19.01.2001.Google Scholar
  31. Schwarz, T. (2000): Permission Marketing — macht Kunden süchtig, Sonderdruck, Hamburg 2000.Google Scholar
  32. Silberer, G. (1999): Möglichkeiten und Trends in der Online-Werbung, in: Schumann, M./Hess, Th. (Hrsg.): Medienunternehmen im digitalen Zeitalter, Wiesbaden 1999, S.177–1999.Google Scholar
  33. Silberer, G./Wohlfahrt, J./Wilhelm, T. (2001): Beziehungsmanagement im Mobile Commerce, in: Eggert, A./Fassott, G. (Hrsg.): eCRM — Electronic Customer Relationship Management, Stuttgart 2001, S.213–227.Google Scholar
  34. Spiliopoulou, M. (2001): Web Usage Mining: Data Mining über die Nutzung des Web, in: Hippner, H./Küsters, U./Meyer, M./Wilde, K (Hrsg.): Handbuch Data Mining im Marketing, Braunschweig/Wiesbaden 2001, S.489–507.Google Scholar
  35. Steimer, F.L./Maier, I./Spinner, M. (2001): Mobile Commerce, München 2001.Google Scholar
  36. Wiedmann, K.-P./Buxel, H./Buckler, F. (2000): Mobile Commerce, in: WiSt, Heft 12, Dezember 2000, S.684–691.Google Scholar
  37. Zimmerling, J./Werner, U. (2001): Schutz vor Rechtsproblemen im Internet, Berlin Heidelberg 2001.Google Scholar
  38. Zobel, J. (2001): Mobile Business und M-Commerce, München Wien 2001.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Sebastian Schmidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations