Advertisement

Grundlagen der Internet Ökonomie

  • Axel Zerdick
  • Arnold Picot
  • Klaus Schrape
  • Alexander Artopé
  • Klaus Goldhammer
  • Dominik K. Heger
  • Ulrich T. Lange
  • Eckart Vierkant
  • Esteban López-Escobar
  • Roger Silverstone
Chapter
Part of the European Communication Council Report book series (EUROCOMM)

Zusammenfassung

In diesem Bericht steht die ökonomische Analyse der Medien- und Kommunikations-Sektoren, das heißt Medien, Telekommunikation und Informationstechnologie (IT), im Vordergrund. Die folgenden Ausführungen sind mehr als eine reine Beschreibung der Marktrealität in diesen Sektoren. Vielmehr soll ein Einblick in die grundlegenden Funktionsweisen vermittelt werden. Dazu werden drei Konzepte vorgestellt, die einen kurzen Überblick über wichtige ökonomische Sachverhalte des Medien- und Kommunikations-Sektors ermöglichen und anschließend auf die in diesem Zusammenhang bedeutende Ressource Aufmerksamkeit eingegangen:
  1. 2.1

    Systematisierung möglicher Formen zur Generierung von Erlösströmen

     
  2. 2.2

    Darstellung des Konzepts der Wertschöpfungsketten

     
  3. 2.3

    Problematik der Charakterisierung von Erlösquellen und -potentialen

     
  4. 2.4

    Aufmerksamkeit als knappe Ressource in der Internet-Ökonomie

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Axel Zerdick
    • 1
  • Arnold Picot
    • 2
  • Klaus Schrape
    • 3
    • 4
  • Alexander Artopé
    • 5
  • Klaus Goldhammer
    • 5
  • Dominik K. Heger
    • 5
  • Ulrich T. Lange
    • 6
  • Eckart Vierkant
    • 1
  • Esteban López-Escobar
    • 7
  • Roger Silverstone
    • 8
  1. 1.Institut für Publizistik- und KommunikationswissenschaftFreie Universität BerlinDeutschland
  2. 2.Institut für Organisation, Seminar für Betriebswirtschaftliche Informations- und KommunikationsforschungLudwig-Maximilians-Universität MünchenDeutschland
  3. 3.Prognos AGBaselDeutschland
  4. 4.Universität BaselDeutschland
  5. 5.European Communication CouncilDeutschland
  6. 6.BerlinDeutschland
  7. 7.Departamento de Comunicación PúblicaUniversidad de NavarraPamplonaSpain
  8. 8.Department of SociologyLondon School of EconomicsUK

Personalised recommendations