Advertisement

Einführende/weiterführende Literatur

  • Rudolf Klußmann
  • Manfred Ackenheil
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Einführende/weiterführende Literatur

Bücher

  1. Alexander F (1985) Psychosomatische Medizin, de Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  2. Bräutigam W, Christian P, v Rad M (1997) Psychosomatische Medizin. 6. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. Brede K (Hrsg) (1993) Einführung in die psychosomatische Medizin. 2. Aufl. Athenäum, FrankfurtGoogle Scholar
  4. Buddeberg C, Willi J (1998) Psychosoziale Medizin. 2. Aufl. Athenäum, FrankfurtCrossRefGoogle Scholar
  5. Deter HC (1997) Angewandte Psychosomatik. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  6. Hahn P (Hrsg) (1983) Psychosomatik. Bd 2. Beltz, WeineimGoogle Scholar
  7. Hoffmann SO, Hochapfel G (1999) Neurosenlehre, Psychotherapeutische und Psychosomatische Medizin. 6. Aufl. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  8. Jores A (1996) Praktische Psychosomatik. 3. Aufl. In: Meyer AE, Freyberger M, Kerekjarto MV, Liedtke R, Speidel H (Hrsg) Huber, BernGoogle Scholar
  9. Loch W (1999) Die Krankheitslehre der Psychoanalyse. In: Hinz H (Hrsg) Hirzel, StuttgartGoogle Scholar
  10. Meermann R, Vandereycken W (1996) Verhaltenstherapeutische Psychosomatik., 2. Aufl. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  11. Taylor GJ (1987) Psychosomatic Medicine and Psychoanalysis. Intern Univ Press, Madison, USAGoogle Scholar
  12. Tress W (1997) Psychosomatische Grundversorgung. 2. Aufl. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  13. Uexküll T von (1996) (Hrsg) Psychosomatische Medizin. 5. Aufl. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  14. Uexküll T von, Wesiack W (1991) Theorie der Humanmedizin. 2. Aufl. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  15. Weiner H (1977) Psychobiology and Human Disease. Elsevier, New YorkGoogle Scholar

Psychotherapeutische Medizin und Psychotherapie

  1. Ahrens S (1997) Lehrbuch der Psychotherapeutischen Medizin. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  2. Ermann M (1999) Psychotherapeutische und psychosomatische Medizin. 3. Aufl. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  3. Heigl-Evers A, Heigl F, Ott J, Rüger U (1997) Lehrbuch der Psychotherapie 3. Aufl. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  4. Klußmann R (2000) Psychotherapie. 3. Aufl. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  5. Krause R (1998) Allgemeine Psychoanalytische Krankheitslehre. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  6. Rudolf G (1996) Psychotherapeutische Medizin. 3. Aufl. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  7. Senf W, Broda M (1999) Praxis der Psychotherapie. 2. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Psychotherapeutische Verfahren

  1. Bellak L, Small L (1972) Kurzpsychotherapie und Notfallpsychotherapie. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  2. Dührssen A (1995) Dynamische Psychotherapie. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  3. Fliegel S, Groeger WM, Künzel R, Schulte H (1989) Verhaltenstherapeutische Standardmethoden. 2. Aufl. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  4. Greenson RR (1992) Technik und Praxis der Psychoanalyse. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  5. Hoffmann B (1992) Handbuch des autogenen Trainings. Dtv, MünchenGoogle Scholar
  6. König K (1997) Praxis der psychoanalytischen Therapie. 2. Aufl. Vanden-hoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  7. Lachauer R (1992) Der Fokus in der Psychotherapie. Pfeiffer, MünchenGoogle Scholar
  8. Reimer Ch, Rüger U (2000) Psychodynamische Psychotherapien. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  9. Thomä H, Kächele H (1996) Lehrbuch der psychoanalytischen Therapie. Bd 2. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  10. Strupp HH, Binder H (1991) Kurzpsychotherapie. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar

Neurosenlehre/Psychoanalyse

  1. Bräutigam W (1994) Reaktionen, Neurosen, abnorme Persönlichkeiten. 6. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. Brenner C (1992) Grundzüge der Psychoanalyse. 15. Aufl. Fischer, FrankfurtGoogle Scholar
  3. Fenichel O (1974) Psychoanalytische Neurosenlehre. Bd 3. Walter, ÖltenGoogle Scholar
  4. Freud S (1916/17; 1989) Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse und neue Folge. Freud Studienausgabe, Bd 1. Fischer, Frankfurt; Imago Publishing, LondonGoogle Scholar
  5. Hoffmann SO (1997) Charakter und Neurose. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  6. Kernberg OF (1996) Schwere Persönlichkeitsstörungen, 5. Aufl. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  7. Kernberg OF, Dulz B, Sachsse U (Hrsg) (1999) Handbuch der Borderline-Störungen. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  8. Klußmann R (2000) Psychotherapie. 3. Aufl. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  9. Laplanche J, Pontalis JB (1998) Das Vokabular der Psychoanalyse. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  10. Luborsky L (1988) Einführung in die psychoanalytische Therapie. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  11. Mentzos S (1993) Neurotische Konfliktverarbeitung, 10. Aufl. Fischer, FrankfurtGoogle Scholar
  12. Mertens W (2000) Einführung in die psychoanalytische Therapie, Bd 3., 3. Aufl. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  13. Schultz-Hencke (1983) Lehrbuch der analytischen Psychotherapie. 5. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Diagnostik/ErstgesprÄche

  1. Adler R, Hemmeler W (1992) Anamnese und Körperuntersuchung. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  2. Argelander H (1992) Das Erstinterview in der Psychotherapie. 3. Aufl. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  3. Dilling H, Mombour W, Schmidt MH (1997) Internationale Klassifikation psychischer Störungen — ISD 10, Kap V, 2. Aufl. Huber, BernGoogle Scholar
  4. Dührssen A (1990) Die biographische Anamnese unter tiefenpsychologischen Gesichtspunkten. 3. Aufl. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  5. Janssen PL, Schneider W (1994) Diagnostik in der Psychotherapie und Psychosomatik. Fischer, StuttgartGoogle Scholar

Auswahl Anderer Ein-Und WeiterfÜhrender Literatur

  1. Balint M (1991) Der Arzt, sein Patient und die Krankheit. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  2. Balint E, Norell JS (1978) Fünf Minuten pro Patient. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  3. Benedetti G (1989) Psychodynamik der Zwangsneurose; Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  4. Bernstein DA (1992) Entspannungs-Training. Handbuch der progressiven Muskelentspannung, 6. Aufl. Pfeiffer, MünchenGoogle Scholar
  5. Bowlby J (1976) Trennung. Psychische Schäden als Folge der Trennung von Mutter und Kind. Kindler, MünchenGoogle Scholar
  6. Bowlby J (1985) Mutterliebe und kindliche Entwicklung. Reinhardt, MünchenGoogle Scholar
  7. Bruch H (1974) Eating Disorders, Obesity, Anorexia nervosa and the Person within. Routledge, LondonGoogle Scholar
  8. Cremerius J (1978) Zur Theorie und Praxis der Psychosomatischen Medizin. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  9. Domes M (1993) Der kompetente Säugling. Fischer, FrankfurtGoogle Scholar
  10. Egle UT, Hoffmann SO (1993) (Hrsg) Der Schmerzkranke. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  11. Erickson MH, Rossi EL (1993) Hypnotherapie. Aufbau-Beispiele-Forschun-gen; 3. Aufl. Pfeiffer, MünchenGoogle Scholar
  12. Erikson EH (1992) Kindheit und Gesellschaft. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  13. Ermann M (1987) Die Persönlichkeit bei psychovegetativen Störungen. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  14. Freud A (1992) Das Ich und die Abwehrmechanismen, 15. Aufl. Fischer, FrankfurtGoogle Scholar
  15. Freud S (1900) Die Traumdeutung GW II/III. Imago Publishing, LondonGoogle Scholar
  16. Freud S (1905) Zur Psychopathologie des Alltagslebens (GW V, Imago Publishing, London)Google Scholar
  17. Groddeck G (1988) Das Buch vom Es. Psychoanalytische Briefe an eine Freundin. Ullstein, BerlinGoogle Scholar
  18. Jacobson E (1978) Das Selbst und die Welt der Objekte. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  19. Kohut H (1981) Die Heilung des Selbst. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  20. Mahler MS, Pine F, Bergmann A (1993) Die psychische Geburt des Menschen. Fischer, FrankfurtGoogle Scholar
  21. Meerwein F (1991) Einführung in die Psycho-Onkologie. Huber, BernGoogle Scholar
  22. Mentzos S (1993) Angstneurose. Fischer, FrankfurtGoogle Scholar
  23. Mitscherlich A (1974) Krankheit als Konflikt, 2 Bd. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  24. Overbeck G, Overbeck A (1993) (Hrsg) Seelischer Konflikt — Körperliches Leiden. Reader zur psychoanalytischen Psychosomatik, 3. Aufl.Google Scholar
  25. Overbeck G (1984) Krankheit als Anpassung. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  26. Richter HE (1972) Eltern, Kind und Neurose. Psychoanalyse der kindlichen Rolle, 3. Aufl. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  27. Richter HE, Beckmann D (1994) Herzneurose, 4. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  28. Schepank H (1987) Psychogene Erkrankungen der Stadtbevölkerung. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  29. Schultz IH (1991) Das autogene Training, 19. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  30. Selvini Palazzoli M (1992) Magersucht. Von der Behandlung Einzelner zur Familientherapie, 5. Aufl. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  31. Spitz RA (1992) Vom Säugling zum Kleinkind. Naturgeschichte der Mutter-Kind-Beziehungen im ersten Lebensjahr, 10. Aufl. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  32. Stierlin H (1991) Von der Psychoanalyse zur Familientherapie. dtv MünchenGoogle Scholar
  33. Winnicott DW (1993) Vom Spiel der Kreativität, 7. Aufl. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar

Zeitschriften Psychoanalyse

  1. Psyche. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  2. Forum der Psychoanalyse. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  3. The International Journal of Psychoanalysis. University Press, Cambridge, EnglandGoogle Scholar
  4. Persönlichkeitsstörungen. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar

Psychosomatik

  1. Psychosomatische Medizin und Psychoanalyse. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  2. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. Psychotherapeut. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  4. Psychotherapy and Psychosomatics. Karger, BaselGoogle Scholar
  5. Psychosomatic Medicine. Williams & Wilkins, BaltimoreGoogle Scholar
  6. Psychosomatic Research. Elsevier, New YorkGoogle Scholar

Verhaltenstherapie

  1. Verhaltenstherapie. Karger, BaselGoogle Scholar
  2. Behaviour Research and Therapy. Elsevier, ExeterGoogle Scholar

Gruppe

  1. Gruppentherapie und Gruppendynamik. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Rudolf Klußmann
    • 1
  • Manfred Ackenheil
    • 2
  1. 1.Leiter der Psychosomatischen Beratungsstelle Medizinische PoliklinikKlinikum der Universitôt MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Leiter der Abteilung für Neurochemie Psychiatrische Klinik und PoliklinikKlinikum der Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations