Advertisement

Infektionskrankheiten

  • Rudolf Klußmann
  • Manfred Ackenheil
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Schon Pasteur sagte: „Wie oft kommt es doch vor, daß die Konditionen des Patienten — seine Schwäche, sein Seelenzustand — eine allzu ungenügende Barriere gegen die Invasion der unendlich kleinen darstellt“. Pasteur sah also nicht das Bakterium (wohl auch das Virus) als alleinige „Ursache“ für Infektionen an und brachte damit bereits vor mehr als hundert Jahren psychologische Faktoren auch für entsprechende Krankheiten in die Diskussion.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bahnson CB (1989) Psychodynamischer Zugang zum Aids-Kranken. Psychodynamische und psychotherapeutische Aspekte. In: Klußmann R, Goebel FD (Hrsg) Zur Klinik und Praxis der Aids-Krankheit. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo (Psychosomatische Medizin im interdisziplinären Gespräch)Google Scholar
  2. Becker S, Clement U (1990) HIV-Infektion und AIDS. In: Uexküll T von (Hrsg) Psychosomatische Medizin. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  3. Bräutigam W (1956) Beitrag zur Psychosomatik der Lungentuberkulösen. Fortschr Tuberk Forsch 7:184–192Google Scholar
  4. DSM-III-R (1989) Belz, WeinheimGoogle Scholar
  5. Engel GL (1970) Nervousness and fatigue. In: McBryde CM (Hrsg) Signs and symptoms: Applied physiology and clinical interpretation. Lippincott, New YorkGoogle Scholar
  6. Ermann M, Waldvogel B (1992) Das Aids-Angst-Syndrom. In: Kaschka W, Lungerhausen E (Hrsg) Paranoide Syndrome. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  7. Hedrich D, Lind-Krämer R (1990) Bewältigungsstrategien HlV-infizierter Drogenabhängiger. Verhaltensther Psychosoz Prax 1:59–78Google Scholar
  8. Herrmann JM, Geigges W (1996) Infektionskrankheiten. In: Uexküll T von (Hrsg) Psychosomatische Medizin. 5. Aufl. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  9. Hirsch M (1989) Aids-Phobie — ein neues Krankheitsbild. In: Klußmann R, Goebel FD (Hrsg) Zur Klinik und Praxis der AIDS-Krankheit. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo (Psychosomatische Medizin im interdisziplinären Gespräch)Google Scholar
  10. Kasl SV, Evans AS, Niederman JC (1979) Psychosocial Risk Factors in Development of Infections Disease. Psychosom Med 41:445–466PubMedGoogle Scholar
  11. Overbeck G (1973) Psychosomatische Aspekte bei unklaren Fieberzuständen. Z Psychosom Med 19:145–156Google Scholar
  12. Radvila A (1991) Die große Müdigkeit des Menschen. Therap Umschau 48:756–761Google Scholar
  13. Sack M, Henningsen P (1998) Neurasthenie und Chronique Fatigue Syndrome — eine Übersicht zur empirischen Literatur. Z Psychosom Med 44:319–337Google Scholar
  14. Schneider MM, Ermann M, Schramm W (1989) Psychosoziale Probleme bei Hämophilen mit HIV-Infektion. In: Klußmann R, Goebel FD (Hrsg) Zur Klinik und Praxis der AIDS-Krankheit. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo (Psychosomatische Medizin im interdisziplinären Gespräch)Google Scholar
  15. Seidl O (1989) Der Aids-Patient und seine Betreuer. In: Klußmann R, Goebel FD (Hrsg) Zur Klinik und Praxis der AIDS-Krankheit. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo (Psychosomatische Medizin im interdisziplinären Gespräch)Google Scholar
  16. Sopp H (1958) Was der Mensch braucht. Econ, DüsseldorfGoogle Scholar
  17. Studt HH (1973) Zur Problematik psychischer Faktoren bei der Lungentuberkulose. Z Psychosom Med 19:1–18 (Teil I, II), 110-113 (Teil III), 201-209 (Teil IV)Google Scholar
  18. Weimer E, Nilsson-Schönesson L, Clement U (1989) HIV-Infektion: Traumata und Traumaverarbeitung. Psyche 8:720–735Google Scholar
  19. Wittchen HU et al. (1989) (Hrsg) Diagnostisches und statistisches Manual psychischer Störungen. Beltz, WeinheimGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Rudolf Klußmann
    • 1
  • Manfred Ackenheil
    • 2
  1. 1.Leiter der Psychosomatischen Beratungsstelle Medizinische PoliklinikKlinikum der Universitôt MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Leiter der Abteilung für Neurochemie Psychiatrische Klinik und PoliklinikKlinikum der Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations