Advertisement

Epilepsie pp 25-34 | Cite as

Symptomatik der Anfälle

  • Gerd Dannhardt
  • Susann Seddigh
  • Thomas Vogt
Part of the Optimierte Arzneimitteltherapie book series (ARZNEIMITTELTH.)

Zusammenfassung

Elementar-motorische Anfälle werden vom primären Motorkortex oder auch den supplementär-motorischen Arealen der kontralateralen Hemisphäre generiert. In Abhängigkeit davon finden sich myoklone, tonische oder klonische Entäußerungen, auch eine Minussymptomatik mit Paresen kann ein iktales Symptom darstellen. Dies ist abzugrenzen von einer postiktalen Lähmung (Todd-Parese), bei der das neurologische Defizit durch eine Untererregbarkeit des zuvor epileptisch aktiven Kortex bedingt ist und sich in der Regel in 1–2 Tagen wieder zurückbildet. Eine postiktale Lähmung findet sich insbesondere in Zusammenhang mit Anfällen bei Hirnläsionen (z. B. nach einem Hirntumor oder einer zerebralen Ischämie). In der Präfrontalregion generierte Anfälle können sich in komplexen Bewegungsschablonen oder Wendebewegungen zum epileptogenen Herd hin (Versivbewegungen) äußern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Gerd Dannhardt
    • 1
  • Susann Seddigh
    • 2
  • Thomas Vogt
    • 3
  1. 1.Institut für PharmazieJohannes-Gutenberg-UniversitätMainzGermany
  2. 2.DRK SchmerzzentrumMainzGermany
  3. 3.Klinik und Poliklinik für NeurologieMainzGermany

Personalised recommendations